Kunst trifft Schule

Gemeinsames Projekt der Realschüler mit Stefan Scherer - Spenden benötigt

image_pdfimage_print

Was alles kann ein Papierflieger sein? Ein harmloses Spielzeug, eine Geschicklichkeitsübung, vielleicht sogar ein Kunstwerk? Genau Letzteres planen die Schülerinnen und Schüler der Wasserburger Realschule zusammen mit dem Wasserburger Künstler Stefan Scherer. Unter dem Arbeitstitel „Aquaplan“ entwarfen sie einen überdimensionalen, aus Aluminium gefertigten „Papierflieger“ (Schwalbe), Spannweite 250 Zentimeter, folienbezogen mit dem Abschlusszeugnis der Realschule
und hängend installiert in der Aula ihrer Schule.

Das Kunstobjekt „test flight“ soll dann wie ein riesiger, aus einem Abschlusszeugnis gefalteter Papierflieger durch die Aula der Realschule schweben. Seine Unterseite ist darüber hinaus mit den Namen aller Schülerinnen und Schüler foliert, die seit Gründung die Wasserburger Realschule besuchten, soweit sie in den Archiven zu finden waren.

 

Jedes Jahr soll nun zum Schuljahresende im Rahmen einer feierlich Abschlusszeugnisübergabe ein weitere Folie mit den Namen der Absolventen des jeweiligen Jahrgangs dazukommen. In einem symbolischen Akt wird dazu der Flieger
„test flight“ heruntergelassen, mit dieser Folie beklebt um danach wieder an die Decke der Aula zu entschweben.

Mit dem Flieger und dieser sich jährlich wiederholenden symbolischen Feierlichkeit möchten die Schülerinnen und Schüler auch über die Schulzeit hinaus ihre besondere Bindung zur Schule ausdrücken.

„Um den Flieger und die ihn begleitende Ausstellung nun endgültig bis Schuljahresende fertigstellen zu können, fehlen noch zirka 4.000 Euro, damit Material, Logistik und Installation ausreichend finanziert werden kann“, so die Verantwortlichen des Elternbeirats. „Die Schülerinnen und Schüle sowie der Elterbeirat und der Förderverein der Anton Heilingbrunner-Realschule bitten herzlich um Unterstützung. Mit einer Spende kann man die Verwirklichung dieses einzigartigen Projekts, an dem die Schüler und Schülerinnen seit geraumer Zeit mit viel Herzblut und trotz ihrer schulischen Belastung im Abschlussjahr intensiv arbeiten, verwirklichen.“

Spenden in jeder Höhe werden erbeten bis 30. April an den Förderverein Anton-Heilingbrunner-Realschule, Bankverbindung: Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, IBAN: DE43 7116 0000 0009 3072 06, BIC: GENODEF1VRR, Verwendungszweck: Kunstprojekt

Spendenquittungen können ausgestellt werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Kunst trifft Schule

  1. Wasserbörger

    Hallo Datenschutz ;P (SPAß!)

    4

    1
    Antworten