Kein Lockern in Sicht

Der Landkreis auch am Sonntag weiter um die 125 Fälle in der Inzidenz - Raum Mühldorf bleibt ein Hotspot Deutschlands

Kein Lockern in Sicht im Landkreis und ab morgen müssen die meisten Schüler wieder daheim lernen (wir berichteten): Das RKI registriert am heutigen Sonntagmorgen für das Kreisgebiet eine nahezu wie gestern gleich gebliebene Inzidenz von 125,5 Fällen. Die Stadt Rosenheim liegt heute bei ebenso fast unveränderten 133,8 Fällen in der Inzidenz. Im Landkreis Mühldorf liegt die Inzidenz weiter äußerst hoch bei 321,9 Fällen. Ebenso der Landkreis Traunstein bei 263,4 Fällen in der Inzidenz.

Der ganze Freistaat steigt weiter – heute auf 185,4 Fälle in der Inzidenz. Hinter Thüringen und Sachsen rangiert Bayern damit auch am Sonntag auf einem unerfreulichen Platz drei in ganz Deutschland …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

26 Kommentare zu “Kein Lockern in Sicht

  1. StrangePeopleInBavaria

    Gestern beim Spazierengehen: Hausbau in Babensham. 5 Autos vor der Tür, Haus außen frisch verputzt, drinnen 12 Personen am Feiern – ohne Masken, Abstand und wohl auch Anstand. Das zu der Frage, warum die Inzidenzen nicht nach unten gehen.

    Antworten
  2. Nach 6 Monaten Lockdown ware es ja auch ein Wunder wenn unseren Politikern was anderes einfallen würde als einsperren. Da müsste man denen schon mal 6 Monate das Gehalt einbehalten damit diesen unseren sogenannten Volksvertretern das logische Denken wieder einfällt.

    Antworten
    1. ABisserlWasGehtImmer

      Die verdienen so viel nebenbei mit Provisionen, marktüblichen Vermittlungsgebühren, Aufsichtsratstantiemen, …. – die kommen auch mehr als 6 Monate ohne Diäten aus. Aber der Ansatz wäre schon nicht falsch 🙂

      Antworten
  3. @StrangePeopleInBavaria

    vielleicht waren die ja beim Arbeiten. Und überhaupt geht es Sie doch nix an.

    Lieber vor der eigenen Tür kehren, als mit dem Finger immer auf die andern zu zeigen.

    Antworten
  4. @StrangePeopleInBavaria
    Hoch lebe das Denutiantentum…früher war Nachbarschaftshilfe und Hilfe unter Verwandten noch hoch im Kurs.
    Vlt. waren die 12 Personen auch negativ getestet?
    Wird wieder Zeit, dass wir alle wieder zur Normalität zurückfinden! Hoch lebe Corona!!!

    Antworten
    1. Ich hoffe Ihr “hoch lebe Corona” war ironisch gemeint.
      Sonst ist das ein Schlag ins Gesicht von allen Betroffenen, allen Angehörigen von an Corona Verstorbenen, allen in den Kliniken um das Leben von Covid-19-Patienten kämpfenden usw.
      Aber ich glaube an die Empathie und das Miteinander.
      Bleiben Sie gesund!

      Antworten
  5. Hallo StrangePeople,
    und du bist ums Haus geschlichen und hast genau gezählt und gesehen, was da los ist?
    Armes Deutschland.

    Antworten
    1. StrangePeopleInBavaria

      … und zeitgleich mahnt der Bundespräsident zum Gedenken an 80.000 Corona-Tote. Und hier lebst du mit Mitbürgern, die absolut nichts verstanden haben, nur an sich denken und mit dieser Haltung hier auch noch Beifall finden. Hier geht es nicht um privates Engagement beim Hausbau, sondern um unverantwortliches Verhalten in “der schlimmsten Krise seit dem 2.Weltkrieg” (A. Merkel). Denunziantentum wäre es gewesen, wenn ich die Polizei gerufen hätte.

      Antworten
  6. Das ist unmöglich und unverantwortlich!
    Denen gehört eine Riesengeldstrafe oder mehr aufgebrummt!

    Antworten
  7. Seit 6 Monaten sperren die uns ein!
    Seit 6 Monaten passiert rein gar nichts!
    Die Inzidenzen bleiben weiterhin hoch….. wann kapieren Die bzw. WIR das es alles nichts bringt!
    Öffnet endlich wieder ALLES! Lasst du Leute leben und arbeiten!
    Derjenige der Angst hat, kann ja daheim bleiben, aber für alle anderen MUSS JETZT ENDLICH EINE PERSPEKTIVE HER! ES REICHT!

    Antworten
  8. @StrangePeopleInBavaria
    Gut das jemand auf die Anderen aufpasst.

    Antworten
    1. StrangePeopleInBavaria

      Der Ego-Trip mancher MitbürgerInnen ist so augenscheinlich, geradezu unverschämt – da muss man noch nicht einmal “aufpassen” oder besonders aufmerksam sein. Das Resultat für alle anderen sind weiterhin “Homeschooling” – ein Widerspruch in sich -, geschlossene Geschäfte, Gastronomie ohne Öffnungsperspektive, verwaiste Hotels und Pensionen, Spielpausen im Sport, einsames Sterben in den Krankenhäusern, ….. .

      Antworten
  9. Bolsonaro macht's vor

    @Handwerker Vielleicht nach Brasilien auswandern? Knapp 14 Millionen Infektionen seit Pandemiebeginn. Aktuell 380.000 Tote. 50% der Krankenhauspatienten jünger als 40. Bundesstaaten in den die Zahl der Verstorbenen die der Neugeborenen übersteigt. Gouverneure die mittlerweile die Vereinten Nationen um Unterstützung bitten. “Ärzte ohne Grenzen” warnen vor einer humanitären Katastrophe. Klingt doch nicht schlecht? Hauptsache alles auf!

    Antworten
  10. In der Schule wird getestet , kein Kind positiv, trotzdem alle mit Maske im Unterricht ??? Alle Stunde Fenster auf für 20 min. ???? Kann mir einer erklären warum ??

    Antworten
  11. Wenn schon ein Haus frisch verputzt ist, waren daß doch logischer weise Arbeiter,die du angeblich gesehen hast u. euch Spießgesellen sollte eine Strafe wegen Dummheit aufgebrummt werden. Bleibt am besten Zuhause u.kümmert euch um euren eigenen Schmutz!

    Antworten
    1. StrangePeopleInBavaria

      Um ein Gebäude außen zu verputzen muss ich innen im Pulk ohne Maske sitzen, echt jetzt?

      Antworten
  12. Mehr Demut und Vernunft

    Leider gibt es nicht DIE Lösung um das Virus zu bekämpfen, es bleibt zerstörerisch. Aber eine Summe von vielen Maßnahmen hilft, den Kampf überhaupt zu führen und somit die Intensiv zu entlasten. Schaut die aktuelle 4-teilige ARD Doku Charite Station 43 (Mediathek) und demnächst TV Ausstrahlung. So viele Beispiele, die die Sorgen um das Virus begründen. Dann fällt es leichter, die Appelle der Politik ernst zu nehmen und nicht immer Kritik zu üben und wirklich private Treffen (Hauptinfektionsquelle) einzustellen. Denn eins ist Fakt: das Virus fragt nicht nach dem Alter des Menschen!

    Antworten
    1. Die “die Maßnahmen bringen nichts Leute” wissen nicht wie man ARD empfangen kann. Muss man auch nicht. In Facebook steht, dass e-Funktionen unstetig sind und im steilsten Anstieg einfach abbrechen.

      Antworten
  13. Das Virus verzeiht keine Fehler, wir müssen wachsam sein, wir müssen dies wir müssen des. Das ist unsere Politik seit über 1 Jahr.

    Ich sage wir haben genug getan und verändert hat sich nix ausser das immer mehr junge erkranken da die alten geimpft werden oder es schon überwunden haben. Ist schon mal gut.

    Logische Konsequenz wäre Öffnung und für alle die Angst haben am besten weiterhin wenig Kontakte und auf die schnelle Impfung hoffen. Nur schlauer werdet ihr dadurch nicht. Corona hat euch verändert das ist schlimm genug sonst würde ich mich nicht damit beschäftigen was der Nachbar tut bzw wer auf der Baustelle arbeitet.

    Hoffnung stirbt zuletzt

    Think positive

    Alles Gute

    Antworten
  14. @Mehr Demut und Vernunft
    Stimme dem voll zu.
    Ich finde die Aussage ‘wir werden eingesperrt’ falsch. Ich war mal bei der Bundeswehr 7Tage eingesperrt, weil ich den ‘Befehl’, Zigaretten kippen aufzuklauben nicht befolgte. Ich lebte 1Woche auf 6qm, durfte nur 1mal am Tag telefonieren, eine halbe Stunde täglich mit einem schwerbewaffneten Wachsoldaten Spazierengehen.
    Das war eingesperrt!

    Antworten
  15. @ Hans M., die Erklärung ist sehr einfach. Die Selbsttests schlagen erst am ca 3. Tag einer Infektion an und klingen am etwa 7. Tag wieder ab. Das sind natürlich nur ungefähre Angaben. Es ist also absolut möglich, dass ein Kind zwar negativ getestet per Schnelltest ist, aber dennoch andere ansteckt. Deshalb sind die Selbsttests trotzdem ein wichtiger Baustein der Virusbekämpfung, aber halt nur EIN Baustein. Abstand, Hygiene, Maske und Lüften bleibt weiterhin wichtig und richtig!!

    Antworten
  16. @StrangePeopleInBavaria
    Ich verstehe das voll und ganz. Ich finde es hat nichts mit ausspionieren zu tun. Mich nervt besonders ebenso gewaltig, dass sich einfach viele van die Vorgaben halten im Grunde für nix und wieder nix, weil es diese Ignoranten gibt denen alles egal ist, aber am lauteste schreien das nichts besser wird. Hab ich in der Nachbarschaft genügend Beispiele! Ich würde sie auch nicht hinhängen, aber ärgern tut’s mich trotzdem gewaltig.

    Antworten
  17. (…) Stellt euch mal 8 Stunden in eine Intensivstation dann wisst ihr was Sache ist dann würdet ihr wahrscheinlich nicht mehr
    “Hoch lebe Corona” sagen.
    Wenn ich @StrangePeopleInBavaria gewesen wäre, ich hätte die Polizei gerufen. Wer muss es denn Büßen, die Kleinen das schwächste Glied in unser Gesellschaft. Die müssen sich 2x die Woche testen lassen weil ja da die Infektionen so hoch sind, lächerlich aber die großen Firmen! FEHLANZEIGE nur auf freiwilliger Basis.Der Virus macht wahrscheinlich einen großen Bogen um die Firmen. Bleibt gsund des is wichtig.

    Antworten
  18. Mich ärgert solches Verhalten auch… Aber leider würden oder werden viele erst umdenken wenn sie selbst davon betroffen sind. Mehr Sinn als Bußgeld würden hier ein Tag auf einer Covid-Station bringen.

    Antworten
  19. Dass die Maßnahmen nicht richtig greifen liegt nicht allein an der Politik, sondern an uns selber. Seit der Pandemie höre ich immer, wie sich die Menschen weiter lustig treffen. Heute die, morgen die Freunde. Wenn die Zahlen der Haushalte beschränkt sind, dann stattet man einfach an verschiedenen Tagen die Besuche ab. Jetzt frag ich mich ob das sinnvoll ist? Fest steht dass sich das Virus nur ausbreiten kann, solange die Leute sich treffen. Wenn wir eingesperrt wären, würde es den Virus nicht mehr geben. Und woher weiß man, wie es wäre wenn es den Lockdown nicht gäbe? Ich glaube dann würden die, die Corona hochleben lassen, die ersten sein, die schreien dass die Politik nichts macht und uns alle sterben lassen. Geht in die Intensivstation und dann reden wir weiter.

    Antworten
    1. Ja, Sie sagen es. Genau die ewigen “ich bin gegen alles was die da oben sagen” Typen wären es, die schreien würden, wenn man alles “laufen lassen” würde.

      Antworten