Jenseits der Stille: Franzi wird 13.!

Am Abend beim Biathlon-Weltcup in Tschechien ohne Publikum - Laufstark, aber zwei Strafrunden

image_pdfimage_print

Es wirkte wie ein Trainingslauf und vor allem beim Schießstand und im Zielbereich fehlten deutlich die Rufe der Zuschauer – dafür querte erstmals ein Reh in der Stille des Abends die Biathlon-Spur: Der Weltcup von Nove Mesto wird in die Sportgeschichte der Biathleten eingehen! Der Corona-Virus lässt per offizieller Entscheidung kein Publikum zu (wir berichteten). So wurden auch die Interviews erstmals mit den Sportlern in großem Abstand geführt. Franzi ließ sich von all dem nicht beeindrucken, wirkte frisch in der Loipe und war schwungvoll laufstark. Genau das kostete ihr zwei Strafrunden, denn zu euphorisch war sie nach null Fehlern im Liegend-Schießen dann zum Stehendanschlag gekommen, wie sie selbst sagte. Nein, auf den doch recht böigen, tschechischen Wind wollte sie die zwei Fehler nicht schieben. Strahlend beantwortete die Albachingerin die Fragen des ZDF-Reporters.

Für die Staffel am kommenden Samstag um 14 Uhr ist Franzi in Nove Mesto mit Sicherheit gesetzt – als erneut zweitbeste Biathletin Deutschlands heute hinter Teamkollegin und Siegerin Denise Herrmann.

Mit ihrem 13. Platz heute im Sprint konnte Franzi zudem ihren Top-Ten-Platz in der Gesamtwertung halten!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren