Knaller zum Auftakt 2018 für den TSV!

Bezirksliga: Wasserburg tritt beim Zweitplazierten an - Noch sechs Siege fehlen ...

image_pdfimage_print

Am kommenden Sonntag geht’s endlich auch wieder für die Wasserburger Fußballer in der Bezirksliga los – das lange Warten hat ein Ende. Um 15 Uhr steigt gleich mal ein Knaller: Die Mannschaft um Kapitän Domi Haas (unser Foto) ist beim aktuell Tabellenzweiten in Saaldorf zu Gast. Einen grandiosen 16-Punkte-Vorsprung haben sich die Männer um Coach Leo Haas auf dem Weg in die Landesliga bereits erarbeitet. Die Rechnung ist demnach eine einfache: Noch elf Spiele stehen aus …

… derzeit benötigt der TSV Wasserburg also noch genau sechs Siege aus diesen elf Spielen – heißt 18 Punkte – heißt dann uneinholbar LANDESLIGA!

Auch klar: Je mehr die Verfolger Saaldorf, Vaterstetten, Forstinning, Waldkraiburg, Kirchheim patzen – je weniger Erfolge benötigen die Wasserburger zum direkten Aufstieg. 

Nachdem der Wasserburger Kader in der Vorrunde noch relativ dünn war, hat der Verein reagiert und mit Giuseppe Costanzo und Emre Aykac zwei junge Spieler verpflichtet, die den Kader in der Breite verbessern sollen (wir berichteten).

Zudem ist seit März auch Hamza Abeid spielberechtigt. Dem 23-jährigen Allrounder sei zwar noch anzumerken, dass er einen Trainingsrückstand habe, immer wieder zeige er jedoch jetzt schon, dass er der Mannschaft helfen kann, wenn er fit ist.

Trainer Leo Haas fordert von all seinen jungen Spielern in der Rückrunde einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung zu machen: „Sie müssen sich an unseren erfahrenen Spielern orientieren. Unsere Routiniers wissen, was sie tun, sie führen die Mannschaft. Da kann man sich viel abschauen“.

Von den Routiniers erlebt besonders Michael Pointvogel gerade seinen dritten Frühling. Dem 34-Jährigen merkt man an, dass er – erstmals, seit er in Wasserburg ist – die komplette Vorbereitung absolvieren konnte und selber viel im Athletikbereich gearbeitet hat.

Pointvogel, der von der Kreisklasse bis in die Regionalliga bereits in alle Ligen aufgestiegen ist, sei genau dieses Vorbild an Einstellung, das die Wasserburger Mannschaft in dieser Saison so stark mache.

In der Saison 2007/2008 konnte Michi Pointvogel bereits schon einmal einen Landesliga-Aufstieg mit dem TSV Buchbach feiern. Zehn Jahre später will er es mit den Löwen erneut schaffen. Dafür hat er alles getan. Zeit, dass der Ball auch in der Bezirksliga wieder rollt.

Foto: Renate Drax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.