Johanna ist Bayerns Beste!

Wasserburg: Mit starker Leistung über 100-Meter-Hürden - Jubel um den Willi

image_pdfimage_print

Sie war einmal mehr das Aushängeschild der Wasserburger Leichtathleten: Johanna Windmaier, strahlend in der Bildmitte! Noch eine Woche zuvor hatte sie eine kleine Pechsträhne bei den Deutschen Meisterschaften gehabt und hatte sich deshalb fest vorgenommen, Gold bei den Bayerischen in Erding zu holen. Gesagt, getan: Die Studentin schaffte den Sieg samt Titel über die 100m-Hürden der Frauen und stellte sogar noch eine neue persönliche Bestleistung von 13,76s auf. Und es gab noch weitere Medailllen für den TSV …

Die Wasserburger Leichtathleten bewiesen am Wochenende wieder einmal, warum der TSV einer der Top-Vereine ihrer Sparte in Bayern ist. Zwei hochkarätige Wettkämpfe fanden vergangenem Samstag und Sonntag statt, zum einen das Stabhochsprung-Meeting in Rottach-Egern und zum anderen die Bayerischen Meisterschaften in Erding, wo Wasserburg gleich fünf Medaillen und vier persönliche Bestleistungen mit nach Hause nahm.

Am Samstag waren die Mädels des TSV an der Reihe. Laura Kurzbuch und Ramona Forstner nahmen beide den Stab in die Hand, um sich in schwindeleregende Höhen katapultieren zu lassen. Laura überquerte die Dre-Meter-Marke und wurde damit Vierte bei der weiblichen U20.

Bei Ramona ging es noch höher und sie schied mit einer eingestellten Bestleistung von 3,10m aus und wurde mit der bronzenen Medaille belohnt.

Eine Sprungdisziplin belegte auch Ramonas Teamkameradin Victoria Wimmer. Allerdings ging es bei ihr nicht in die Höhe, sondern in die Weite. Victoria bewies ihr Können beim Dreisprung und beendete den Wettkampf als Achte mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 9,93m, knapp unter der magischen Zehn-Meter-Marke.

 

Am Sonntag durften dann auch die Männer ihr Können zeigen. Willi Atzenberger, der Wurftrainer der Wasserburger, nahm im Speerwurf teil und zeigte mit seinen 37 Jahren, was in ihm steckt. Mit 53,88 m wurde er mit dem zweiten Platz in einem starken Teilnehmerfeld belohnt.

Ebenfalls Silber holte sich Leo Neuhoff. Allerdings nahm der Schüler nicht im Speerwurf teil, sondern beim Stabhochsprung der U20. Dort blieb er leider etwas unter seinem Niveau, holte sich aber dennoch mit 3,90m die Silbermedaille hinter Oliver Naaß.

Ebenfalls eine Medaille im Stabhochsprung schaffte Max Kurzbuch mit 4,80m. Der Wasserburger sprang eine neue persönliche Bestleistung und kommt der magischen Fünf-Meter-Marke immer näher. Und auch er sollte nicht ohne Medaille nach Hause gehen, am Ende wurde er mit der Bronzenen auf Bayern-Ebene geehrt.

Beim Stabhochsprung-Meeting am Tegernsee war Max Kurzbuch einen Tag zuvor der einzige Wasserburger gewesen. Er hatte mit seinem verletzten Trainingspartner Manuel Riemer auf den Weg zum Tegernsee gemacht, um dort bei einer tollen Kulisse und guten Bedingungen sein Bestes zu geben. Allerdings schied der 20-Jährige leider nach seiner Einstiegshöhe von 4,50m aufgrund von Problemen mit dem Stab aus. Schade, denn die 4,50m hatte der Wasserburger locker überflogen …

mr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.