Jetzt offiziell 31 Corona-Fälle

Zahl der positiv getesteten Personen erhöht sich um weitere vier Infizierte im Landkreis

image_pdfimage_print

Auch heute Nachmitttag der eine Satz aus dem Landratsamt zur aktuellen Corona-Situation im Landkreis Rosenheim: „Die Zahl der im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Gesundheitsamtes Rosenheim positiv auf den neuartigen Corona-Virus getesteten Personen erhöht sich um weitere vier Infizierte.” Und so informiert der Nachbar-Landkreis Traunstein heute …

Im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Gesundheitsamtes Traunstein gibt es drei neue bestätigte Corona-Fälle. Dabei handelt es sich um drei erwachsene Männer, die sich unabhängig voneinander infiziert haben.

Alle drei Personen werden bereits medizinisch behandelt. Die drei Männer sind klinisch stabil und befinden sich in häuslicher Isolation.

Das Gesundheitsamt Traunstein ermittelt derzeit die Kontaktpersonen der drei Patienten und leitet die notwendigen Maßnahmen ein.

Insgesamt liegen damit im Landkreis Traunstein aktuell zehn bestätigte Fälle zum heutigen Montagabend vor.

Bitte nicht vergessen in anbetracht der drastischen Maßnahmen zum ausgerufenen Katastrophenfall in Bayern:

Die effektive Zahl der Infizierten beträgt ein Mehrfaches der gemeldeten Zahl. 

Denn die Behörden fordern Personen mit nur leichten Symptomen ja dringend auf, nicht zum Arzt zu gehen und sich testen zu lassen, sondern die Sache zu Hause auszusitzen. Etwa 80 Prozent der Infizierten haben leichte Symptome.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar zu Elena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Jetzt offiziell 31 Corona-Fälle

  1. Nur mal so als Frage. Wäre es nicht besser, direkt die betroffenen Orte zu nennen als nur den Landkreis?

    So könnte man evtl. noch mehr in seinem Ort darauf achten. Vielleicht hat die Wasserburger Stimme ja bereits hierzu eine Antwort/Erklärung, wieso dies nicht der Fall ist.

    Anm. d. Red.:

    Wir nehmen an, dass das Landratsamt in den einzelnen Ortschaften keine Panik auslösen will oder eben auch keinen Shitstorm provozieren will – so wie es im Kreis Heinsberg passiert ist / passiert.
    Warum aber auch nicht genannt wird – wie in diesen offiziell gemeldeten, jüngsten Fällen – wie der Infektionsweg war usw. – wird daran liegen, dass man den Infektionsweg aktuell gar nicht mehr zurückverfolgen kann, so wie es noch vor einer Woche mit Südtirol war. Angesteckt wird sich also vermutlich innerhalb des Landkreises.

    Sicher ist auf jeden Fall wie im Bericht geschrieben: Die effektive Zahl der Infizierten beträgt ein Mehrfaches der gemeldeten Zahl.

    Denn die Behörden fordern Personen mit nur leichten Symptomen ja dringend auf, nicht zum Arzt zu gehen und sich testen zu lassen, sondern die Sache zu Hause auszusitzen. Etwa 80 Prozent der Infizierten haben leichte Symptome.

    Antworten
  2. Dieser Frage schließe ich mich an.
    Ein bisschen mehr Transparenz würde viele Verunsicherungen reduzieren bis vermeiden.

    Antworten