Johanna, die Fünfkampf-Königin im Bayern-Land!

Und gemeinsam mit Alisa Böhm, Isabel Röttger und Laura Kurzbuch U20-Team-Meister

image_pdfimage_print

johannaDie Erfolgs-Nachrichten aus der Leichtathletik-Abteilung des TSV Wasserburg reißen nicht ab: Mit dem Titel der Bayerischen Mehrkampfmeisterin krönte Johanna Windmaier (2. von rechts) ihre einzigartige Hallensaison 2016. Und gemeinsam mit Alisa Böhm, Isabel Röttger und Laura Kurzbuch gab’s auch noch den Bayern-Titel für die U20-Mannschaft obendrauf! Respekt: Johanna schaffte gleich drei persönliche Bestleistungen – im 60m Hürdensprint, Hochsprung und Kugelstoßen, sie waren der Grundstein für den Königs- oder besser Königinnen-Titel im bayerischen Fünfkampf-Land. Insbesondere ihre Topleistung im Hürdenfinale lässt wieder einmal aufhorchen …

Mit 8,68s unterstrich die 19-Jährige ihre Zugehörigkeit zu Deutschlands Topsprintern im U20 Bereich. Mit dieser Leistung hätte die Wasserburgerin den dritten Rang bei der Deutschen Meisterschaft erzielen können.

Ebenfalls herausragend ihre Leistungen im Hochsprung mit 1,63m und im Kugelstoß mit 9,56m. Da wird sie das eine oder andere Mal beim frisch gebackenen Vizemeister Robert Dippl beim gemeinsamen Kugelstoßtraining geschaut haben.

Insgesamt war Johannas Sieg im Fünfkampf mit 3595 Punkten unangefochten.

Auch ihre Wasserburger Teamgefährtinnen konnten ihr den Sieg nicht streitig machen, obwohl auch Alisa Böhm, Isabel Röttger und Laura Kurzbuch mit einigen persönlichen Bestleistungen neue individuelle Maßstäbe setzen konnten.

Dabei zeigte insbesondere die intensive Trainingsarbeit mit dem 5kg Medizinball deutliche Wirkung. Sowohl Alisa (9,27m) als auch Isabel (9,58m) konnten sich mit der 4kg Kugel deutlich steigern. Am Ende des Wettkampfes belegten Alisa mit 3134 Punkten einen guten fünften und Isabel mit 2818 Punkten den siebten Platz in der Gesamtwertung.

Laura Kurzbuch musste mit dem Handikap starten, eigentlich noch zu jung für diesen Wettkampf (U20) zu sein. Folge daraus waren größere Gewichte und höhere Hürden, die es zu bewältigen gab. Dennoch schlug sich die 15 jährige Schülerin als Ersatzfrau mit einer neuen Bestleistungen im Hürdenlauf (10,20s) und der Einstellung ihrer Höchstleistung im Hochsprung von 1,51m prächtig.

Nicht nur im Basketball sind die Wasserburger Damen eine gefürchtete Größe, auch die Leichtathleten lernen der Konkurrenz das Fürchten, denn das insgesamt geschlossene Mannschaftsergebnis (1., 5. und 7. Platz) bescherte den jungen Damen den Titel des Bayerischen Mannschaftsmeisters 2016 im Mehrkampf.

leichtathletik

Bei den Jugendlichen U20 gingen Maximilian Kurzbuch und Nils Focke an den Start. Unser aussichtsreicher Kandidat auf den Titel, Manuel Riemer, musste wegen einer Verletzung den Wettkampf absagen. Durch seinen Ausfall konnten die Wasserburger Athleten nicht an der Mannschaftswertung teilnehmen, wo sie durchaus Titelambitionen gehabt hätten.

Vor dem abschließenden 1000m Lauf lag Max Kurzbuch aussichtsreich auf dem 4. Platz mit Kontakt zur Spitze, aber auch Druck vom Fünftplatzierten, der nur 13 Punkte hinter ihm lag. Um den Bronzerang zu erreichen, hätte er mit 5s Vorsprung vor den Konkurrenten ins Ziel kommen müssen. Natürlich packte Max da der Ehrgeiz und er suchte quasi sein Heil in der Flucht nach vorn. Das ging lange gut, aber auf den letzten Runden musste Max seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und den direkten Konkurrenten an sich vorbei ziehen lassen, der aber wiederum mit einer Zeit von 2:47min ein ausgezeichnetes Rennen ablieferte. Der junge Wasserburger zeigte dennoch großen Kampfgeist und beendete sein Rennen in 2:58,00 min, eine neue persönliche Bestleistung.

Übrigens nicht die einzige am Wochenende, denn auch im 60m Sprint (7,85s), im Hochsprung (1,88m) und im Kugelstoß (12,61m) verbesserte er seine Leistungen auf ein neues Maß. Mit 4543 Punkten kann Max auf einen erfolgreichen Siebenkampf zurückblicken.

Nils Focke schloss seinen Wettkampf als Achter ab und komplettierte das geschlossene mannschaftliche Ergebnis der Wasserburger Athleten. Auch er brillierte mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen im 60m Lauf (7,60s), 3,90m im Stabhochsprung und 3:14,09min im abschließenden 1000m Lauf. Auffällig, wie bei allen Wasserburger Sportlern, die Steigerung im Kugelstoß (10,10m). Ob hier wohl ein Dippl- Effekt“ vorliegt? Jedenfalls werden sich die Trainingspartner sicher wichtige Tipps und Hinweise beim deutschen Vizemeister abgeschaut und eingeholt haben.

Mit der Bayerischen Mehrkampfmeisterschaft ist die Hallensaison 2015/2016 für die Wasserburger Athleten an diesem Wochenende zu Ende gegangen. Die Trainer Walter Kurzbuch und Michi Grabl freuen sich nicht nur über die Leistungen im Mehrkampf, sondern über diverse Meister- und Vizemeistertitel sowie zahlreiche Stockerlplätze und Top Ten Platzierungen innerhalb einer kurzen, aber effektiven Saison.

Mit dem Trainingslager in Schileiten beginnen bereits die Vorbereitungen auf die Sommerwettkämpfe, die am 1. Mai im Badria Stadion ihren Anfang finden. Zuschauer und Fans sind immer willkommen – zumal, wenn die heimischen Athleten zur Spitze der Bayerischen und bundesdeutschen Athleten gehören.

cp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „Johanna, die Fünfkampf-Königin im Bayern-Land!

  1. Saustarke Leistungen von den jungen Mädels und Buam des TSV!!
    Schade, dass der (Wasserburger) Leichtathletik-Sport im Vergleich zu anderen Sportarten (Fußball, Basketball) finanziell immer noch das Nachsehen hat…

    Es ist erstaunlich, welche Topleistungen die Leichtathletikabteilung immer wieder zustande bringt, trotz ihres überschaubaren jährlichen Budgets und der Einschränkung im Trainingsbetrieb durch die aktuelle Flüchtlingssituation! Bravo!

    23

    3
    Antworten