Landkreis überschreitet Frühwarnwert!

Corona-Fallzahlen steigen weiter: Heutiger Sonntagswert bei 38,6 - Stadt Rosenheim bei 70,8, der zweithöchste Wert Deutschlands

image_pdfimage_print

Es sind keine guten Nachrichten zur Fallzahl-Entwicklung: Der Landkreis überschreitet heute den Frühwarnwert auf 38,6 – so meldet es das Robert-Koch-Institut am Morgen. Die Stadt Rosenheim hat am heutigen Sonntag mit 70,8 den zweiten kritischen Frühwarnwert von 50 erheblich überschritten und somit aktuell den zweithöchsten Wert ganz Deutschlands hinter dem Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen. Auch für deutschlandweite Reisen wird es aktuell immer enger: Mehr und mehr rote Zonen als Kennzeichnung des überschrittenen, höchsten Frühwarnwerts sind ausgewiesen. Was heißt die aktuelle Zahl für den Landkreis …

Bereits ab 35 Neuinfektionen ist das Gesundheitsamt jetzt verpflichtet, das Gesundheitsministerium über die Ursache der steigenden Fallzahlen und über lokale Gegenmaßnahmen zu informieren. Die vergangenen Wochen hätten gezeigt, dass gerade Feierlichkeiten im Familien- oder Freundeskreis Infektionen verbreiten könnten, heißt es im Beschlusspapier von Bund und Ländern aus der vergangenen Woche vom 29. September (wir berichteten).

Alle Bürger werden nun dringend gebeten, in jedem Einzelfall kritisch abzuwägen, ob, wie und in welchem Umfang private Feiern notwendig und mit Blick auf das Infektionsgeschehen vertretbar seien.

In ganz Rosenheim gilt ab morgen für alle Schüler ab der fünften Klasse – wie berichtet: Wieder Maske auf auch im Unterricht!

Wieviel Personen dürfen privat und öffentlich bei einer Inzidenz über 35 zusammen feiern?
Wenn es in einem Landkreis/einer Stadt binnen sieben Tagen mehr als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Menschen gibt, dürfen in öffentlichen oder angemieteten Räumen maximal 50 Personen gemeinsam feiern.

Für Partys in Privaträumen wird eine maximale Teilnehmerzahl von 25 Menschen dringend empfohlen.

Wer darf zusammen feiern bei einer Inzidenz von über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern?
Wenn es in einem Landkreis/einer Stadt binnen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gibt, dürfen höchstens noch 25 Menschen in öffentlichen Räumen feiern. Für Feiern in Privaträumen wird eine Obergrenze von zehn Teilnehmern dringlich empfohlen.

Mit wie viel Freunden darf ich mich bei einer Inzidenz über 50 im Biergarten oder Gasthaus treffen?
In Corona-Hotspots dürfen sich in Gaststätten oder im öffentlichen Raum nicht mehr zehn, sondern nur noch fünf Personen treffen. Es sei denn, sie sind direkte Verwandte oder gehören maximal zwei verschiedenen Haushalten an.

In der Stadt Rosenheim gilt bereits seit gestern:

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum wird auf Gruppen von bis zu fünf Personen beschränkt.

Der Teilnehmerkreis von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken wird auf Gruppen von bis zu fünf Personen beschränkt.

Die zulässige Anzahl der Teilnehmer an Veranstaltungen wird auf bis zu maximal 25 Personen in geschlossenen Räumen oder auf bis zu maximal 50 Personen unter freiem Himmel beschränkt.

In privaten Räumen sind keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Teilnehmern erlaubt.

Der Konsum von Alkohol in den Fußgängerzonen, den öffentlichen Grünanlagen und den städtischen Erholungsgebieten (Mangfallpark, Happinger Seen) wird untersagt.

Die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt.

Die Sperrstunde ist um 23 Uhr für alle Lokale.

Verstöße gegen diese Allgemeinverfügung stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 Euro geahndet werden können, so die Behörde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Kommentare zu “Landkreis überschreitet Frühwarnwert!

  1. Ich bin gestern am Rathaus vorbeigekommen. Da war eine Hochzeitsgesellschaft mit ungefähr 100 Leuten dicht an dicht ohne Masken. Muss sowas wirklich sein?

    Antworten
  2. immer mehr einschränkungen, immer höhere strafen, und die fallzahlen steigen und steigen…die menscheit hätte gerne immer die kontrolle über alles…die natur zeigt wohl der menschheit ihre grenzen auf…

    Antworten
  3. @Martin Wimmer Haben sie alle abgezählt? Sie müssen ein sehr geschultes Auge haben. Wenn nicht ersparen sie uns ihre Unwahrheiten. Und überhaupt, war es verboten? Nein.

    Wenn es nicht verboten ist aber scheinbar gesellschaftlich verpönt dann kann man es auch gleich verbieten.

    Antworten
    1. Natürlich hab ich nicht abgezählt, darum habe ich auch “ungefähr” geschrieben. Auch wenn etwas nicht ausdrücklich verboten ist, muss doch der normale gesunde Menschenverstand nicht automatisch ausgeschaltet werden. Man kann auch etwas Abstand einhalten oder eine Maske aufsetzen.

      Antworten