Junge Sportler des TSV auf Erfolgskurs

Wasserburger Leichtathletik-Nachwuchs holt zweiten Platz bei U12-Cup in Poing

image_pdfimage_print

In Poing trat am vergangenen Wochenende der Nachwuchs der Wasserburger Leichtathleten beim 1. Cup der Wendelsteinmeisterschaft an. Die Altersklasse U12 zeigte dabei Bestleistungen. Mit zwei Teams holte man gegen 21 weitere Mannschaften etwas überraschend, aber völlig verdient den starken zweiten Platz.

Wie schon die letzten Jahre zuvor, als man fast durchweg unter den ersten drei Plätzen landete, konnte auch diesmal eines der beiden Teams des TSV 1880 Wasserburg das Stockerl erklimmen. Einzig das starke Team des FC Aschheim war an diesem Samstag nicht zu schlagen und holte sich Finalrang eins.

Das aus zwei Jungs und sieben Mädchen bestehende Team 1 des TSV (Jahrgänge 2009 bis 2011) konnte dabei darüber hinaus mit einigen starken Podiumsplätzen in den Einzelwertungen aufzeigen. Bei den Jungs M11 holte sich Teamkapitän Daniel Herzog, der jüngere Bruder des mehrmaligen oberbayerischen Meisters Jakob Herzog, mit 1.575 Punkten überlegen vor Finn Miessner (FC Aschheim, 1.418 Punkte) die Goldmedaille. Sein Teamkamerad Michael Trattner gelang bei den M10 mit 1.241 Punkten und Rang 3 ebenfalls der Sprung aufs Podium.

Doch auch die Mädchen ließen sich nicht lumpen. So holte Mathilde Golla mit 1.289 Punkten Platz zwei und Laura Dirnecker aus Soyen wurde mit Rang 6 (1.172 Punkte) zu ihrer Freude ebenfalls geehrt (beide W11). Lediglich Mathilde ärgerte sich etwas über die zwei Punkte, um die sie durch Annika Schäfer von der SG Poing auf Platz zwei verwiesen wurde. Ein Sturz beim 30 Meter Hindernissprint und der einhergehende Verlust vieler Punkte kostete sie hier leider den Platz an der Sonne. Dabei darf sie mit ihren übersprungenen 1,20 Metern in der Disziplin Schersprung und den 3,12 Metern beim Fünfsprung (jeweils Bestleistung unter allen 113 Teilnehmerinnen) mehr als zufrieden sein.

Das jüngste beziehungsweise (wettkampf-)unerfahrenste aller teilnehmenden Teams durfte sich an diesem Tag Team Wasserburg 2 nennen. Mit Leonhard Gaßner, Leni Sontheimer, Veronika Ganslmaier und Maxima Lauber sind insgesamt vier der acht Teammitglieder sogar noch U10 und durften bei den Größeren mitstarten und dabei erste Wettkampfluft schnuppern.  Dass es hier in der Tageswertung nur zu Rang 23 reichte, war am Ende nicht so wichtig. Durch ihre großartige Unterstützung trugen die vier sowie Teamkapitän Hannah Horvath, Lucie Schaufler, Ida Luckabauer und Sophia Scheidegger zum  Erfolg von Team Wasserburg 1 bei und dürfen sich im nächsten Training ebenfalls über eine Belohnung von Trainer Marinus freuen.

Weitere Teilnehmer von Wasserburg 1, die mit ihren guten Einzelleistungen zum Teamerfolg beitrugen: Luise Huber, Finja Ott, Johanna Glienke, Lina Schimpflingseder, Liselotte („Lilo“) Arimond

MZ

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren