Junger Oberpfälzer muss ins Gefängnis

Der 24-Jährige konnte 5300 Euro nicht bezahlen - Festnahme gestern im Landkreis

image_pdfimage_print

Die Bundespolizei hat gestern bei Grenzkontrollen im Landkreis einen Oberpfälzer (24) festgenommen. Er war gerade in einem Fernbus in Richtung München unterwegs. Seine Reise endete jedoch vorerst im Gefängnis. Gleich zwei Haftbefehle lagen bereits vor, weil er seit dem Frühjahr 5300 Euro Geldstrafe nicht bezahlen konnte …

An der Tank- und Rastanlage der Autobahn auf Höhe Kiefersfelden überprüften Bundespolizisten die Insassen eines in Italien zugelassenen Reisebusses.

Wie die Beamten mithilfe des Polizeicomputers herausfanden, suchte die Staatsanwaltschaft München gleich mit zwei Haftbefehlen nach dem 24-Jährigen. Wegen Drogendelikten war er im Frühjahr zu mehreren Geldstrafen verurteilt worden. Die Summe von insgesamt rund 5.300 Euro hatte der gebürtige Oberpfälzer bisher jedoch nicht bezahlt.

Auch bei seiner Festnahme konnte der Mann den geforderten Betrag nicht aufbringen. Daher muss er nun ersatzweise 128 Tage in Haft. Bundespolizisten brachten ihn die Justizvollzugsanstalt in Bernau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Junger Oberpfälzer muss ins Gefängnis

  1. Das kann doch nicht sein !
    Jeder illegale Grenzübertritt führt zu keiner Haftstrafe.
    Jeder Identitätsschwindel/-betrug führt zu keiner Haftstrafe.
    Aber dieser geschilderte Fall führt zu Haftstrafe.
    Normal ist das nicht mehr!

    Antworten
  2. Auch der hier beschriebene Fall hätte nicht zur Haftstrafe geführt, hätte er die 5300 Euro bezahlt.

    Antworten