Jan Block ist der Blitzmeister

Schachklub Wasserburg führte Turnier diesmal online durch - Andreas Weininger Zweiter

image_pdfimage_print


Am Freitag wurde die offene Blitzmeisterschaft des Schachklubs Wasserburg durchgeführt, wobei sie allerdings erstmalig wegen Corona als Online-Turnier ausgetragen wurde. Blitzschach bedeutete in diesem Fall, dass jeder Spieler grundsätzlich fünf Minuten Zeit für alle Züge seiner Partie hatte. Zusätzlich wurden jedem Spieler noch pro ausgeführtem Zug drei Sekunden gutgeschrieben. In Abwesenheit des Titelverteidigers Peter Löw konnte sich diesmal Jan Block die Meisterschaft sichern.

Er gewann mit 6,5 Punkten aus sieben Partien mit einem halben Punkt Vorsprung vor Andreas Weininger.

Auf dem Bronze-Platz landete Martin Westermeier mit vier Punkten dank der besseren Wertung im Vergleich zum punktgleichen Turnierneuling Stefan Berzl.

Die nächsten drei Plätze wurden dann innerhalb der Familie Witten vergeben, wobei sich Jonas Witten mit 3,5 Punkten bei dieser Familienmeisterschaft vor seinem Vater Alexander mit 3 Punkten und seinem Bruder Simon mit einem Punkt durchsetzen konnte.

Das Bild zeigt eine Stellung aus der letzten und damit entscheidenden Partie des neuen Meisters Jan Block gegen Stefan Berzl.

Jan Block hatte als letzten Zug den schwarzen Springer auf g8 mit seinem Läufer geschlagen. Schwarz nahm nun den Läufer mit dem Turm und gab auf nachdem daraufhin Weiß Lg5 mit Schachgebot spielte, da Schwarz seine Dame verliert. Frage: Was hätte Schwarz in dieser Stellung statt des Schlagens mit dem Turm auf g8 machen müssen, um die Partie weiter offen zu gestalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren