Knapp drei Monate Vollsperrung

Neue Ortsumfahrung von Albaching wird an vorhandenes Straßennetz angebunden

image_pdfimage_print

Der Neubau der Ortsumfahrung von Albaching macht Vollsperrungen notwendig. Wie die Tiefbauverwaltung des Landkreises Rosenheim mitteilte, stehen jetzt die Bauphasen an, bei denen die Neubaustrecke an die vorhandenen Straßentrassen angebunden wird. Die Sperrungen werden von Anfang September bis voraussichtlich Ende November gelten.

Die Anbindung der Ortsumfahrung von Albaching erfordert umfangreiche Erd- und Asphaltarbeiten sowie Verlegungen und Neubauten von Ver- und Entsorgungsanlagen. Zudem werden an der kreuzenden OMV-Pipeline Sanierungsarbeiten durchgeführt. Abschließend steht die Asphaltierung der gesamten Neubaustrecke auf dem Plan.

 

Ab Montag, 3. September, wird die Kreisstraße RO 42 am nordwestlichen Ortsrand von Albaching (Hohenlindener Straße) und im Süden auf Höhe des Gewerbegebiets Oberdieberg für den gesamten Verkehr gesperrt. Der Gemeinde ist in dieser Zeit über die Kreisstraße RO 41 sowohl aus Richtung Forsting als auch aus Richtung Rechtmehring sowie über Gemeindeverbindungsstraßen erreichbar.

 

Die großräumigen Umleitungen verlaufen westlich von Albaching über die Kreis- und Bundesstraßen EBE 6, EBE 20, B 304 und RO 41 (Abersdorf, Steinhöring, Forsting) beziehungsweise südöstlich von Albaching über die MÜ 43 und RO 41 (Rechtmehring, Freimehring, Berg).

 

Die Arbeiten für den Bau der Ortsumfahrung von Albaching begannen im März dieses Jahres und konnten bisher überwiegend ohne größere Beeinträchtigungen des Verkehrs stattfinden. Nun bitten die Gemeinde Albaching und die Tiefbauverwaltung des Landkreises Rosenheim Verkehrsteilnehmer und Anlieger wegen der Beeinträchtigungen um Verständnis.

Foto: BS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren