Landkreis knapp vor der 100!

Wie zu befürchten war: RKI meldet am Morgen 91,5 Fälle in der Inzidenz - Müssen die Schulen nächste Woche schließen?

Wir würden gern Besseres berichten an diesem letzten Februar-Samstagmorgen 2021 – aber leider steht der Landkreis knapp vor der gefürchteten 100 in der Inzidenz der Corona-Neuinfizierten! Das RKI meldet 91,5 Fälle! Der Landkreis Mühldorf mit den Altlandkreis-Gemeinden um Haag und Rechtmehring liegt heute gar bereits bei 106,2 Fällen in der Inzidenz. Für die Stadt Rosenheim dagegen wird eine leicht gesunkene Inzidenz von 58,2 registriert. Ab der 100 gilt wieder die Ausgangssperre ab 22 Uhr. Und ab der 100 sollten laut Regierung die Schulen und Kitas wieder schließen und auf Digitalunterricht und Notbetreuung umstellen. 

Die Inzidenz für ganz Bayern liegt heute bei 60,4 – die 35 ist das große Ziel laut Regierung. In vier Tagen – am kommenden Mittwoch – wird bei der MPK mit Kanzlerin Merkel (Ministerpräsidenten-Konferenz) über das weitere Vorgehen in der Pandemie beraten. Der Lockdown gilt aktuell noch bis morgen in einer Woche, 7. März.

rd

Karte: RKI

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

14 Kommentare zu “Landkreis knapp vor der 100!

  1. Hoffentlich wird sich auch an die selbstgesteckten Grenzwerte gehalten und konsequent dicht gemacht. Wenn nicht verliert die Landesregierung das letzte bisschen vertrauen.

    Antworten
    1. Ach Michael … wo wird denn konsequent dicht gemacht? Warum glaubst Du nach wie vor, dass geschlossene Läden oder Restaurants irgendetwas ändern?

      Lauf doch lieber mal durch die Stadt. Beobachte die Baustellen. Siehst du da auch nur einen Bauarbeiter mit Maske?
      Glaubst du, das ist im restlichen Land anders?

      Wir ruinieren einige Bereiche unserer Wirtschaft – der Großteil aber macht genauso weiter wie zuvor.
      Aber wenn es dich glücklich macht. Ich bleibe dabei – der Lockdown ist einseitig, trifft die Falschen (…)

      Antworten
  2. Ich finde es sollte nicht auf dem Rücken unserer Kinder ausgetragen werden. Für Schul-und Kindergartenschließungen müssen schnellstens Alternativen her!

    Antworten
  3. @Michael – was bezwecken Sie mit diesem Kommentar? Die Stimmung noch weiter in den Keller drücken? Ihrem Frust freien Lauf lassen?
    Wenn irgendjemand die richtige Lösung wüsste, bräuchte man keine Anpassungen – haben wir aber leider nicht. Daher muss bei neuen Erkenntnissen auch die Möglichkeit bestehen neu zu entscheiden – und das führt nicht unmittelbar zu Vertrauensverlust.
    Nur Meckern geht immer. Baut aber auch kein Vertrauen auf.
    Ich hoffe, Ihnen geht es wenigstens nach Ihrem Kommentar besser – dann hat er zumindest einen positiven Effekt und das könnte dann auch der Zweck sein.
    Bleiben Sie gesund!

    Antworten
    1. @Petra – was bezwecken Sie mit diesem Kommentar? Die Stimmung noch weiter in den Keller drücken? Ihrem Frust freien Lauf lassen?
      Ich hoffe, Ihnen geht es wenigstens nach Ihrem Kommentar besser – dann hat er zumindest einen positiven Effekt und das könnte dann auch der Zweck sein.
      Bleiben Sie gesund!

      Antworten
  4. Jeder einzelne müsste sich endlich an die Hygiene Regeln halten, sonst wirds nicht besser. Es gibt leider immer noch zu viele Ignoranten. Den Handel und die Gastronomie geschlossen halten ist jedenfalls der falsche Weg.

    Antworten
  5. Ja, Sabine, da gebe ich ihnen Recht. Würden alle Mitmenschen veranortungsvoll handeln und das Testangebot, so bald es denn zur Verfügung steht, rege und sinnvoll annehmen, bräuchte es keinen Lock down mehr.

    Aber das ist ja das Problem. Viele (natürlich ausdrücklich nicht alle) die gegen den Lockdown sind, die demonstrieren gehen, sind ja gleichzeitig gegen alles was helfen könnte, das zu verhindern. Gegen Masken, gegen Kontaktbeschränkungen, gegen Testen und natürlich auch gegen das impfen.

    Und da müsste man ansetzen. Unsere Regierung muss es endlich mal schaffen so gut und ehrlich aufzuklären, dass man zumindest einen Großteil der Leute wieder mit ins Boot holt.

    Antworten
  6. (…)
    Macht endlich wieder alles auf und lasst es laufen!
    Es reicht!
    Und ja, ich bin frustriert wegen diesem Endlos-Lockdown….
    Lasst die Leute wieder arbeiten und Geld verdienen und die kinder wieder in die Schule! Lasst es einfach laufen!

    Es muss wieder normal werden langsam!
    Ausserdem ist es Schwachsinn in so einem großen Landkreis den Süden, der an Österreich grenzt mit wesentlich mehr Infektionen und Mutanten, mit den Nördlichen Gemeinden, wo kaum was ist zu vergleichen! Auch die Kinder in den nördlichen Gemeinden dürfen aufgrund dieser stumpfsinnigen 100 nicht in die Schule oder Kita!

    Antworten
  7. Die Zahlen ändern sich je nach dem wie viel getestet wird mehr Tests höhere Inzidenz und so weiter das kann man steuern wie man s braucht. Und dafür lassen wir Hotel Gastronomie und Handel am gedeckten Tisch verhungern. Super Plan Daumen hoch.

    Antworten
  8. Das wirklich Traurige ist doch, wie die Art von Lockdown, die zur Zeit praktiziert wird, auch noch die Spaltung der Gesellschaft vertieft.

    Schauen Sie sich nur mal an, wie unsolidarisch selbst in einer kleinen Stadt wie Wasserburg agiert wird.
    Diejenigen, die öffnen dürfen (warum auch immer), verkaufen auch noch die Produkte aus anderen Sortimenten.
    Der Bioladen verkauft Klamotten, der Discounter Bücher, das Kaufhaus Socken oder Spielwaren.
    Die Großen verdrängen so die Kleinen und die Politik unterstützt das auch noch.
    Die Wut über diese Ungerechtigkeit spürt man in vielen Gesprächen und die wird auch so schnell nicht mehr weggehen.

    Antworten
  9. Der Lockdown schadet mehr als er nützt. Es wäre besser endlich mehr Leute zu impfen. Es ist einfach unfassbar, dass selbst Länder wie Marokko mehr impfen als wir.

    Antworten
    1. In Marokko wurden bislang insgesamt 3.424.295 Dosen verimpft. 96.437 Menschen haben aktuell einen vollständigen Impfschutz, das entspricht 0,26% der Bevölkerung. In Deutschland wurden bislang 5.910.537 Dosen verimpft. 2.029.047 Menschen haben aktuell einen vollständigen Impfschutz, das entspricht 2,44% der Bevölkerung. Wenn man sich das Verhältnis zwischen Erst- und Zweitimpfung anschaut, dann fällt auf, dass Marokko offenbar eine andere Impfstrategie fährt als Deutschland. Ähnlich wie in UK ist man dort offenbar bestrebt zunächst möglichst viele Menschen mit einer Erstimpfung zu versorgen und verlängert den Abstand zur Zweitimpfung. Das ist klug. Karl Lauterbach beispielsweise schlägt das auch für Deutschland schon länger vor.
      Bei den Erstimpfungen im Verhältnis zur Bevölkerung liegt Marokko dann mit 9,02% vor Deutschland mit 4,67 %. In diesem Ranking werden wir auch u.a. auch von den Seychellen und den Färöer Inseln übertrumpft…

      Antworten
  10. Bitte meldet euch zum Impfen an, es wird sich nur was ändern, wenn wir eine gute Durchimpfungsrate haben.

    Zusammenhalten und gemeinsam an einem Strang ziehen, bringt doch am Meisten.

    Antworten
  11. Solange es Leute gibt, die ernsthaft glauben, dass das Hochschnellen der Zahlen an der Testmenge liegt und “laufen lassen” ein sinnvoller Weg wäre, so lange wird die Pandemie und damit der Lockdown bestehen.

    Erst, wenn die Leute wirklich begreifen, wie gefährlich die Situation für uns alle werden kann und dementsprechend dann auch Verantwortung übernehmen und Vorsicht walten lassen, erst dann wird es echte Alternativen zum Lockdown geben.

    Antworten