Wert zu hoch: Neue Beschränkung

Stadt Rosenheim erlässt ab sofort härtere Corona-Auflagen - Wert der Fallzahlen bei 53,7 - Maßnahmen auch für den Landkreis!

image_pdfimage_print

Ab sofort ist Schluss mit lustig: Die Stadt Rosenheim hat am heutigen Montagvormittag in Abstimmung mit dem Rosenheimer Gesundheitsamt – mit sofortiger Wirkung – Kontakt-Beschränkungen erlassen, um die weitere Verbreitung des Corona-Virus zu unterbinden. Die Anordnungen gelten zum Großteil auch für den Landkreis, heißt es heute von der Behörde. Der Grenzwert für die Sieben-Tage-Inzidenz liegt für die Stadt  bei 53,7. Die Maßnahmen sehen im Einzelnen vor …

 

  • Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden zu einem zweiten Test nach fünf bis sieben Tagen verpflichtet. Er ist Voraussetzung für die Aufhebung der häuslichen Quarantäne. Diese Anordnung gilt für Stadt und Landkreis Rosenheim.
  • Der Aufenthalt von Gruppen im öffentlichen Raum wird ab sofort auf Angehörige eines Hausstands, andernfalls auf maximal FÜNF Personen beschränkt. Diese Anordnung erfolgt für das Gebiet der Stadt Rosenheim verpflichtend, für das Gebiet des Landkreises gilt eine entsprechende Empfehlung.
  • Die Teilnehmerzahl bei nicht öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen wird auf 50 Personen begrenzt. Unter freiem Himmel sind maximal 100 Personen zugelassen. Diese Regelung ist wiederum für das Rosenheimer Stadtgebiet verpflichtend, für das Gebiet des Landkreises gilt eine entsprechende Empfehlung.
  • Allen Reiserückkehrern aus dem Ausland, vor allem aus südosteuropäischen Ländern wird zudem dringend empfohlen, das kostenlose Testangebot wie an der Teststation Hochfelln an der A8 und an der Rastanlage Heuberg an der A93 in Anspruch zu nehmen.

 

Die Maßnahmen werden mindestens solange aufrecht erhalten, bis der Schwellenwert Sieben-Tage in Folge nachhaltig unterschritten wird.

Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März sieht angesichts der neuerlich erhöhten Infektionszahlen die positiv Getesteten in einer besonderen Verantwortung: „Bitte halten Sie sich dringend an die geltenden Quarantäneregeln, auch wenn nicht wenige Infizierte, gerade jüngere Menschen, symptomfrei sind. Es geht um die Verantwortung für Ihre Mitmenschen.“

Der Oberbürgermeister bittet speziell auch die städtische Gastronomie, auf die Einhaltung der geltenden Hygieneschutzkonzepte zu achten. Deren Einhaltung werde angesichts der steigenden Infektionszahlen ab sofort intensiver überwacht, so der städtische Ordnungsdezernent Herbert Hoch: „Die verschärfte Überwachung ist auch deshalb erforderlich, um das bisherige Entgegenkommen gegenüber den Gastronomen in der Stadt weiter aufrecht erhalten zu können.“

Der Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamts, Dr. Wolfgang Hierl, appelliert mit Nachdruck an die Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis, die geltenden AHA-Abstands- und Hygieneschutzmaßnahmen zuhause und auch bei Urlaubsreisen einzuhalten. „Sollte die Zahl der Neuinfektionen nicht wieder sinken, wird an einer noch weitergehenden Verschärfung der Beschränkungen kein Weg vorbeiführen. Das gilt sowohl für die Regelungen für Reiserückkehrer, als auch für Beschränkungen im privaten Bereich!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

26 Kommentare zu “Wert zu hoch: Neue Beschränkung

  1. Warum strengere Maßnahmen für den Landkreis? Hotspot ist doch die Stadt Rosenheim. Da muss man doch nicht unbedingt hin fahren.
    Man muss doch nicht alle bestrafen.

    Außerdem wären die Zahlen für den Landkreis interessant, oder werden die nicht mehr veröffentlicht, weil sie zu niedrig sind um schärfere Maßnahmen durch zu setzten?

    Antworten
  2. Mal ne Frage: Wie soll man sich ein zweites Mal testen lassen, wenn man das Haus/die Wohnung nicht verlassen darf? Kommt dann jemand nach Hause?
    Können auch einzelne Landkreise zu Risikogebieten erklärt werden?

    Antworten
  3. Danke an alle, die sich an die Regeln halten. Durch die Ingoranz der Mehrheit kommen leider wieder Beschränkungen. Leider wird viel zu wenig Kontrolliert. Die Meisten werden die Quarantäne gar nicht einhalten. Freiheit über alles.

    Antworten
  4. Vielen Dank an die lieben Urlauber, die trotz Corona und eingehende Warnungen unbedingt in Risikogebiete reisen mussten, ebenfalls vielen Dank an die jungen Leute, die auf biegen oder brechen ausgelassen und ohne Einhalten der Hygieneregeln ganz dringend feiern mussten!

    Eigentlich wollten wir (leider Risikogruppe) auch noch unseren wohlverdienten Urlaub genießen, den wir jetzt Dank Euch abhaken können….

    Antworten
  5. Nur für mein Verständnis – Reiserückkehrer aus Risikogebieten mussten schon immer 2 Wochen in Quarantäne oder einen negativen Test vorweisen.
    Was ist da eine neue Beschränkung?

    Anm. d. Red.:
    Zitat aus dem Bericht — Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden zu einem zweiten Test nach fünf bis sieben Tagen verpflichtet. Er ist Voraussetzung für die Aufhebung der häuslichen Quarantäne. Diese Anordnung gilt für Stadt und Landkreis Rosenheim.

    Antworten
  6. Ich wünsche schon mal allen Eltern im Landkreis Rosenheim viele Nerven und Stärke, dass wir auch weiterhin alle den Spagat zwischen Arbeit und Lehrer spielend schaffen.

    Dann angesichts dieser Zahlen und dem egoistischen Verhaltens vieler werden wohl am 8.9. die Schulen im Landkreis Rosenheim geschlossen bleiben.
    Leider werden damit dann auch wieder die bestraft, die am wenigsten dafür können – und müssen unter uns dummen, egoistischen Erwachsenen leiden.

    Wenn jeder an sich selbst denkt, is an jeden gedacht. 🙁

    Antworten
  7. @dieter hartl: haben nur sie ihren urlaub wohlverdient.?…andere nicht.?…sollen alle anderen zu hause bleiben, damit sie unbeschwert urlaub machen können.? und sind sie dann dafür verantwortlich, wenn die zahlen steigen….
    .ich glaube nicht, dass irgendjemand mit dem vorsatz, sich anzustecken in den urlaub fährt, oder feiern geht….diese ständigen schuldzuweisungen kann ich nicht mehr hören…sie „vergiften“ das leben…(fast schlimmer als corona…)

    Antworten
    1. Unser Ministerpräsident macht uns genau das Verhalten vor:
      “Danke an die vielen Vernünftigen, die für sich und andere vorsorgen. Aber es gibt auch Menschen, die Corona nicht ernst nehmen, und daher muss man die Vernünftigen vor den
      Unvernünftigen schützen. Wir können aktuell keine weiteren Lockerungen beschließen.” (Das ist auf Twitter zu lesen)

      Das Motto ist:
      Divide et impera (lateinisch für Teile und herrsche) und wird mit steigenden Fallzahlen immer schlimmer werden.

      Antworten
  8. Altstadtbewohner

    @Monika V. – Danke für diese Worte. Dieses ewige Auf-die-Urlauber und Junge-Menschen-Eingehacke geht mir schon dermaßen auf den Keks.

    Ich finde es genauso auch egoistisch, wenn man den Leuten das In-den-Urlaub-fahren und Feiern verbieten möchte, nur damit man selber seine Vorstellungen durchsetzen möchte.

    Und noch was, ich lebe und arbeite in der Wasserburger Altstadt und sehe, dass die Mehrheit ohne Maske leider die Personengruppe Ü50 ist.
    (…)

    Antworten
  9. Suche nach Anworten

    Warum wird nicht darauf hingewiesen, dass es sich bei den steigenden Zahlen lediglich um positive Testergebnisse handelt, aus denen eine Infektion bzw. eine Krankheit entstehen kann? Außerdem werden die Testzahlen gerade massiv erhöht. Warum wird die Anzahl der positiven Tests nicht mit der Gesamtzahl der Tests in Relation gesetzt? Gibt es im LKR Rosenheim oder auch in ganz Deutschland irgend ein Krankenhaus, das auch nur in die Nähe einer Überlastung kommt? War das nicht mal die Grundlage für die Rechtfertigung von Massnahmen? Wieviele der 53,7 Menschen von 100.000 sind den erkrankt? Die Anzahl der wirklich Erkrankten ist doch das Entscheidende?

    Antworten
    1. Meine Güte, ist es denn wirklich so schwer zu verstehen?
      Noch einmal ganz langsam zum Mitschreiben:

      Bei einem positiven Test ist man infiziert. Viele entwickeln keine oder nur sehr milde Symptome. Aber deswegen ist man trotzdem erkrankt und steckt andere an, die eine Infektion nicht so leicht wegstecken und daran auch sterben können.

      Es ist eigentlich auch total irrelevant, ob die höheren Fallzahlen zum Teil darauf zurückzuführen sind, dass mehr getestet wird. Das ändert nichts daran, dass die Fallzahlen beunruhigend sind/werden.

      Und es sollte sich mittlerweile auch herumgesprochen haben, dass es bisher noch kein Medikament und keinen Impfstoff gegen Covid-19 gibt.

      Deswegen ist jede Infektion potentiell lebensgefährlich.

      Das alles ist jetzt eigentlich seit gut sieben Monaten bekannt und in allen Medien verbreitet. Mir ist es rätselhaft, warum einige nach wie vor fehlinformiert sind und sich offensichtlich nicht so verhalten, wie es schlicht vernünftig wäre.

      Antworten
  10. Wie ist es dann eigentlich mit dem Gingarten? Gelten hier die Regeln eigentlich nicht?

    Wenn man hier die Partybilder so ansieht, dann brauche ich nicht mehr auf die Urlauber schimpfen.
    Sorry brechend voll, kein Abstand. Ich könnte k…..!

    Antworten
  11. Liebe Monika V., jeder hat Anrecht auf seinen wohlverdienten Urlaub. Solange man vernünftig ist und nicht egoistisch mit der Gesundheit anderer spielt. Die aktuellen Fallzahlen zeigen, daß es sich hier vermehrt um Urlaubsheimkehrer und Jugendliche handelt.

    Ich selbst habe vier Monate im homeoffice verbracht, um die Fallzahlen zu reduzieren. Da denke ich, hätten wir sehr wohl anrecht auf Urlaub (natürlich in Bayern) und das glaube ich, ist nicht egoistisch.

    Antworten
  12. Sehr geehrter Altstadtbewohner. Es geht hier in keinster Weise um meine eigenen Vorstellungen, sondern schlicht und ergreifend um unsere Gesundheit.

    Antworten
  13. Die Grenzen hätten für dieses Jahr einfach zu bleiben müssen!

    Antworten
  14. Alle, die hier die Meinung vertreten, Ignoranten und junge Leute seien schuld an unser aller Untergang:
    Schon mal dran gedacht, dass es gehörig aufs Gemüt geht, monatelang eingesperrt zu sein, ohne viele Kontakte zu anderen?

    Oftmals genau diese “bösen” jungen Leute, gerade auf den eigenen Beinen gelandet, wohnen vielleicht alleine in einer kleinen Wohnung und langsam fällt ihnen die Decke auf den Kopf. Übrigens auch genügend älteren Menschen …
    Auch ohne der jetzigen propagierten “neuen Welle”, was meines Erachtens ohnehin maßlos übertrieben wird, war doch schon lange klar, dass das öffentliche Leben 2020 komplett still stehen wird.
    Bin gespannt, wie es im Herbst/Winter wird, wenn die Tage kürzer werden und das Wetter schlechter wird …

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
  15. Die Hauptinfektionen kommen von Rückkehrern aus Bosnien/ dem Kosovo etc.! Das sind keine klassischen Urlaubsrückkehrer.

    Kommentar v.d. Red. gekürzt.

    Antworten
  16. I kanns nimma hören

    @Manfred Braun: Würden Sie sich denn tatsächlich impfen lassen, würde es nächsten Monat einen Impfstoff geben??? Ich – als eigentlicher Impfbefürworter – nicht. Über diese Impfung weiß man absolut nichts bzgl. der Langzeitwirkung usw.
    Gegenfrage: Gibt es denn eine Impfung gegen Lungenentzündung? Jährlich sterben 40-50.000 Menschen daran. Diese Zahl interessiert jedoch keinen! Da macht sich keiner Gedanken darum! Da sind die Todeszahlen wg. Corona ja lächerlich dagegen. Auch an Lungenentzündung erkranken junge, gesunde Menschen, andere sterben daran…

    Nur weil Corona ‘neu’ ist, dreht sich alles darum. In den Medien hört man nichts anderes mehr… Man darf sich schon nirgends mehr hintrauen weil einem alles madig gemacht wird. Wir werden leider zukünftig mit dem Virus leben müssen! Da hilft der ganze Lockdown usw. nichts!!!

    Wir befinden uns gerade im Urlaub (Ausland). Und wenn ich ehrlich bin, ist hier die Gefahr wesentlich geringer mich anzustecken, als wenn ich daheim einen Städteurlaub mache!!

    Warum darf ich in Bayern/Rosenheim ohne Probleme Urlaub machen, obwohl hier die Fallzahlen derzeit höher sind als in Kroatien? Macht doch alles keinen Sinn mit den Reisewarnungen…. Alles irgendwie nur eine Farce.

