Landkreis nur knapp unter 100

Nächste Woche droht Distanzunterricht - Stadt Rosenheim heute bei der Inzidenz von 209

image_pdfimage_print

Keine guten Nachrichten auch am heutigen Donnerstag: Die Inzidenz-Zahlen liegen nun beim Landratsamt Rosenheim vor und der Landkreis liegt hier heute bei 99,5 Fällen. Sollte morgen, Freitag, die 100 überschritten werden, dann müssen in der nächsten und letzten Woche vor den Osterferien im Landkreis alle Schüler wieder in den Distanzunterricht – bis auf die Abschlussklassen. Auch die Kitas müssten nächste Woche dann wieder schließen. Die Stadt Rosenheim liegt heute bei 209,3 in der Inzidenz. Die offiziellen Zahlen des RKI liegen heute weiterhin noch nicht vor. UPDATE: Auch noch nicht um 16.30 Uhr …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

27 Kommentare zu “Landkreis nur knapp unter 100

  1. Angenommen nur morgen liegen wir bei 100,1 und ab samstag wieder unter 100 unf das den rest der woche, dann ist distanzunterricht ja total scheisse,hingegen wenn wir erst ab samstag über 100sind und am dienstag bei 170 bleibt der wechselunterricht. Das versteht niemand.

    Antworten
    1. Diese ganzen Massnahmen verstehen nur realitätsfremde Politiker. Es reicht einfach nur noch!

      Antworten
    2. schlimm.. besser gar nix machen und einfach alles laufen lassen.. dann hat man sich wenigstens mit den ewigen besserwissern nicht angelegt – IRONIE OFF

      Antworten
  2. @captain Chaos, ihr Kommentar ist das beste Beispiel dafür, dass man es halt nie jedem Recht machen kann.

    Klar ist das Mist, wenn der Wert ausgerechnet am Freitag über 100 schießt und danach wieder sinkt und dennoch dann die Schulen zu sind.

    Aber bei der alten Regel nach Tagesgeschehen hat auch jeder geschimpft, weil es halt zu wenig planbar war.

    Irgendwie muss man es handhaben und es wird wahrscheinlich nicht DIE Lösung geben, mit der jeder einverstanden ist ✌️😀

    Antworten
  3. Es gibt nur eines, alles öffnen und schneller impfen. Wer sich schützen will kann ja zu Hause bleiben.

    Antworten
    1. Leider gibt es doch recht viele, die hier immer noch überhaupt nichts kapiert haben …

      Antworten
      1. Hier gibt es aber auch sehr viele, die diese unverständlichen, unlogischen, konzeptlosen und nicht nachvollziehbaren Maßnahmen unserer Politiker dulden. Supermärkte, Discounter, Handwerksbetriebe, Produktionsstätten, Lebensmittelgeschäfte, öffentliche Verkehrsmittel, und und und, kein Problem, jeder darf rein, aber Biergärten, Café, Terrassenbetrieb,, alles mit genügend Hygieneabstand und in der frischen Luft, nein das ist unmöglich und viel zu gefährlich, da schlägt das Virus besonders zu. Leute, so geht’s einfach nicht mehr weiter.

        Antworten
    2. Nein es kann eben nicht jeder Zuhause bleiben der sich schützen will.
      Nicht jeder kann ins Homeoffice, von anderen Notwendigkeiten wie Einkaufen ganz zu schweigen.

      Mich nerven die Regeln auch, aber leider scheint es ja mit einem Verantwortlichen Umgang innerhalb der Gesellschaft bei vielen Mitbürgern nicht so weit her zu sein wenn man sieht dass jetzt alle ganz dringen nach Mallorca müssen.

      Leiden müssen darunter dann wieder die Einzelhändler, Gastronomen und die Veranstaltungsbranche.
      Wenn alle sich vernünftig verhalten wurden und Rücksicht nehmen bräuchte man viele Regelungen nicht, aber dieses Verhalten ist oftmals nicht zu sehen, deshalb gibt es diese Regelungen so Idiotisch und unlogisch sie auch manchmal sind.

      Was ich allerdings auch mal los werden muss: Das man ein Jahr nach beginn der Pandemie immer noch kein Konzept hat um Schulen dauerhaft zu öffnen, unsere Behörden hier immer noch mit Zettelwirtschaft arbeiten und die einzige Strategie halbgares zusperren (Das Wort Lockdown trifft doch hinten und vorne nicht zu) ist, verstehe wer will.
      Aber im groß Reden und wenig tun waren die Politiker schon immer stark

      Antworten
  4. (…)

    Jetzt muss ich meinen Kindern wieder erklären die Schule wieder zu macht nach 1 Woche Wechselunterricht.

    Dafür bekommen wir wieder von Hr. Piazollo 10 Schreiben usw. Nicht nur die Schüler auch die Lehrer und alle drum herum werden nur noch an der Nase herumgeführt.

    Öffnet alles und impft schneller. SCHLUSS

    Antworten
  5. Ich kann nichts mehr dazu sagen, ausser dass ich völlig am Ende bin, tagelanges Hoffen, dass es vielleicht doch nicht passiert und jetzt 0,5 % vor der Sicherheit, dass ab nächste Woche für meine Kinder und mich wieder alles zusammenbricht …

    Corona ist schlimm ja, Corona war und ist für viele tödlich, ja!!!!
    Aber was viele seit einem Jahr jetzt psychisch ertragen müssen, ist ein Wahnsinn.

    Ich habe lange alles mitgetragen, habe mich an alle Vorgaben gehalten, die mir gemacht wurden und tue es auch immer noch.
    Aber ich fühle mich so wahnsinnig erschöpft und kraftlos.

    Antworten
    1. @Mama danke für den Mut, das hier so öffentlich zu schreiben! Großen Respekt!
      Mir geht es genauso. Die Kraft und die Nerven sind am Ende. Aber ich versuche auch wenn es mir schwer fällt, es so zu nehmen wie es ist. Man kann es nicht ändern. Leider. 🙁
      Ich wünsche dir, dass du trotzdem irgendwie etwas Kraft und Energie sammeln kannst und nächste Woche gut “ummebringst” .

      Antworten
    2. Ich kann dich total verstehen.

      Mir/uns geht es genauso.

      Antworten
  6. Und täglich grüßt das Murmeltier

    Das RKI prognostiziert Zahlen zu Ostern, vergleichbar denen rund um Weihnachten. Wenn nicht sogar deutlich darüber. Inzidenzen zwischen 200 und 400 nicht ausgeschlossen. Bundesweit. Jetzt erschallt aus allen möglichen Ecken der Schrei nach Impfungen. Diese gestalten sich aber, hoffentlich nur vorübergehend, im Augenblick nicht so wie geplant. Wobei zu hoffen ist, dass die EMA am heutigen Donnerstag die Freigabe der Vakzin von Astra Zeneca bestätigt. Und dann hierzulande weiter geimpft werden kann. Das in der Zwischenzeit die Mutante B 1.1.7 das Pandemieregime übernommen hat, mit deutlich höherer Infektiösität u.a. bei Kindern und Jugendlichen, kann man niemandem vorwerfen. Noch ist irgendwer dafür verantwortlich zu machen. Selbst ein bisher reibungsloser Impfprozeß hätte daran nichts geändert. Die tagtägliche Litanei gegen Gott und die Welt, und den Rest der komplett Unfähigen, kann man sich einfach mal sparen. In Teilen wird das Geschriebene dadurch nicht richtiger, in Teilen verantwortungslose Schreie nach einer gesellschaftlichen Gesamtöffnung nicht erträglicher. Wenn Lockerungen dazu führen, dass einem der Laden irgendwann in Bälde komplett um die Ohren fliegt, muß man reagieren. Meine Prognose: Das Land steuert ungebremst auf den ersten, wirklich harten Lockdown zu. Chancen dies zu verhindern gab es seit gut einem Jahr mehrfach. Die Gesellschaft als Ganzes hatte es in der Hand.

    Antworten
    1. @ Murmeltier. Und warum grüßt das Murmeltier täglich? Weil so viele Fehler gemacht worden sind. Oder besser gesagt, weil an entscheidender Stelle einfach gar nichts gemacht worden ist. Ein Lockdown der nur wenige Branchen betrifft und dazu auch noch die falschen Branchen. Eine Corona-App für viel Geld, die von Anfang an ein Rohrkrepierer ist. Eine vollkommen verpennte Teststrategie. Das Desaster bei den Masken, das auch noch in der persönlichen Bereicherung einiger korrupter CDU und vor allem CSU-Amigos gipfelte. Und jetzt auch noch der Impfstop durch einen vollkommen überforderten Gesundheitsminister. Dazu die vielen Widersprüche beim Lockdown (Buchladen auf – Modeladen zu. Friseur auf – Gastro zu. Kleider kaufen im Bioladen erlaubt. Im Fachgeschäft nicht. Baumärkte geöffnet – Elektroläden geschlossen. Handtücher kaufen im Aldi ok. Bei Betten Klobeck verboten usw. usw.) Meine Kritik richtet sich aber auch an die lokalen Politikgrößen. Warum schafft es Tübingen mit kreativen Maßnahmen sowohl die Todeszahlen niedrig zu halten und jetzt mit dem Test-Tagesticket sogar Geschäfte und Restaurants zu öffnen? Warum geht so etwas nicht auch in dem kleinen Wasserburg? Wir haben doch auch genügend Pharmaunternehmen im Kreis. Und sicherlich auch einige Testlabors. Warum kommen so wenig kreative Vorschläge aus der Lokalpolitik?

