Jetzt reicht’s auch einem Landrat

Zumindest dem Mühldorfer: Max Heimerl will den heimischen Fußballern helfen und schreibt an den Staatsminister

image_pdfimage_print

Jetzt reicht’s auch einem Landrat – zumindest dem Mühldorfer! Landrat Max Heimerl (Foto im Sport-Outfit) setzt sich tatkräftig für die Zulassung von Zuschauern im Amateurfußball ein. Er hat jetzt nämlich höchstpersönlich einen Brief an Staatsminister Florian Herrmann geschrieben. Darin bittet er um eine erneute Prüfung, ob eine Freigabe einer begrenzten Anzahl von Zuschauern bei Amateurspielen unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln nicht doch zu verantworten wäre. In der Hoffnung, der Ball möge doch endlich wieder rollen im Liga-Betrieb …

Landrat Max Heimerl hatte in den vergangenen Tagen mehrere Anfragen von Amateur-Fußballvereinen aus dem Landkreis Mühldorf erhalten. Die Verantwortlichen der Vereine äußerten ihr Unverständnis, dass kulturelle, kirchliche und sportliche Veranstaltungen unterschiedlich gehandhabt werden.

„Auch ich halte eine Zulassung einer begrenzten Zahl von Zuschauern bei den Amateurspielen im FREIEN für vertretbar”, so der Landrat wörtlich in seinem Schreiben an den Minister.

Foto: Heimerl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren