Kiebitz in Reitmehring geschlüpft

Heuer sechs Nester gesichtet - Fünf davon bei Stadtrat Sepp Baumann

image_pdfimage_print

Der Kiebitz ist ein schlauer Vogel und macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt. Zumindest hält er sich an keine kommunalen Vorgaben. Da hat die Stadt Wasserburg extra zwischen Staudham und Reitmehring Ausgleichsflächen für den Bodenbrüter geschaffen und dann das: Kein einziges Gelege ist dort, wo es hingehört. Stattdessen sind fünf der sechs Nester auf Wiesen von Stadtrat und Landwirt Sepp Baumann im Süden von Reitmehring. „In allen sechs Nestern, eines ist bei Rottmoos, …

… lagen jeweils vier Eier. Die Jungvögel sind jetzt geschlüpft”, so Baumann, dem der Kiebitz besonders ans Herz gewachsen ist. „Der Vogel ist Indikator dafür, dass Flora und Fauna noch einigermaßen intakt sind. Er brütet nur da, wo er sich auch wirklich wohlfühlt.”

Übrigens: Die Jungvögel müssen sich vom ersten Tag an ums Futter selber kümmern. Die Mütter bewachen lediglich die Nester und verscheuchen ungebetene Gäste. Den Wurm muss sich der Jungvogel selber suchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Kiebitz in Reitmehring geschlüpft

  1. Das ist mal ein positives Signal von der Natur. Ich hoffe jetzt nur das die Katzen- und Hundebesitzer aus der Umgebung ihre Lieblinge in dieser Gegend
    an der Leine bzw. zu Hause lassen. Weil ich glaube es gibt auch noch genügend natürliche Feinde die für die Jungvögel gefährlich werden können.

    36

    1
    Antworten