Klassik-Konzertwelt steht Kopf!

Vision String Quartet in Wasserburg: Mit Herzblut und einer Portion Verrücktheit

image_pdfimage_print

Mit Herzblut und einer Portion Verrücktheit: Das Vision String Quartet ist am Freitag, 12. April, im historischen Wasserburger Rathaussaal zu Gast. Das junge, innovative Ensemble aus der Bundeshauptstadt Berlin stellt derzeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf und wird in Wasserburg mit Werken von Schubert und Mendelssohn-Bartholdy sein Können unter Beweis stellen. Ein Klassik-Erlebnis der besonderen Art wartet …

2012 gegründet, hat sich das Vision String Quartet innerhalb kürzester Zeit unter den jungen europäischen Streichquartetten als Spitzenensemble etabliert. Am Freitag, 12. April, um 20 Uhr ist das Quartett bei den Wasserburger Rathauskonzerten 2019 im Rathaussaal zu Gast.

Auf dem Programm stehen Franz Schuberts „Erlkönig“ in einer eigenen Bearbeitung des Ensembles, Felix Mendelssohn-Bartholdys Streichquartett f-Moll op. 80 und – als zentrales Werk des Abends – Schuberts Streichquartett d-Moll „Der Tod und das Mädchen”. Ein großartiges Meisterwerk, das im 2. Satz auf Schuberts 1817 geschaffenes, gleichnamiges Kunstlied sowie auf ein Gedicht von Matthias Claudius zurückgeht.

Mit ihrer einzigartigen Fähigkeit, zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire, ihren Eigenkompositionen und Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock zu „wandeln“, begeistern die vier jungen Musiker des Vision String Quartets aus Berlin derzeit restlos.

Ihre Konzertformate sind vielseitig: Das Streichquartett spielt in den klassischen Konzertsälen wie der Elbphilharmonie, dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Düsseldorf und der Wigmore Hall London. Und nun eben im Rathaussal Wasserburg …

Sie wirken aber auch in Ballettkooperationen unter John Neumeier mit, spielen Konzerte im Licht- und Videodesign von Folkert Uhde im Berliner Radial-System und spielen andererseits „Dunkelkonzerte“ in völliger Finsternis.

Anfang 2016 gewann das Quartett beim Felix Mendelssohn Bartholdy-Wettbewerb in Berlin den 1. Preis sowie alle Sonderpreise. Große Wellen schlug der Erfolg beim Concours de Genève im November 2016, der mit dem 1. Preis und allen vier Sonderpreisen spektakulär anmutet. 2018 wurde dem Ensemble mit dem Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung einer der höchstdotierten Musikpreise verliehen.

Ihr Kammermusikstudium absolvierten die vier Musiker beim Artemis Quartett in Berlin sowie bei Günter Pichler, dem Primarius des Alban Berg Quartetts, an der Escuela Superior de Música Reina Sofía Madrid. Heime Müller, Eberhardt Feltz und Gerhard Schulz waren weitere Impulsgeber. Zu den Kammermusikpartnern des Vision String Quartets zählen Jörg Widmann und Eckart Runge.

Highlights der jüngsten Zeit sind die Debüt-Konzerte im Louvre Paris, der Philharmonie Luxemburg und beim Lucerne Festival. Wiederholt zu Gast ist das Vision String Quartet beim Schleswig-Holstein Musik-Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, Rheingau Musik Festival, Heidelberger Frühling, Mozartfest Würzburg, MDR Musiksommer, den Thüringer Bachwochen und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

Im August 2018 hat das Vision String Quartet im Großen Saal der Elbphilharmonie konzertiert, im Rahmen des SHMF. In der Saison 2018/19 stehen die Debüts in der Kölner Philharmonie, der Philharmonie Essen, dem Festspielhaus Baden-Baden und in 2020 im Robert Schumann-Saal Düsseldorf sowie im Krönungssaal des Aachener Rathauses im Kalender der Musiker. Zudem sind etliche Auslandstourneen in Planung, innerhalb Europas sowie zwei nach Asien und eine in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Karten gibt es in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Wasserburg, auf www.sparkasse-wasserburg.de und über die Ticket-Hotline 08071 101-3333.

Foto: Stadt Wasserburg / Vision String Quartet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren