„Jede Woche andere Gefühle”

Auch in Wasserburg: Kompetente Hilfe für Trennungskinder

image_pdfimage_print

Für Kinder, deren Eltern sich getrennt haben, ist plötzlich alles anders. In ihren Köpfen pochen Fragen und Gefühle, die sie nicht loswerden. Die alten Freunde scheinen nicht unbedingt die richtigen Ansprechpartner zu sein, denn bei denen hat sich ja nichts verändert. Der Kinderschutzbund Rosenheim und Wasserburg hat dieses Dilemma erkannt und Gruppen für Trennungskinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren eingerichtet, die fachlich begleitet werden.

Jens Arimond und Andrea Gattinger treffen sich seit März wieder wöchentlich mit neun Kids, die hier kluge Ansprechpartner und Freunde mit ähnlichen Sorgen finden.

„Bei uns schlagen jede Woche andere Gefühle auf“, erzählt der Diplom-Psychologe Jens Arimond. „Manchmal ist Eine oder Einer richtig wütend und das kennen die Anderen auch. In der Schule oder daheim müssen sich die Kids oft anpassen und ihre Energie staut sich auf. Bei uns ist das anders: Wir lassen die Wut zu und kennen tolle Spiele, um sie raus zu lassen. Dann herrscht schon mal richtig viel Action bis die Wut sich plötzlich in Erleichterung und Spaß verwandelt.“

„Auch Trauer kann man nicht wegzaubern“, ergänzt Sozialpädagogin Andrea Gattinger. „Aber man kann unerfüllte Wünsche mit einem selbst gebastelten Boot den Inn runter schicken.“

Das Team hat schon viel Erfahrung mit Trennungskindern. In Wasserburg starten jedes Jahr zwei neue Gruppen, die nächste ab September 2019. Schon jetzt können sich Eltern darüber informieren. Auch sie werden individuell beraten. Es spielt übrigens keine Rolle, ob die Trennung ganz frisch ist oder schon eine Weile zurückliegt.

Die Kontaktdaten: j.arimond@kinderschutzbund-rosenheim.de oder mobil: 0170-3711777.

 

Foto: Andrea Gattinger und Jens Arimond. ©  KSB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren