Kreisliga: Emotionen pur in Edling

In der letzten Viertelstunde überschlagen sich die Ereignisse gegen Westerndorf

image_pdfimage_print

Überschlagen haben sich die Ereignisse am heutigen Fußball-Nachmittag beim Kreisligisten Edling vor 130 Zuschauern. Und zwar vor allem in der letzten Viertelstunde der Partie gegen den Tabellenführer Westerndorf: Erst sah Kapitän Freddy Schramme beim Spielstand von 0:0 die gelb-rote Karte (78.). Dann traf Westerndorfs Torjäger Torben Gartzen zum 1:0 (82.) – und es folgte die ominöse 92. Spielminute: Martin Häuslmann sieht erst gelb, dann rot und Westerndorf stellt durch Manuel Weimann auf 2:0 für den Gast im Ebrach-Stadion …

Bei bestem Fußball-Wetter entwickelte sich im Edlinger Ebrachstadion von Beginn an eine sehr ausgeglichene Partie, in der gar nicht zu erkennen war, welche Mannschaft in der oberen und unteren Tabellenregion aufzufinden ist.

Zwar hatte der SV Westerndorf ein wenig mehr Ballbesitz, jedoch gelang es dem Tabellenführer nur selten, Profit daraus zu schlagen. Zu meist agierte man im Aufbauspiel mit langen Diagonalbällen aus der Innenverteidigung, um die offensiven Außen oder auch Michael Krauß in der Sturmspitze in Szene zu bringen.

Der DJK-SV Edling bewies dabei jedoch zu meist Lufthoheit und konnte die Bälle so ein ums andere Mal klären. Eine ähnliche Marschroute entwickelte in der Folge auch der DJK-SV Edling, wo vor allem Martin Häuslmann mit perfekt getimten Bällen immer wieder für Gefahr sorgte.

Allerdings gelang es den Außenspielern dabei noch zu selten, den Ball gefährlich in den Strafraum zu bringen. So blieb es in der ersten Hälfte bei einer geringen Anzahl an Torchancen. Kurz vor der Halbzeit gelang es der Edlinger Elf jedoch noch einmal nach einer tollen Kombination für Gefahr zu sorgen. Nach einer Passstafette von Walther und Mayr, gab dieser den Ball zur Mitte, fand jedoch nicht Schramme, sondern einen Defensivakteur, der den Ball um Haaresbreite über die Latte klären konnte.

So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

Für den DJK-SV Edling war dies angesichts der Tabellensituation schon ein Erfolgserlebnis, jedoch hatte man aufgrund der Tagesform des Spitzenreiters Lunte gerochen und war sich seiner Chance auf Punkte bewusst.

Deshalb versuchte man auch in der zweiten Hälfte weiterhin gefährlich zu bleiben. Während der SV Westerndorf mit Fabian Martinus nach guter einer Stunde einen weiteren Offensivakteur brachte, blieb der DJK-SV Edling seiner Ausrichtung treu und hätte damit auch beinahe Erfolg gehabt. Einen langen Ball von Cedric Mayr brachte Daniel Walther zur Mitte und fand Freddy Schramme, dessen Schuss von der SVW-Defensive jedoch noch geblockt werden konnte.

Die größte Chance der Partie hatte dann Christoph Schex. Nach einem Freistoß von Martin Häuslmann stand der Mittelfeldstaubsauger in der Luft, konnte den Ball jedoch aus kurzer Distanz nicht aufs Tor bringen.

Die hochgelobte Westerndorfer Offensive hingegen enttäuschte weiterhin und kam nur selten zum Abschluss. Bei den wenigen Abschlüssen war jedoch stets Philipp Eck im Edlinger Tor auf dem Posten, wodurch es bis in die Schlussviertelstunde beim 0:0 blieb.

Nach 77. Minuten entschied sich Melnik dann für den Wechsel von Sturmtank Krauß zum spielerisch stärkeren Gartzen, was sich am Ende auch auszahlen sollte. Zudem dezimierte sich der DJK-SV Edling nur eine Minute später selbst. Freddy Schramme sah für ein hartes Einsteigen gegen Sebastian Hiltl gelb-rot, wodurch der DJK-SV Edling die letzten Minuten in Unterzahl spielen musste.

Es war jedoch eine Standardsituation nötig, dass der SV Westerndorf die Edlinger Defensive überwinden konnte. In der 82. Minute konnte sich Gartzen nach einer Ecke gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und den Ball zur Führung einköpfen.

Der DJK-SV Edling sah sich jedoch noch lange nicht als Verlierer und drängte auf den Ausgleichstreffer. Die Partie hatte einige Kräfte gekostet und so gelang es nur bedingt, noch eigene Chancen zu kreieren. Die größte Gefahr konnte man weiterhin bei Standards erzielen, jedoch wollte der Ball am heutigen Tag nicht über die Linie.

In der Nachspielzeit überschlugen sich dann nochmals die Ereignisse. Nachdem auch Martin Häuslmann mit der Ampelkarte vom Platz musste, konnte der SVW das Spiel entscheiden. Ein langer Ball fand Torben Gartzen, der zusammen mit Manuel Weimann alleine aufs Edlinger Tor zulief. Dank des Querpasses von Gartzen war es Weimann, der die Entscheidung brachte.

Durch das 2:0 hält sich der SV Westerndorf an der Spitze und ist unter der Woche spielfrei. Die Partie gegen die Aufstiegskontrahenten aus Bruckmühl wurde auf nächste Woche Dienstag verschoben.

Edling hingegen begrüßt bereits am Feiertags-Mittwoch die nächste Spitzenmannschaft, die SG Tüßling-Teising, im Ebrachstadion.

dw

So haben sie gespielt (links Edling):

keeper Philipp Eck 1 1 Simon Rott keeper
player Bernhard Müller 2 2 Maximilian Danzer player
player Maximilian Köll 3 3 Hakan Cukadar yellow card player
player yellow card Christoph Schex 4 4 Maximilian Kollmer substition guest player
player Tobias Spötzl 8 5 Michael Jackl player
captain yellow cardyellow-red card Frederik Schramme 9 6 Sebastian Hiltl yellow card player
player substitution home Roman Tutschka 10 7 Sebastian Niesner captain
player Daniel Walther 11 8 Torsten Voß player
player substitution home Johannes Grandl 12 9 Michael Krauß substition guest player
player Cedric Mayr 13 10 Marinus Jackl substition guest player
player yellow-red cardyellow card Martin Haeuslmann 14 11 Alexander Schober player
Ersatzbank
keeper Bastian Köll 21 12 Torben Gartzen goalsubstition guest substitute
substitute Simon Rossrucker 5 13 Vlado Kurtovic substitute
substitute Florian Stadlhuber 7 14 Fabian Martinus substition guest substitute
substitute substitution home Benjamin Geiger 17 15 Manuel Weimann goalsubstition guest substitute
substitute substitution home Matthias Adler 19
Trainer
Eck, Stefan Melnik, Harald

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren