Keine Kita-Gebühren im April, Mai, Juni!

Top-Nachricht für alle Eltern jüngerer Kinder heute vom Sozialministerium präzisiert

image_pdfimage_print

Das Sozialministerium hat die Ankündigung von Ministerpräsident Markus Söder zur Übernahme aller Kita-Elternbeiträge (wir berichteten) am heutigen Mittwochnachmittag präzisiert: Die Elternbeiträge sollen für die drei Monate April, Mai, Juni nicht erhoben werden! Im Gegenzug erhalten die Kita-Träger eine pauschale Entlastung, heißt es vom Ministerium …

Diese pauschale Entlastung für die Träger sei gestaffelt nach Krippe, Kindergarten, Hort und Tagespflege.

Die Sozialministerin Carolina Trautner teilte zudem mit, dass man mit Hochdruck an einem Konzept arbeite, wie die Kinderbetreuung im Freistaat schrittweise wieder geöffnet werden könne.

Sie lasse sich dazu von einem Gremium aus Ärztinnen und Ärzten, Pädagogen und Psychologen beraten.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Keine Kita-Gebühren im April, Mai, Juni!

  1. Für Alleinerziehende kommunales Spendenkonto

    Eine Idee wäre doch,
    wenn die Besserverdiener
    ihre Beiträge in einen Sozialfond für Alleinerziehende spendem
    würden.

    zB in jeder Kommune in jeder Gemeinde in jeder KiTa in jedem Kiga u
    Mittagsbetreuung gibts diesbezüglich ein Spendenkonto

    Damit Alleinerziehende zB weniger Gebühren bezahlen müssen
    Schließlich fehlt oft das Geld und die Unterstützung vom Papa

    Die Kinder würden sich freuen

    Antworten
    1. Irgendwann reicht es.
      Die Alleinerziehenden werden mehr gefördert als jemals zuvor in der Weltgeschichte.

      Ich finde es unverantwortlich, zuerst Kinder in die Welt setzen, obwohl ein vernünftig denkender Mensch schon von vornherein weiß, dass er dieses Kind ohne das Zutun anderer (Steuerzahler und Staat) weder ernähren, geschweige denn groß ziehen kann.

      Immer wieder denjenigen, die selbst für sich und ihre Kinder sorgen, das vorzuwerfen und gleichzeitig zu versuchen, denen ein gewisses Schuldgefühl zu vermitteln – das ist unangebracht und grenzt an Unverschämtheit.

      Diejenigen, die die Kitagebühren, ihre Krankenkasse, und Steuern zahlen – also die Geber, die das Land überhaupt noch am Laufen halten – sind doch diejenigen, die eh schon weit mehr an den Staat zahlen, als die Nehmer – also diejenigen, die sich vom Staat die Kita-Gebühren zahlen lassen, die immer nur vom Sozialsystem nehmen, oft ein Leben lang !

      Antworten
      1. Unverschämt sind in diesem Zusammenhang vor allem Sie! Sie stellen Alleinerziehende hier pauschal in eine gesellschaftliche Ecke für die mir gerade gar keine Begrifflichkeit einfällt. Das ist schon nicht mehr unverschämt, dass ist bösartig!!

        Von den Alleinerziehenden in meinem Umfeld, die übrigens alle – Sie mögen nun maximal verblüfft sein – einen Hochschulabschluss haben und täglich einer geregelten Arbeit nachgehen, ist keine alleine in das Leben mit Kind gestartet.

        Die Gründe, warum frau sich plötzlich als Alleinerziehende in einer Gesellschaft wiederfindet, für die die Konstellation „Mutter-Vater-Kind“ das alleine Seligmachende ist, sind sehr vielfältig.
        Vor Ihrem nächsten Alleinerziehenden-Bashing sollten Sie sich vergegenwärtigen, dass man übrigens auch durch den Tod des Partners in diese Situation kommen kann.
        Ihre Vorstellung von einer maximalen Förderung der Alleinerziehenden durch den Staat gehört leider auch dahin, wo die Einhörner wohnen….

        Antworten
        1. Ich persönlich finde, Gerhard hat in Teilen recht und die Formulierung zum Spendenkonto etwas ungünstig formuliert. Weil spenden ist grundsätzlich “freiwillig”. In dem Kommentar klingt das wieder so nach Zwang. Ich habe selbst Kinder in einer Kita, bin nicht alleinerziehend und es geht mir nicht schlecht (bin aber auch nicht reich). Trotzdem habe ich einen Vertrag und wenn dieser nicht erfüllt wird oder werden kann, warum sollte ich dann meinen Vertragsteil erfüllen müssen, und weiterhin bezahlen? Und es ist trotzdem viel Geld, das würde ich lieber sparen wollen! Es kann ja nicht sein, dass, nur weil ich grad zufällig Kinder in einer Kita angemeldet habe, unverhältnismäßig viel mehr für das Coronavirus aufkommen muss. Es darf gar nicht über einen Erlass der Kita-Gebühren diskutiert werden. Solange man die Leistung, die man gebucht hat, nicht in Anspruch nehmen kann, in diesem Fall die Kinderbetreuung, solange muss man auch nicht zahlen müssen. Punkt. Das muss eine Selbstverständlichkeit sein bzw. werden. Mal davon abgesehen ist das ganze Kita-Modell ohnehin unfair wie sonst etwas, das ist also das absolut mindeste (und zwar unabhängig von einem Status): Keine Leistung, keine Zahlungsverpflichtung. Völlig normal.

          Antworten
  2. So pauschal kann man alle Alleinerziehenden nicht be- und verurteilen. Manchen bleibt nichts anderes übrig,
    Doch auch ich finde, daß es sich manche etwas leicht machen, indem sie bei allem und jedem eine große Erwartungshaltung an andere haben.
    Besonders unverantwortlich finde ich „Väter“, die nicht für ihre Kinder aufkommen wollen.

    Antworten
    1. Nur mal so am Rande, es sind nicht nur die “bösen” Väter!

      Antworten