Kritikpunkt öffentlicher Nahverkehr

SPD-Landtagskandidatin Burgmaier besuchte Griesstätt - Am Mittwoch in Rott

image_pdfimage_print

Der Erhalt der Lebensqualität auf dem Land sei ein zäher Weg, bei dem die Kommunen nicht alleine gelassen werden dürfen, zeigte sich SPD- Landtagskandidatin Alexandra Burgmaier bei ihrer Ortsbegehung in Griesstätt überzeugt. Griesstätt gehöre zu den Kommunen, die hier eigenständig große Anstrengungen unternähmen – wie beispielsweise bei der Barrierefreiheit sowie der Sicherstellung der Nahversorgung.

In Begleitung unter anderem von der Behindertenbeauftragten Cäcilie Angerer führte der Rundgang auch zur neuen Apotheke (unser Foto), was eine wichtige Verbesserung für die Bevölkerung sei.

Das Gespräch mit dem jungen Unternehmer zeigte, dass es unternehmerischen Mut und genaues Kalkulieren brauche, um im ländlichen Raum ein solches Projekt auf die Füße zu stellen.

Gleiches gelte für das neue Nahversorgungszentrum, das ein wohnortnahes Einkaufen ermögliche.

Schließlich wurde noch das Gelände der geplanten Erweiterung des Gewerbegebietes Klosterfeld besichtigt, ein weiteres Beispiel für die positive Dynamik in der Gemeinde.

Nicht alle können das jedoch so gut stemmen, weiß Burgmaier aus ihrer langjährigen kommunalpolitischen Tätigkeit auf Kreisebene. Deshalb bräuchten die Kommunen den Freistaat Bayern als ehrlichen Partner, der für die nötigen Rahmenbedingungen und Mittel sorgen müsse.

„Der Anspruch auf gleiche Lebensbedingungen in Stadt und Land ist in der Bayerischen Verfassung verankert – dafür muss aber auch etwas getan werden“, so Burgmaier, die eine einseitige Fokussierung der Landespolitik auf die Metropolen beklagte. „Es gibt ein Leben außerhalb Münchens – die Stimme der ländlichen Regionen im Landtag muss stärker werden!“, forderte sie mit Blick auf die bevorstehenden Landtagswahlen.

Beendet wurde die Ortsbegehung mit politischen Gesprächen beim Jagerwirt. Auch hier ging es hauptsächlich um Dorfentwicklung und ländlichen Raum, vor allem aber wurde auf den mangelhaften öffentlichen Nahverkehr hingewiesen. Besondere Probleme bereitet den Griesstättern dabei die fehlende Ost-West-Verbindung.

Die nächste Ortsbegehung unternimmt die SPD-Landtagskandidatin Alexandra Burgmaier nun am kommenden Mittwoch, 12. September, in Rott.

Der Ortsrundgang beginnt um 16.30 Uhr am Marktplatz zum Thema „Entwicklung des Rotter Ortskerns: Geschäfte erhalten und Verkehr verringern – wie geht das?“.

Ab 18 Uhr haben im Gasthof Stechl die Vereine das Wort. „Wie retten wir das Ehrenamt vor der Bürokratie?“ Und auch weitere politische Themen möchte Alexandra Burgmaier gerne mit interessierten Bürgern diskutieren.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.