Knappe Mehrheit gegen Zellerreit

Neuer Standort für Sportplatz war wieder Thema im Ramerberger Gemeinderat

image_pdfimage_print

Die Suche nach einem geeigneten Standort für einen neuen Sportplatz – ein Thema, das seit Jahren die Gemüter in Ramerberg erhitzt. Jetzt war die Standortsuche wieder auf der Tagesordnung des Gemeinderates. Es ging unter anderem um die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belang. Davor aber musste grundsätzlich geklärt werden: Will der Gemeinderat den Sportplatz in Zellerreit realisieren? Auch Fragen nach Alternativen und den Kosten kamen dabei auf den Tisch. Am Ende entschied das Gremium mit einer knappen Mehrheit von sieben gegen sechs Stimmen, den geplanten Standort in Zellerreit nicht weiter zu verfolgen.

Ausführlicher Bericht:

 

Suche nach Standort geht weiter

 

Neue Kommentare zu diesem Thema bitte per Mail an die Redaktion:

info@wasserburger-stimme.de

Bitte Vor- und Familiennamen sowie Wohnort angeben. Diese Daten werden mit dem Kommentar veröffentlicht. Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen. Neue Kommentare/Leserbriefe ohne Namen und Wohnort können zu diesem Thema nicht veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “Knappe Mehrheit gegen Zellerreit

  1. Wie soll‘s dann weitergehen? Gibt‘s eine akzeptable Alternative wie immer wieder durch den neuen Bürgermeister angedeutet wurde?

    Antworten
  2. Kopf hoch SV Ramerberg, nicht aufgeben liebe Ehrenamtliche. Euer Verein ist lebendig und hat es verdient für die Gemeinde weiterhin ein absolutes Aushängeschild zu sein. Da sehe ich die Gemeinde absolut in der Verantwortung euch nun tatkräftig zu unterstützen um ein zufriedenstellendes Ergebnis zeitnah zu bekommen.

    Antworten
  3. Ein über Jahrzehnte hervorragend geführter Verein seht vor dem Aus!!
    Das ist wie ein Stich ins Herz.

    Was wird aus den Jugendlichen und Kindern der Gemeinde, die alle Fußballspielen wollen?
    Allen aktuellen und ehemaligen Ehrenamtlichen, die gerne für die Kinder der Gemeinde ihre Freizeit geopfert haben und auch weiterhin für die Kinder da sein wollten? Armes Ramerberg!
    Die Hauptsache man hat seine Ruhe … Beschämend!

    Antworten
  4. Somit wäre dann wohl auch die Frage geklärt, wo denn der neue Funkmast errichtet wird.
    Perfektes Areal würde ich sagen.

    Antworten
  5. Rückschritt in Perfektion. Obersendlinger Weg auflösen. Fußballplatz nicht bauen. Als nächstes Rückabwicklung vom Gewerbegebiet und Gemeindehaus, dann ist wieder alles beim alten.

    Antworten