Jetzt schlüpft der Kiebitz

In Reitmehring gibt es gleich mehrere Gelege - Erste Jungvögel unterwegs

Frisch geschlüpft sind die Kiebitzjungen im Maisacker bei Reitmehring. In zwei Gelegen tummelt sich schon der Nachwuchs. „Eines davon befindet sich in der Nähe Antoniussiedlung und ist eingezäunt”, wie Landwirt und Stadtrat Sepp Baumann weiß.  Die vier Eier hat er auf einem seiner Felder entdeckt. Sie werden momentan noch bebrütet. Eines der Gelege sei mit einer Wärmebildkamera an einer Drohne im umgepflügten Acker gefunden worden. Margit Böhm, die Kiebitzbeauftragte im Landkreis, und ihre Helfer sind da momentan voll gefordert.

„Schade ist, dass viele unvernünftige Hundehalter  ihre Vierbeiner trotz der Hinweisbeschilderung einfach frei über die Wiesen und Acker laufen lassen. Die werden den jungen Vögeln natürlich gefährlich. Und wennst wos sogst, wers’d bläd ogred”, bedauert Sepp Baumann.

 

Bestens getarnt: Da muss man schon genau hinschauen, um den jungen Kiebitz auf dem Acker zu entdecken. Fotos: Baumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren