Klasse-Finale: Soyen schlägt den Meister

Danubius mit 1:0 besiegt - Trotzdem bitter: Der undankbare Platz drei

image_pdfimage_print

Große Freude zum Saisonende in Soyen und Applaus für das Team von Wolfgang Mayer: Durch einen Treffer von Thomas Probst (unser Foto) hat der TSV Soyen mit 1:0 den Meister und überlegenen Aufsteiger Danubius Waldkraiburg besiegt, bei dem die Luft raus war. Somit bleibt Soyen die Heimmacht der A-Klasse 3 im Peter-Müller-Sportpark – man ist hier ungeschlagen eine ganze Saison lang! Trotzdem bitter: Der undankbare Platz drei nun am Ende …

Soyen begann mit einer eindrucksvollen Taktik und beherrschte das Spielgeschehen. Die Gäste hatten somit gar keine Chance. Nur durch Konter schaffte es Waldkraiburg mal in die Nähe vom Soyener 16er. Nach mehreren guten Chancen von Bacher, Probst und Ganslmeier, erarbeiteten sich die Hausherren viele gute bis sehr gute Möglichkeiten. Doch plötzlich, aus dem Nichts, wäre Danubius fast in Führung gegangen. Durch zwei gute Chancen in der 12. Minute.

In der 33. Minute gab es dann etwas zum Schmunzeln. Denn ein Aufsetzer im Strafraum bekam Soyens Keeper Stangl zuerst direkt an den Kopf, von da aus ging er an die Latte und dann wieder zurück ins Feld.

Durch nicht vollendete Chancen von Baumgartner M.,  Probst und Ganslmeier ging es mit 0:0 in die Kabine. Danubius agierte in der ersten Halbzeit sehr passiv. Es konnte ihnen angesehen werden, dass im letzten Spiel die Luft raus war.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit nahmen die Männer um Coach Wolfgang Paule Mayer das Zepter wieder in die Hand. Und in der 49. Minute schon konnten die Fans jubeln und die Mannschaft sich durch das 1:0 belohnen: Siegtorschütze war, wie konnte es am letzen Spieltag auch anders sein, Topscorer Thomas Probst. Soyens Nummer 10 war der Ball mustergültig zugespielt worden …

Zwischen der 65. und 77. Minute zeigte Danubuis, warum sie souveräner Meister wurden. Aber auch Danubius bekam zu sehen, warum Soyen (mit Maitenbeth) die beste Abwehr der Liga hat. Soyen ließ nichts mehr anbrennen und sicherte sich geschickt den Sieg über die Zeit.

Eine Klasse-Saison geht für den TSV Soyen zu Ende …

jn

Foto: TSV Soyen

So haben sie gestern gespielt (links Soyen):

keeper Markus Stangl 1 28 Alexandru Fekete keeper
player Sebastian Franzler 2 2 Iasmin Cozma yellow card player
player Michael Heinrich 3 3 Stefan Tronaru yellow card player
player Matthias Redenboeck 4 4 Radu Luca player
captain Andreas Baumgartner 6 5 Sergiu Iuga captain
player goal Thomas Probst 10 6 Ion Dumitra player
player substitution home Manfred Haindl 12 8 Doru Ursu player
player Michael Baumgartner 14 9 Gheorghe Boltasu player
player Tobias Uschold 17 10 Armand Vlad yellow card player
player Mathias Ganslmeier 30 11 Walter Kötelverö player
player Quirin Bacher 35 17 Jürgen Drotleff substition guest player
Ersatzbank
substitute substitution home Thomas Eder 11 14 Eugen Tanasie substition guest substitute
substitute Lukas Schuster 36 16 Cristian Purcica substitute
substitute Marc Tjong 82
Trainer
Mayer, Wolfgang Luca, Radu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.