Landkreis Rosenheim ehrte die Besten

70 Abiturienten der heimischen Gymnasien mit Notendurchschnitt von 1,5 oder besser

image_pdfimage_print

70 Schülerinnen und Schüler haben ihr Abitur 2019 an einem der Gymnasien im Landkreis
Rosenheim mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und besser abgeschlossen. Der stellvertretende Landrat Josef Huber ehrte sie heute traditionell bei einem Empfang auf Schloss Hartmannsberg. Huber wünschte ihnen beruflich, aber auch privat viel Glück:

„Die Welt ist sehr bewegt und euer Berufsleben wird sehr bewegt werden. Ich hoffe, dass ihr euer Leben in den nächsten Jahrzehnten in Zufriedenheit und in Frieden leben könnt.“ Der stellvertretende Landrat forderte die Geehrten auf, sich politisch zu engagieren. „Es ist eure Welt, eure Zukunft“, sagt er.

Wie alle Jahre wieder sind auch heuer die Damen in der Überzahl. Unter den 70 Geehrten waren 28 Männer und 42 Frauen. Huber meinte dazu: „Die Mädels werden nicht intelligenter sein, sondern mehr Ehrgeiz haben. Den sollten sie beibehalten, damit sie sich in einer männerdominierten Wirtschaft durchsetzen können.“ Zudem beglückwünschte er die zahlreich anwesenden Eltern zu ihren Kindern: „Man darf stolz sein, wenn man das erleben kann.“

Als kleine Anerkennung erhielten die Abiturientinnen und Abiturienten vom Landkreis Rosenheim je 50 Euro.

(Foto zum Vergrößern klicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Landkreis Rosenheim ehrte die Besten

  1. Glückwunsch den 1er Abiturientinnen und Abiturienten.
    In den nächsten Tagen werden dann vom Landkreis Mühldorf die 1er Schüler/innen geehrt, welche im Landkreis Mühldorf wohnen.

    Die A-Karte haben, wie schon seit Jahren, die gezogen, die im Landkreis Rosenheim wohnen und im Landkreis Mühldorf ( z.B. Gars ) ihr Abitur geschrieben haben.
    Obwohl in den Landratsämtern und auch beim Bezirksrat bekannt, ist dies ein unlösbares Problem.
    Vermutlich sind es die paar Kreuzchen bei der nächsten Wahl nicht wert, sich über diese Ungerechtigkeit Gedanken zu machen.

    19

    6
    Antworten