    Antworten
    1. Zur ersten Frage: Nein, weil dies bedeuten würden, dass es sich um einen unsicheren Impfstoff handelt. Was ändert aber dies an meinen Aussagen?
      Zur zweiten Frage: Ja, es gibt eine Impfung gegen bestimmte Formen der Lungenentzündung. Auch hier: Was ändert dies an meinen Aussagen? Dass es Dutzende von gefährlichen Krankheiten auf dieser weiten Welt gibt, ändert nichts daran, dass momentan die größte Herausforderung eben Covid-19 ist.
      Es ist richtig, dass wir mit dem Virus noch einige Zeit leben werden müssen. Und deswegen gehört es eben dazu, sich vernünftig zu informieren und sich vernünftig zu verhalten. Auch im Urlaub. Ich persönlich halte es momentan für verzichtbar, eine Auslandsreise zu unternehmen. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Dass viele Reiserückkehrer infiziert sind, zeigt aber wohl relativ deutlich, dass sich viele im Urlaub nicht an die grundlegenden Hygieneregeln halten. Die Fallzahlen pro 100.000 Einwohner liegen übrigens in Kroatien nach wie vor über denen der Stadt Rosenheim (wenn auch nicht mehr viel). Rosenheim ist aber auch nicht unbedingt als Urlaubshochburg Deutschlands bekannt. Und es ist auch nach wie vor nicht verboten, Urlaub in Kroatien zu machen.

      Antworten
  17. Anscheinend kennt niemand jemanden, der unvernünftig ist.
    Haltet euch fern und an die Regeln. Das ist ja eigentlich nicht so schwer.
    Ignoranten meiden und auch deren Familien!

    Antworten
  18. Waren aber nicht nur sie im Home Office. Egal ob Home Office, Kurzarbeit, Kinder im Homeschooling oder die, die weiter ganz normal weiter gearbeitet haben… verdient hat sich jeder seinen Urlaub… ob man dafür das Land verlassen muss, oder nicht liegt im eigenen Ermessen.

    Antworten
  19. Einfach nur die neuen Meldungen lesen und “Hirn einschalten” tät schon echt eine Menge bringen !!!

    Antworten
  20. 1 Woche vor meinem Kroatien Urlaub war ich in Übersee beim Baden. Der einzige Unterschied ist das ich in Kroatien mehr Platz um mich herum hatte als daheim. Man kann es drehen und sehen wie man will. Es kommt auf den einzelnen drauf an und nicht auf das Land wo man sich befindet. Vernünftiges Verhalten und Leben genießen. Im Moment ist es so, dass die Tests ausschließlich für Reiserückkehrer verwendet werden und daher die Zahlen in die Höhe schießen. Würden wir die Einheimischen in dem Prozentsatz testen wären wir bei über 100 pro 100.000 Einwohnern. Das ist sicher. Bleibt vernünftig und vorallem gesund

    Antworten
  21. Also Mal eines vorweg. Von monatelang eingesperrt kann keine Rede sein. Wir durften zu jeder Zeit raus im Gegensatz zu Frankreich und anderen Ländern. Ich kenne eine Studentin die in der Zeit in Frankreich wirklich in ihrem Zimmer eingesperrt war. Sie durfte wirklich nur zu bestimmten Zeiten zum Einkaufen, sonst nix. Bei uns durfte immer jeder raus.
    Und was ich bei uns an den Seen beobachte, dagegen ist jeder Strand in Italien und Kroatien leer.

    Ich glaube, wenn wir mal die Daheimgebliebenen testen würden, dann wären die Zahlen nicht niedriger. Ich verstehe nicht, warum so viele das Gruppenkuscheln so lieben. Kann man sich am See nicht anstecken, wenn alle dicht im Wasser und am Ufer stehen?

    Von manchen Gastros ganz zu schweigen. Kein Abstand, oft sitzt der Mundschutz nicht bei den Kellner/Kellnerinnen, Desinfektion wird so halbherzig durchgeführt. Oft haben die aber auch keine Chance, dies durchzuführen, weil die Gäste sich einfach gleich setzen, ohne zu warten.

    In vielen großen Kaufhäuser wird Mundschutz überbewertet. Ich glaube, mehr Chaos wie bei uns in Deutschland gibt es in den Urlaubsländern auch nicht.

    Testet doch auch die, die bei uns Urlaub machen. Abstand usw.- egal wo man ist – ist einfach einzuhalten, wenn alle mitspielen, egal wo!

    Antworten
  22. @ manfred… die grösste herrausforderung ist covid 19? Alle 5 sekunden stirbt ein kind unter 5jahrem an hungersnot….sind 17.280 pro tag… das finde ich schlimm,vorallem weil hier alles im überfluss ist und auch von ihnen weggeworfen wird. Und jetzt sagen sie mir bitte nochmal was schlimmer ist? Und wofür werden aktuell trilliarden von euros verschwendet?

    Antworten
  23. Naja Sven….
    Man hat den Fokus auf SARS COV II gerichtet und somit ist alles andere, was zig male schlimmer ist, nicht mehr relevant….
    “Aus den Augen, aus dem Sinn”…..

    Antworten