„Sicherheitsstörungen blieben aus“

CSU-Tagung im Kloster Seeon: Polizei zieht rundum positive Bilanz

image_pdfimage_print

Von Donnerstag bis heute, Samstag, fand auf der Klosterinsel Seeon wieder die Klausurtagung der CSU-Landesgruppe statt. Gleichzeitig wurden mehrere Versammlungen durchgeführt. Der polizeiliche Einsatzleiter zieht eine durchweg positive Bilanz.

Von Donnerstagmorgen bis Samstagmittag fand im Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon die 42. Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag statt. Parallel hierzu wurden insgesamt fünf Versammlungen angemeldet und durchgeführt.

Die polizeilichen Einsatzmaßnahmen zur Sicherung der Klosterinsel, zum Schutz der teilnehmenden Schutzpersonen, zur Betreuung der Versammlungen sowie zur Verkehrslenkung wurden unter Leitung der Polizeiinspektion Trostberg durchgeführt.

Der polizeiliche Einsatzleiter, Martin Hammerl, zieht eine durchweg positive Bilanz:„Sowohl bei den zwei Versammlungen am Donnerstag, bei den zwei Versammlungen am Freitag, als auch der abschließenden Versammlung am Samstag waren keine wesentlichen Sicherheitsstörungen festzustellen. Das im Vorfeld mit allen tangierten Stellen abgestimmte Sicherheitskonzept hat sich wiederholt an den Veranstaltungstagen bewährt. Neu hinzugekommen war in diesem Jahr eine Abendveranstaltung in der alten Zollstation in Pittenhart. Auch hier verlief die Veranstaltung störungsfrei und reibungslos.“

Hammerl freut sich, dass auch die veranstaltungsbezogenen Einschränkungen für die Bewohner von Seeon und Pittenhart  möglichst gering gehalten werden konnten. „Die Bürger zeigten für unsere notwendigen Maßnahmen großes Verständnis.”

Im Einsatz waren Beamte umliegender Polizeidienststellen, der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein, der Wasserschutzpolizei, der Kriminalpolizei Traunstein, die Reiterstaffel Rosenheim sowie der Bayerischen Bereitschaftspolizei.  Hammerl zu den eingesetzten Polizeikräften: „Alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen haben eine professionelle Teamarbeit gezeigt und den mehrtätigen Einsatz bestmöglich bewältigt.”

Er bedankt sich bei den Gemeinden Seeon-Seebruck und Pittenhart, dem Landratsamt Traunstein, dem Veranstalter Kultur- und Bildungszentrum Kloster Seeon sowie der Feuerwehr Seeon für die hervorragende Zusammenarbeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „„Sicherheitsstörungen blieben aus“

  1. Der bissige Schosshund vom Horst, Dobrindt, wurde doch mal kurz von der Leine gelassen – war das keine Sicherheitsstörung?

    16

    11
    Antworten