Jakob Heindl mit starker Leistung

Triathlon: Wasserburger der beste Amateur-Sportler bei Walchsee-Challenge

image_pdfimage_print

Die Freude war groß beim Wasserburger Triathlet Jakob Heindl (unser Foto), als er als Gesamtzehnter von 515 männlichen Startern und damit als erster Amateur und erster seiner Altersklasse ins Ziel lief! Der Challenge Walchsee Triathlon, der am vergangenen Sonntag im Kaiserwinkl ausgetragen wurde, hat sich in den letzten neun Jahren zu einer festen Größe im europäischen Triathlon-Kalender entwickelt. Jahr für Jahr kommen namhafte Profis an die österreichische Grenze, um sich über 1,9km beim Schwimmen, 90km beim Radfahren und 21,1km beim Laufen zu messen. So war es dieses Mal Sebastian Kienle, der dreifache Triathlon-Weltmeister, der im starken männlichen Profifeld mit 13 Teilnehmern für Aufmerksamkeit sorgte.

Die Gelegenheit, sich mit den Besten im Triathlon zu messen, wollte auch der Wasserburger Triathlet Jakob Heindl nicht verstreichen lassen und so stand auch er bereits zum sechsten Mal an der Startlinie des Walchsee-Triathlons.

Bei ungewohnt kühlen Luft- und Wassertemperaturen erfolgte pünktlich um 9.15 Uhr der Wasserstart. Für Heindl, dessen vermeintlich schlechteste Disziplin das Schwimmen ist, galt es hier. wie immer Schadensbegrenzung zu betreiben und nicht unnötig viel Zeit auf die Schnellsten zu verschenken. Mit einer soliden Schwimmzeit von 30 Minuten gelang dies auch recht ordentlich und so machte sich der Wasserburger, motiviert durch den guten Auftakt und die überschaubaren Abstände zu den schnellsten Amateuren, auf die technisch anspruchsvolle Radstrecke.

Durch eine gleichmäßige Renneinteilung gelang es hier, Platz um Platz gut zu machen, und so war die Ausgangsposition bestens, als Heindl nach 2:17 h sein Rad in die zweite Wechselzone schob.

Den läuferischen Halbmarathon galt es in vier Runden um den Walchsee zu absolvieren und schon bald war klar, dass es für eine vordere Gesamtplatzierung reichen könnte. Heindl musste nämlich dem hohen Anfangstempo von über 16km/h nur wenig Tribut zollen und so war die Freude groß, als er nach 4:09h als Gesamtzehnter von 515 männlichen Startern und damit als erster Amateur und erster seiner Altersklasse ins Ziel laufen durfte. Ein mehr als erhofftes Ergebnis am Ende einer langen Saison, das den Wasserburger zuversichtlich für den letzten Triathlon am 23. September in Koper/Slowenien stimmt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.