      Antworten
  7. Dafür dürfen wir alle nach Malle fliegen, um sich zu erholen und die Zahlen somit dann wieder langfristig hoch bleiben. Dann wissen wir alle, dass bis Sommer nichts öffnen darf. Im Sommer, wenn die Zahlen wieder niedriger sind, dann wieder ab in den Urlaub. Ach, Stopp! Vielleicht sind bis dahin doch schon einige geimpft. Naja, die Hoffnung stirbt zu allerletzt. Also alle gestressten, erst Mal dann in den Urlaub. Dahin dürfen ja unsere Kinder mit Freunden und Großeltern und…. Passt doch alles nicht mehr zusammen.

    Antworten
  8. Wenn jetzt heute niemand testen gehen würde, wenn er sich symptomatisch fühlt oder gar um einfach mal den kostenlosen Test zu nutzen,
    sondern einfach mal bis morgen zu Hause bleiben würde, dann könnten Kinder und Jugendliche noch eine Woche einen halbwegs geregelten
    Alltag verbringen. Dann sind Osterferien, dann ist doch eh 2 Wochen wieder alles zu. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass unsere
    politischen Führer, dann auch mal von dem Inzidenzwert als allein entscheidender Indikator abweichen müssen, oder wir kommen
    nie mehr wieder aus dem Lockdown raus.

    Antworten
  9. Vielleicht soll das auch alles kompliziert und verwirren damit die CSU lange noch an Corona verdient?
    Haben´s ja wieder super hinbekommen unsere Regierungspartei mit dem Corona-Maskensumpf-Skandal…..unwählbar mittlerweile!

    Antworten
  10. .. ein Trauerspiel was einem hier durch die Regierung zugemutet wird.
    Das Verfahren der Verantwortlichen, nichts tun und aus sitzen auf ein bisschen Glück hoffen, hat bisher bei Problemen gut funktioniert.
    Nur funktioniert dies nicht in einer Pandemie.
    Ein Wahnsinn immer das gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.
    Ein Gutes hat diese Zeit jedoch, es offenbart sich, wie einige Verantwortliche Charakterlich in Wirklichkeit sind.

    Antworten
  11. Liebe Mama leider will das keiner hören das du nicht mehr kannst oder dich kraftlos und erschöpft fühlst.
    Sorry aber unsere Gesellschaft ist das egal. Auch was aus den Kindern wird ist egal, hast du das nicht nicht aus den ganzen Anderen Kommentaren rausgelesen. Ich sage nur, sperrt endlich alle Schulen und Kigas zu, der Spielplatz ist voll, Sauerei, ja die Eltern wollen nur ihre Ruhe und ihre Kinder abschieben usw.

    Liebe Mama du bist leider nicht privilegiert genug um zu jammern. Du hast dich schließlich dazu entschieden Kinder zu bekommen, also kümmer dich auch drum.

    So Ironie aus.

    Ich hab einfach schon mal die Initiative ergriffen bevor hier die Kommentare eintrudeln die normalerweise unter solchen Kommentaren kommen wenn es eine Mama wagt zu sagen sie könne nicht mehr. Kein Problem. 👍Bitte

    (…)

    Antworten
  12. Durchs Jammern wird’s nicht besser. Die Politik ist unfähig, andere Politiker wären es ebenfalls.
    Das Krisenmanagement hat total versagt. Wir müssen mit der Situation leben, ob es uns gefällt oder nicht.

    Mir geht auch so einiges gegen den Strich. Corona überfordert inzwischen alle.

    Und da uns der Virus sicher erhalten bleibt, freut euch an positiven Dingen, die gibt es nämlich auch noch.
    Freut euch, dass ihr gesund seid oder wieder genesen seid.

    Schützt euch und die anderen, damit Corona nicht unnötig Futter bekommt.
    Es wird scho wieder

    Antworten
  13. Das Problem ist das alles hier nur schimpfen (zurecht) aber warum geht denn keiner auf die Straße und macht seinem Unmut Luft?

    Gerne mit den Kindern, aber mit Abstand vor diesen Querdenkervereinigungen!

    Den Kindern reicht es, allen! 90% der Bevölkerung hat jetzt über ein Jahr den Mund gehalten!

    Mund aufmachen ist angesagt! Schulen müssen dauerhaft offen bleiben, für alle Schüler!

    Antworten
  14. @ Mama, ich möchte dir nur sagen, dass du nicht allein bist und deine Erschöpfung vollkommen nachvollziehbar ist. Es tut mir wirklich Leid, und ich hoffe du wirst die Kraft irgendwo herzaubern, das jetzt auch noch zu überstehen. Du schaffst das!

    @ alle die hier teils vollkommen unpassend argumentieren:
    ich gehöre zu denen, die sehr viel Verständnis für die Maßnahmen haben. Zu denen, die die Gefahr durch die Pandemie anerkennen. Ich gehöre zu denen, die für Schulschließungen sind (ja, ich habe auch Kinder) und auch sonst recht brav alles mittragen (Kontaktbeschränkungen, Azsgangssperren, freiwillige Tests usw).

    Aber nur weil das so ist, heißt das nicht zugleich, dass ich die individuellen Schicksale nicht verstehe und kein Mitleid mit erschöpfen Eltern, frustrierten Gastronomen, verzweifelten Künstlern etc habe.
    Und es heißt auch nicht, dass ich nicht auch trotzdem mit der Situation hadere.
    Und erst recht heißt es nicht, dass ich alles gut finde was unsere Regierung so treibt und unterlässt.
    Mir ist nur bewusst, dass es keine Patentlösung zum Umgang mit einer Jahrhundertpandemie gibt. Das die Medaille immer mindestens zwei Seiten hat.
    Und dass man Corona nicht einfach wegreden kann, nur weil wir alle keinen Bock mehr haben!!

    Antworten
  15. @ Hannes, eben NICHT. Und das entspricht auch zu tausend Prozent NICHT der Meinung aller Eltern.
    Ja, Schulschließungen nerven tierisch. Aber ich möchte gerne dass meine Kinder und wir alle GESUND bleiben.

    Ich sage, Schulöffnungen erst, wenn es VERPFLICHTENDE Testmöglichkeiten für ALLE Schüler und Lehrer, mindestens 2x pro Woche gibt. Wer das NICHT mittragen kann, der sollte sein Kind per Homescooling zu Hause belassen.

    Das versteh ich nämlich nicht. Die gleichen, welche Schulöffnungen fordern, sträuben sich gegen Tests, gegen Masken, gegen das Lüften, gegen das Impfen (geht ja bei Kindern eh noch nicht),einfach gegen alles was helfen könnte die Schulen tatsächlich bald wieder im Normalbetrieb zu haben!!

    Antworten
  16. Alles auf und schneller impfen trifft es am besten!
    Und wenn jemand sich nicht wohl fühlt, bleibts einfach daheim (…)

    Antworten
  17. Super, in den Urlaub darf man fliegen, aber mein Kind darf nächste Woche wieder nicht in die Schule. Und erst recht nicht zu ihrem Papa nach Österreich… Die Mutter-Kind-Beziehung leidet mittlerweile bei uns schon sehr.

    Die Nerven liegen schon oft blank… bitte wieder ein geregeltes Leben für die Kinder…

    Antworten
  18. OK, Herr Handwerker. Und wenn sie sich dann in die Hand schneiden beim Handwerken nähens das dann auch selber zam, oder? Weil bei “alles auf” ist dann innerhalb kürzester Zeit wirklich mal unser Gesundheitssystem komplett im Eimer. Aber macht ja nix…

    Antworten
  19. es ist wirklich nicht mehr nachvollziehbar, dass kleine Geschäfte die auf die Hygieneregeln achten wollen und können, nicht aufsperren dürfen. Aber bei die Discountern dürfen nicht nur Lebensmittel auch Kleidung, Gartensachen, etc. verkaufen. An Aktionstagen sind da viel zu viele Kunden mit Null Abstand an den Aktionstischen und wenn man was sagt wird man nur angepöbelt. Da sollte die Polizei kontrollieren und nicht an der frischen Luft in der Fussgängerzone in Rosenheim.

    Antworten