Kein Sommerurlaub im Ausland!

Pläne für 2020 kann man archivieren - Aus gegenwärtiger Sicht ist das Reisen mehr als unwahrscheinlich

image_pdfimage_print

Alle Pläne eines Sommerurlaubs im Ausland kann man jetzt erst einmal archivieren. Sie sind vorerst ausgeträumt. Wie Ministerpräsident Markus Söder heute betonte, sei ein Sommerurlaub im Ausland aufgrund der so schwierigen Corona-Zeit leider mit Blick auf die beliebten, klassischen Urlaubs- Nachbarländer in diesem Jahr 2020 nicht drin. Aus gegenwärtiger Sicht schätze er das als absolut unwahrscheinlich ein, sagte Söder am heutigen Donnerstag nach der Kabinettssitzung.

Söder wollte heute aber auch a bissal Hoffnung machen: Vielleicht ja werde sich die bayerische Gastronomie und Hotellerie, sofern die Beschränkungen im Bayern-Land bis dahin weiter gelockert werden könnten, im Sommer auf einen ziemlichen Run freuen können. So mancher Verlust aus den derzeitigen schwierigen Wochen, die ja mit besonderer Härte die komplette Gastronomie und auch den Tourismus treffe, könne so vielleicht dann etwas aufgeholt werden – so versuchte Markus Söder Mut zu machen.

Es sei ein Hoffnungsschimmer am Horizont. Vorerst aber bleiben in Bayern bis auf weiteres alle Lokale, Bars und Hotels geschlossen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Kein Sommerurlaub im Ausland!

  1. ich warte einfach mal ab, was in 5-6 Monaten sein wird – das kann nämlich nicht mal ein Herr Söder wissen.

    Antworten
  2. Das kann die Hotelerie und Gastronomie nie aufholen….
    Nette Worte von jemanden, der nicht in dieser wirtschaftlichen Situation steckt….
    Nun, da ja auch Ostern und Pfingsten ins Wasser fallen, wie sollen dann bei begrenzten Ferien und Urlaubstagen und den nicht grösser gewordenen Kapazitäten der Hotelerie und Gaststätten, der entstandene Verlust halbwegs egalisiert werden ???..

    Antworten
  3. “Söder wollte heute aber auch a bissal Hoffnung machen: Vielleicht ja werde sich die bayerische Gastronomie und Hotellerie, sofern die Beschränkungen im Bayern-Land bis dahin weiter gelockert werden könnten, im Sommer auf einen ziemlichen Run freuen können.”

    OH, das sind aber viele Unsicherheit in EINEM Satz von Herrn Söder:
    – wollte -Vielleicht – sofern – werden könnten – freuen können –

    Ich finde es ist manchmal einfach besser wenn man sagt was man sich denkt ohne darum herum zu reden, ist oft besser als “Salami-Taktik”.

    Antworten
    1. Was soll die Aufforderung an Herrn Söder, er solle sagen was er sich denkt? Was sollte das bringen? Niemand kann in der derzeitigen Situation sagen, wie es konkret weitergehen kann.

      Die ganze Situation ist nicht planbar wie eine Veranstaltung. Und außerdem glaube ich persönlich, dass unsere Politiker insgesamt noch nie so klar gesprochen haben wie derzeit.

      Das kann man sich für die Zeit nach “Corona” nur wünschen, auch wenn dieser Wunsch nie in Erfüllung gehen wird.

      Antworten
  4. Auch Herr Söder kann Corona nicht wegzaubern.
    Wenn er dann versucht, ein bisschen Mut zu machen, wird er angegriffen. Das ist mir unverständlich. Ich denke, er tut, was er in dieser Situation tun kann.

    Antworten
  5. Monika Eggert vom Brauerei Gasthof Forsting

    Auf jeden Fall stehen die Leute in der Gastronomie in den Startlöchern und freuen sich darauf, wenn es wieder losgeht. Die Biergärten und Terrassen werden voll werden und wir beten darum, dass unsere Chefs es finanziell packen werden. Denkt positiv

    Antworten