Knapp ein Kilo Amphetamin im Auto

Haftbefehle gegen drei Tatverdächtige erlassen - 21-jähriger Mann hinter Gittern

image_pdfimage_print

Am Samstagabend wurde ein Fahrzeug auf der Lauterbacher Straße in Riedering kontrolliert und es konnten Drogen sichergestellt werden. Im Zuge der Ermittlungen machten die Beamten auch die Bezugsquelle ausfindig. Insgesamt wurden Haftbefehle gegen drei Tatverdächtige erlassen. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die Ermittlungen.

Am Samstagabend hielten Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim in der Lauterbacher Straße in Riedering einen Pkw an und kontrollierten diesen. Bei der 28-jährigen Beifahrerin und der 33-jährigen Fahrerin aus dem Landkreis konnten neben Kleinmengen Cannabis auch noch knapp ein Kilogramm Amphetamin sichergestellt werden. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung bei der 28-Jährigen konnte dann noch ein 21-jähriger Mann angetroffen werden, der ebenfalls dringend verdächtig ist, im Zusammenhang mit dem Erwerb des Amphetamins zu stehen. Zusätzlich lag gegen ihn auch noch ein Haftbefehl vor.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte eine 21-jährige Tatverdächtige aus dem Landkreis Traunstein als die Bezugsquelle des sichergestellten Amphetamins in Erfahrung gebracht werden. Bei der daraufhin durchgeführten Wohnungsdurchsuchung bei der 21-Jährigen konnten noch weitere Betäubungsmittel sowie ein vierstelliger Bargeldbetrag aufgefunden und sichergestellt werden.

Das Fachkommissariat für Rauschgiftdelikte der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernahm die weiteren Ermittlungen. Drei der vier Beschuldigten wurden auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Traunstein dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehle gegen alle drei Tatverdächtigen, wobei die Haftbefehle gegen die zwei tatverdächtigen Frauen unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurden. Der 21-jährige Mann, gegen den bereits ein weiterer Haftbefehl vorlag, wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die 33-jährige Fahrerin des kontrollierten Pkw wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren