Keine offenen Würfe zulassen …

Basketball-Bundesliga der Damen: Wasserburg will in Heidelberg zurück zum Erfolg

image_pdfimage_print

Sie wollen zurück in die Erfolgsspur: Am morgigen Samstag geht es für die Wasserburger Basketball-Damen in der Bundesliga nach Heidelberg. Gegen die SNP BasCats des USC Heidelberg – bislang ist dieses Team noch sieglos – will Wasserburg nach der knappen 69:72-Niederlage gegen Osnabrück (wir berichteten) alles geben. Sprungball ist Samstagabend um 1730 Uhr in der ISSW 700 in Heidelberg.

Gegen Osnabrück hat unsere Rotation in der Defense nicht ganz gestimmt, dass wollen wir gegen Heidelberg besser machen und so keine offenen Würfe zulassen. Auf der anderen Seite wollen wir in der Offense wieder zurück in unseren Rhythmus finden und unsere Stärken ausspielen,

so Sidney Parsons, Head-Coach der Damen vom Inn (Foto oben).

Die BasCats stehen nach vier Spielen noch sieglos auf dem elften Tabellenplatz, was aber nicht bedeutet, dass man sie unterschätzen darf. In allen vier Spielen haben sie bis zum letzten Viertel gekämpft und beim Season-Opening nur knapp gegen Göttingen verloren und auch gegen Meister Herne unterlagen sie am Ende nur mit zehn Punkten Differenz.

Überzeugendste Akteurinnen auf Seiten der Heidelberger sind Pele Gianotti mit knapp 18 Punkten pro Partie, Olivia Nash mit 13 Zählern und Victoria Harris mit knapp 12 Punkten. Überzeugendste Rebounderinnen sind ebenfalls Viktoria Harris mit rund 8 Rebounds im Schnitt, unterstützt von Olivia Nash mit durchschnittlich 5,5 gesicherten Abprallern.

Für Heidelberg ist es das erste Heimspiel im für sie fünften Match, dementsprechend motiviert werden Spielerinnen und Fans in die Partie gehen …

msch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren