Keine Proben, keine Auftritte, keine Treffen

2020 war kein gutes Jahr für die Wasserburger Stadtkapelle - Ein Gespräch mit Georg Machl

image_pdfimage_print

Die Corona-Krise geht auch an den heimischen Vereinen und Institutionen nicht spurlos vorbei. Besonders hart trifft es Musikvereine wie die Wasserburger Stadtkapelle. „Keine Proben, keine Auftritte, kein Mitgliedertreffen, kein gutes Jahr”, fasst der Vorsitzende Georg Machl 2020 für seinen Verein zusammen. Ein Gespräch über das Krisen-Jahr 2020 …

„Die Stadtkapelle ist einer der größten Vereine Wasserburgs. Unsere drei Aufgabenbereiche sind: Das Orchester und der Spielbetrieb, die Musikschule sowie die Bläserklasse an der Grundschule Wasserburg. Drei Bereiche, die alle von Proben und Auftritten leben. Auf Letzteres müssen wir seit dem 16. März verzichten.”

Besonders für die freien Künstler sei  dieses Jahr eine riesige Herausforderung gewesen, so Machl weiter. „Unser Dirigent vom Erwachsenen-Orchester ist bei uns hauptberuflich engagiert und wird je nach absolvierter Stunden-Leistung bezahlt. Sowohl er, als auch die anderen haupt- und nebenberufliche Musiker haben es dieses Jahr besonders schwer. Keine Volksfeste, keine Auftritte. Die Einnahmen für den laufenden Betrieb sind dieses Jahr gegen Null gegangen”, erzählt der Vorsitzende.

In einigen Bereichen habe man auch neue Wege beschritten. „Die Musikschule, die ehrenamtlich geführt wird, bietet beispielsweise digitalen Unterricht als Alternative zum Präsenzunterricht an. Unsere Lehrer haben sich sehr bemüht, damit der Unterricht zumindest in Einzelstunden weiter laufen kann. Die Eltern haben die Lehrer mit dem Weiterzahlen der Pauschale unterstützt”, so Machl.

„Musik macht Mut” heißt die neueste Aktion des Innkaufhauses (wir berichteten). Und natürlich hat die Stadtkapelle dazu ihren Beitrag geleistet. Machl: „Mit der Aktion sollen die Künstler und Kulturschaffenden, die seit März stark unter den Corona-Beschränkungen leiden, unterstützt werden. Wenn in Wasserburg ein solches Musik-Projekt stattfindet, muss die Stadtkapelle natürlich dabei sein. Das war für uns selbstverständlich. Wir hatten keine Weihnachtslieder auf Vorrat, die mussten wir erst noch einspielen. Das war eine ziemliche Herausforderung, aber wir hatten viel Freude dabei.”

Und was erwartet die Stadtkapelle vom neuen Jahr? „Wir würden uns ein bisschen mehr Unterstützung des Ehrenamtes durch die Regierung wünschen. Corona bleibt bestimmt noch länger das bestimmende Thema, aber es wäre schön, wenn sich einige Regelungen für das Ehrenamt vereinfachen würden. Wir wünschen uns wieder Treffen mit den Musikern, dass der Verein wieder auflebt und dass wir wieder gemeinsam musizieren dürfen. Mal schauen, wann das soweit sein wird.”

Am Ende des Gesprächs hatte der Vorsitzende auch noch ein Dankeschön parat: „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Sponsoren, Förderern und der Stadt Wasserburg bedanken. Wenn uns nicht alle zusammen so toll geholfen hätten, dann würde unser Verein sicher mittlerweile um seine Existenz bangen müssen.” Und auch der Leitung der Grundschule sprach Machl ein großes Dankeschön aus. „Da wurden wir toll unterstützt.”

SKV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren