Jetzt kommen mehr Schilder

DAV will Spannungen vermeiden - Zu zahlreich sind Wanderer, E-Biker, Mountainbiker unterwegs

image_pdfimage_print

Seit den Corona-Lockerungen nimmt der Druck auf die Tourismus-Hotspots auch in der Heimatregion zu. Noch mehr Wanderer, E-Biker und Mountainbiker sind in der Natur unterwegs und wenn sich ihre Wege kreuzen kommt es immer wieder zu Ärger, so der DAV in einer aktuellen Presseerklärung. Der E-Bike Boom sorge dafür, dass Radler an entlegenste Stellen kommen – Waldbesitzer und Landwirte fühlen sich sprichwörtlich überrollt. Der Deutsche Alpenverein versuche zu schlichten und appelliert deshalb an die Vernunft aller.

Der Alpenverein erforscht seit zwei Jahren in zwei Pilotregionen rund um Bad Tölz und Oberstdorf, mit welchen Maßnahmen Spannungen zwischen den Bikern, Wanderern und Grundbesitzern vermieden werden können.

Rechtlich dürfen Radler überall dorthin, wo sich auch Wanderer bewegen. Das Bayerische Naturgesetz gewährt freies Betretungsrecht der Natur. Statt Verboten appelliert der Alpenverein an die Vernunft aller – will aber in Zukunft auch Ausschilderungen und Tourenbeschreibungen verbessern. Aus der Erfahrung vom Winter weiß der Alpenverein, dass sich rund 90 Prozent an Schilder halten. Im Vergleich zu Österreich oder der Schweiz hat Bayern da einen besonders großen Nachholbedarf.

Quellen BR / DAV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

8 Kommentare zu “Jetzt kommen mehr Schilder

  1. An die Vernunft …. der war gut!!
    Ich versteh eh nicht, was so toll daran ist, mit einem Rad auf einen Berg zu fahren.

    Na ja, mir hats die Lust aufs Wandern jedenfalls gründlich verhagelt.

    Antworten
    1. also ich finds toll, aber nur auf solchen Wegen wie im Bild, dass Wanderer und Radler zusammen ausreichend Platz haben

      Antworten
  2. Ja, sir Eisen, so geht’s mir auch.
    … Und dann a no mit nem E bike..
    … Aber nur mit grünem Strom..
    Wia hod mei Oma immer gsogd: Wenn da Mensch spinnt, gibt a a Zeichen

    Antworten
  3. E-Biker raus aus den Bergen – schon ist das Problem erledigt.
    Hab gestern wieder zwei kurz vor der Priener Hütte getroffen – auf der Suche nach einer Ladestation.

    Waren zwei Touristen, die auf Grund ihrer körperlichen Verfassung noch nicht mal zu Fuß hoch gekommen wären.
    Spitzenreiter letzten Herbst: Ein 84 jähriger E-Biker auf dem Weg zum Gipfel mit dem Kommentar: Ich mach das zum ersten Mal (!) und ich darf das.

    Also ich glaube, wenn man alle mit Hilfsmotor aus den Bergen nehmen würde, wäre das Problem erledigt.
    Weil Eins haben sie alle gemeinsam: Sie haben nie Sport betrieben, und haben das auch nicht vor.

    Antworten
  4. Dann haben wir statt Bergwald bald einen Schilderwald.
    Als Bergwanderer kann ich ja mit den Mountainbikern ohne Motor gut leben, was mich aber stört, sind diese Biker, die sich mit ihren 120 Kg in ein viel zu enges Corratect-Triko zwängen und dann mit ihrem E-Bike mit Stufe 4 den Berg hinaufspurten und stolz sind, was sie alles leisten können.

    Teilweise sind sie dann mit Trekking- oder City-E-bikes unterwegs, bei denen die Bremsen für solch eine Beanspruchung – wie beim Downhill – gar nicht ausgelegt sind.
    E-Bikes gehören nicht in die Berge!

    Antworten
    1. Ganz genau. So sehe ich es auch. Wer es mit eigener Kraft schafft, soll es machen. Und weiter brauchts es auch nicht.

      Antworten
  5. Als MTBer denke ich, dass es nicht nur ums rauffahren geht.
    Meiner Meinung nach geht es in den meisten Konflikten in den Bergen wenns ums EBike geht doch um dass, das die Fahrer meist nicht Bergab fahren können.
    Weil den meisten die Übung ( mit dem schweren Rad) fehlt.
    Siehe das besondere Beispiel von @Achim Becker mit dem 84jährigen!
    ECHT HEFTIG
    Schließ mich den Vorrednern an, einfach den Motor am Berg verbieten,
    dann gibts weniger Leut auf da Oim und wieder echte rote Backerl im Gsicht, vom hohen Puls 🙂 😉

    Antworten
  6. Man könnte nur bestimmte Forststraßen für E-Biker erlauben?
    Generelle Verbote für Biker führen zu noch mehr Streit in der Radl-und Wander-Gesellschaft, Auf die Vernunft bauen = Sinnlos. Bestimmte Forststraßen mit Mittelstreifen und Ausrollzonen! Genau des brauch ma, wia so manche Downhillstrecken!!

    Antworten