Kein Test, kein Flug, keine Heimkehr!

UPDATE 11 Uhr: Generelle Testpflicht für Einreisende nach Deutschland soll ab Dienstag gelten - Die Test-Folgen, der Überblick ...

image_pdfimage_print

Eigentlich hätte sie schon ab dem heutigen Freitag gelten sollen – die generelle Testpflicht für alle Flugreisenden bei der Einreise aus dem Ausland nach Deutschland. Völlig egal, wo man ist. Denn ein negativer Coronavirus-Test vor einer Flugreise zurück nach Deutschland Pflicht. Nun gilt das jetzt aber offenbar erst ab Dienstagfrüh, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Der entsprechende Verordnungsentwurf sei geändert worden, damit sich Reisende und Fluggesellschaften auf die neuen Regeln besser einstellen könnten, heißt es aus dem Gesundheitsministerium. Die Regelung soll nun ab dem kommenden Dienstag, 30. März – 0 Uhr – gelten.

… und zwar vorerst bis einschließlich 12. Mai !

Die entsprechende, neue Einreiseverordnung will Minister Jens Spahn an diesem Freitag bei einer Pressekonferenz verkünden.

Der Grund: Die ansteckenderen Virusvarianten und ihre weltweite Verbreitung zeigen, dass der grenzüberschreitende Reiseverkehr weiterhin auf das absolut erforderliche Mindestmaß begrenzt werden müsse.

Die Tests

Gemacht werden können PCR-Labortests oder Schnelltests mit bestimmten Mindestanforderungen. Bezahlen müssen Flugreisende den Test aus eigener Tasche.

Die neue Testpflicht

Greifen soll die neue Testpflicht in der Nacht von Samstag zu Sonntag. Alle Passagiere, die per Flugzeug ab 0 Uhr nach Deutschland einreisen wollen, müssen sich verpflichtend vor der Abreise testen lassen. Crews sind ausgenommen.

Tests machen lassen kann man an zugelassenen Stellen im Ausland, wie es im Ministerium hieß. Das Ergebnis muss vor Abreise da sein, um es der Airline vorlegen zu können.

Dabei darf der Abstrich für den Test höchstens 48 Stunden vor der Einreise genommen worden sein. Wenn es Reisenden nicht möglich ist, einen Test-Nachweis zu bekommen, sollen auch Fluggesellschaften Tests anbieten können.

Die Test-Folgen

Zu einem Test gezwungen werden kann man nicht, wie das Ministerium weiter erläuterte. Jedoch ist die Beförderung durch die Fluggesellschaft künftig nur mit einem negativen Test-Nachweis gestattet.

Fällt der Corona-Test positiv aus, muss man sich nach den örtlichen Vorschriften auf eigene Verantwortung in Quarantäne begeben – und Kosten dafür in der Regel auch selbst tragen. Bestimmungen zum Infektionsschutz richten sich nach den Vorschriften im Urlaubsland.

Die Test-Kontrollen

Ob Reisende einen negativen Test-Nachweis haben, soll die Fluggesellschaft überprüfen. Zusätzlich sind Kontrollen der Bundespolizei bei der Einreise nach Deutschland und auch durch die Gesundheitsämter möglich.

Fluggesellschaften müssen die Beförderung nach Deutschland unterlassen, wenn ein Passagier keinen Test hat oder wenn angegebene Daten offensichtlich unrichtig sind. Bei Verstößen gegen diese Pflichten sollen Airlines Bußgelder drohen.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

14 Kommentare zu “Kein Test, kein Flug, keine Heimkehr!

  1. Richtig so!

    Als nächstes sollten Schulen und Firmen entsprechend verpflichtet werden. Schulbesuch nur noch mit Negativtest.

    Sobald dann endlich genug Testkapazitäten da sind analog dazu Gastronomie/Geschäfte usw

    Dann wär ganz schnell Ruhe! Mit freiwillig kommt man ja leider nicht weit

    Antworten
    1. Du hast zu 100% Recht!!!
      Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!!!

      Antworten
  2. Endlich mal ein guter Plan!

    Antworten
  3. Man kann über den PCR-Test und den hieraus resultierenden Inzidenzwert trefflich streiten. Aber das machen schon andere.
    Seit unsere Regierung den Mallorca Urlauber entdeckt hat, ist sie gerade zu pathologisch auf diesen fixiert. Gut; sie hatten Reisen nach Mallorca genehmigt; ist aber irgendwie davon ausgegangen, das Niemand diese Genehmigung ernst nimmt, und das Angebot annimmt. Das war wohl etwas blauäugig
    Bezieht man sich nun auf den Inzidenzwert, dann liegt dieser in Deutschland so im Schnitt bei 100, auf den Balearen so bei 30.
    Nun könnte man ja annehmen, da bei Abflug in Richtung Balearen getestet werden muss. Aber nein es ist genau andersherum.
    Vermutlich haben unsere Politiker den Ballerman und ausschweifende Trinkgelage vor Augen. Nur; dort ist alles dicht und um 17:00 ist überall Sperrstunde.
    Mallorca Urlaub ist aktuell am Strand spazieren gehen und die Natur genießen; was aus Sicht Urlaub und Erholung sicherlich die bessere Option ist.
    Und ja, natürlich ist der Test vor Abflug freiwillig. Schade nur, dass man; wenn man diesen denn verweigert, dann nicht mehr Hause darf.
    Hier von Freiwilligkeit zu sprechen ist dann schon etwas zynisch.
    Kosten wird der Test auch etwas. Man kann von rund 40€ ausgehen. Es gibt auch schon Berichte von Tests an Flughäfen im 190€ Bereich.
    Alles in Allem ist es so wie 2020; als Urlauber von verschiedenen Entscheidungen überrascht wurden, und plötzlich irgendwo festsaßen.

    Antworten
    1. Kann es gut verstehen dass Du mit der jetzigen Situation nicht zufrieden bist, aber immer gegen alles zu sei, macht es auch nicht besser.
      Jeder hat seine eigene Ansicht, die sollte man auch jedem zugestehen!
      Deine Kommentare werden oft falsch verstanden, würde mir überlegen an Deiner Stelle, ob ich mich überhaupt äußern würde.
      Wie gesagt, es sind nicht alle Deiner Meinung. Der Schuss könnte für euch ganz schön nach hinten losgehen!!!
      (…)

      Antworten
  4. Wenn ich es richtig erinnere, hat die Bundesregierung sämtliche Hebel in Bewegung gesetzt, um alle von der Pandemie “überraschten” Deutschen aus dem Ausland zurückzuführen.
    Und zwar global, teilweise mit Leerflügen.

    Wenn jetzt massiv darauf gedrungen wird, die Verantwortung für Urlaubsreisen in der Pandemie durch Tests und mögliche Konsequenzen mitzutragen, kann ich daran nichts Falsches erkennen.

    Die Vollkaskogesellschaft findet gelegentlich auch Grenzen.

    Antworten
  5. CNguyen, die Regelung gilt nicht nur für Mallorca, sondern generell für Auslandsreisen.
    Und das ist richtig so.
    Und dass man den Test selbst zu bezahlen hat, ist nur fair und wird ja hoffentlich dann auch noch im Urlaubsbudget sein.

    Antworten
    1. Das war aber vor der Abreise der Mallorca-Urlauber noch nicht so, deshalb ist es meiner Meinung nach nicht in Ordnung. Wenn jetzt jemand fliegt, ok, dann weiß er Bescheid und weiß, was auf ihn zukommt. Wer aber schon dort ist, wird jetzt von der neuen Regelung überrumpelt, deshalb müsste man da schon etwas differenzieren.

      Antworten
  6. Schade, dass ganz offensichtlich nicht der ganze Text gelesen oder erfasst wird. Ja; es gilt für alle Einreisen. Ausgelöst jedoch durch die Fixierung auf Mallorca. Und gerade das hatte man zuvor gönnerhaft erlaubt.
    Ob es richtig ist, dass man von niedrig zu hoch Inzidenz Gebiet testet, da kann man sicherlich unterschiedliche Sichtweisen haben.
    Es ist halt immer schwer zu vermitteln, wenn man zuvor gemachte Zugeständnisse im Nachgang wieder kassiert.
    Und sicher sind Anfang 2020 Urlauber festgesessen. Diese wurde zwar von der Regierung später geholt, mussten dies jedoch bezahlen, obwohl sie zuvor bereists Hin- und Rückflug gebucht und bezahlt hatten. Von den Schwierigkeiten mit Unterbringungen nach ausgelaufenen Hotelbuchungen wollen wir erst gar nicht sprechen.
    Offenbar finden viele Einschränkungen sehr gut, solange sie nicht selbst betroffen.

    Antworten
  7. Vollkaskogesellschaft

    Ihren Beitrag habe ich gelesen und auch inhaltlich vollumfänglich erfasst. Die von Ihnen erwähnte “Fixierung” auf Mallorcaurlauber, ging eher nicht von der Bundesregierung aus. Ein Blick in die Kommentarspalten der WS über die letzte Woche hinaus, hat wohl deutlich gezeigt dass es sich eher um den normalen Leser gehandelt hat. In Sachen Mallorca sind die Buchungen binnen kürzester Frist aber dermaßen explodiert, weit über dem Niveau der letzten Vorpandemiesaison, sodass hier zwangsläufig ein Fokussierung erfolgen musste. Inzidenzen hin oder her. Darüber hinaus macht sich hoffentlich niemand Illusionen darüber, was bei einem Auslandsurlaubsverbot losgebrochen wäre. Stichwort: DDR2.0 und dergleichen mehr. Zur Beteiligung der Betroffenen an den Kosten ihrer Rückholung: Es ist die freie Entscheidung eines jeden, wohin auch immer, zu verreisen. Man bucht, man bezahlt, man erholt sich hoffentlich. Dies tut man eigenverantwortlich und auf eigene Rechnung. Hier staatliche Unterstützung, gratis sozusagen, im Krisenfall einzufordern oder wie selbstverständlich zu erwarten, ist ein schlechter Witz! Die Fürsorgepflicht der Regierung ihren im Ausland gestrandeten Bürgern zu helfen sollte ausreichender Grund für eine gewisse Dankbarkeit sein. Und sich nicht im stellen überzogener Forderungen erschöpfen. Von daher auch: Grenzen der Vollkaskogesellschaft.

    Antworten
  8. Ich denke es betrifft viele von uns, im Grunde auch mich selbst. Wir würden auch gerne mit unseren beiden Kindern Urlaub machen. Aber ich würde mich im Moment zu tiefsten schämen wenn ich es in der derzeitigen Situation mit all seinen Begleiterscheinungen tun würde. Ich finde das sämtliche Maßnahmen für Rückkehr er (oder auch nicht Rückkehr)vollkommen angebracht sind.

    Antworten
  9. Hallo CNguyenm
    wenn ich richtig informiert bin, ist bei der Einreise nach Mallorca ein negativer Corona-Test erforderlich.
    Dieser darf nicht älter als 48 Stunden sein.
    Also bei der Hinreise schon seit der Reisefreiheit,
    die Testpflicht bei Rückreise finde ich absolut in Ordnung.

    Antworten
  10. @ Anna, danke, das sehe ich auch so!

    @ CNguyen, das alte Totschlargument von wegen “so lange es einem nicht betrifft” wird auch bei Wiederholung nicht richtiger. Glauben sie mir, auch ich würde gerne mal wieder “raus”, aber mein soziales Gewissen lässt es nicht zu. Ich halte es für unangebracht in Zeiten wie diesen zu verreisen.
    Aber wer es unbedingt tun muss, muss halt mit den Konsequenzen leben. Punkt.

    Antworten
  11. Also jetzt mal ehrlich, jeder, der jetzt oder auch letzte Woche in den Urlaub fliegt bzw flog musste und konnte damit rechnen, dass sich die Situation und die Regeln unter Umständen sehr schnell ändern.
    Letztes Jahr konnte ich die Überraschung und die Rückholaktion noch verstehen aber diesmal?
    Nein sorry, dieses schimpfen kann ich gerade echt nicht verstehen!!

    Antworten