Irre Aufholjagd bleibt ohne Lohn

Eishockey: Waldkraiburg holt drei Treffer in fünf Minuten auf und verliert doch

image_pdfimage_print

Keeper Korbi Sertl mit Fabian Kanzelsberger – enttäuscht: Das erste Playoff-Halbfinale zwischen dem ECDC Memmingen und den Löwen aus Waldkraiburg hatte es in sich! Am Freitagabend gewannen die Indians mit 4:3 das erste Spiel der „Best-of-3“-Serie, allerdings fiel die Entscheidung erst kurz vor dem Ende, nachdem die Waldkraiburger durch einen lupenreinen Hattrick von Tomas Rousek in fünf Minuten noch einen 0:3-Rückstand aufgeholt hatten …

Dieser Auftakt ins Playoff-Halbfinale hat in jedem Fall schon einmal Lust auf mehr gemacht´- denn die beiden „Wieder-Oberligisten“ aus Memmingen und Waldkraiburg schenkten sich besonders im letzten Drittel nichts und eigentlich könnte man enttäuscht darüber sein, dass im Halbfinale nur nach dem Modus „Best-of-3“ gespielt wird.

Personell könnte es dann aber auch eng werden, weil bei den Löwen am Freitag am Memminger Hühnerberg mit Daniel Schmidt, Max Kaltenhauser, Christian Ettwein, Basti Rosenkranz und Nico Vogl fünf Akteure fehlten, und die Herren Daniel Hämmerle und Tomas Rousek sogar recht angeschlagen in die Partie gingen – Letzteren ließ dies aber nicht bremsen und Waldkraiburgs Playoff-Monster sollte wieder Angst und Schrecken im gegnerischen Drittel verbreiten, jedoch erst gegen Ende.

Zuvor waren es die Hausherren, die vor passender Kulisse engagiert begannen und auch eiskalt zuschlugen. Milan Pfalzer ließ Korbinian Sertl im Löwen-Tor nach gut sechs Minuten keine Chance und stelle auf 1:0 (06:04), gute acht Minuten später wurde Sertl die Sicht verdeckt und so konnte Patrik Beck die Scheibe an Freund und Feind vorbei in die Maschen jagen (14:45).

Zwar hatten die Industriestädter in den ersten 20 Minuten auch teils gute Chancen, doch die Tore in diesem Playoff-Spiel, das mehr nach Vorbereitungspartie aussah, machten die Gastgeber.

Toptorjäger Kirils Galoha wurde dann zu Beginn des mittleren Spielabschnitts am kurzen Pfosten kläglich alleingelassen, der Lette bedankte sich artig mit dem dritten Tor (20:37) und man konnte schon glauben, die Messe sei gelesen. Doch in der Folge schalteten die Indians einen Gang zurück und genau dies sollte die Industriestädter wieder ins Spiel bringen. Denn nach einer sehr kurzen Ansprache in der zweiten Drittelpause durch Cheftrainer Rainer Zerwesz drehten die Löwen im letzten Abschnitt auf und Tomas Rousek schlug zu.

Im Nachschuss stellte der 24-Jährige Tscheche zunächst auf 3:1 (46:38), mit einem tollen Handgelenkschuss sorgte er für das 2:3 aus Sicht der Löwen (50:59). Plötzlich gaben nur noch die Waldkraiburger den Ton an und als nach einem tollen Treffer aus halblinker Position Rousek seine Hattrick perfekt machte und den Ausgleich erzielt hatte, lebte die Hoffnung wieder bei den mitgereisten EHC-Fans, die sich samt Kesselgulasch auf die Tour nach Memmingen gemacht hatten.

Michael Trox hatte dann Keeper Joey Vollmer kurz darauf geschlagen und musste nur noch ins leere Tor zum 4:3 einschieben, doch der Puck ging nur an den Pfosten. Diese Nachlässigkeit rächte sich, denn im direkten Gegenzug schlug Memmingen zurück und Gregor Kubail erzielte den 4:3-Siegtreffer.

Bitter für den EHC, denn insgesamt vier Mal hatten die Löwen im Schlussdrittel nur den Pfosten getroffen. So wäre trotz der frühen Gegentore mehr zu holen gewesen in Memmingen und nun steht man in Spiel II am morgigen Sonntag in der Raiffeisen Arena unter Druck, wenn man sich den Finaleinzug noch offen halten möchte.

Eishockey Bayernliga 2017/ 2018, BEV-Playoff-Halbfinale,

Spiel 1. ECDC Memmingen – EHC Waldkraiburg 4:3 (2:0/ 1:0/ 1:3).

Tore: 1:0 06:04 Pfalzer M. (Kubail G., Kouba J.), 2:0 14:45 Beck P. (Pokovic L., Benda J. PP1), 3:0 20:37 Galoha K. (Miettinen A., Huhn D.), 3:1 46:38 Rousek T. (Kanzelsberger F., Wagner L.), 3:2 50:59 Rousek T. (Wagner L., Norris B.), 3:3 52:25 Rousek T. (Kanzelsberger F.), 4:3 53:45 Kubail G. (Pfalzer M., Kouba J.).

Strafen: ECDC Memmingen 8 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 12 Strafminuten.

Zuschauer: 1506.

Stand der Serie Best-of-3:  0:1

Foto: Paolo Del Grosso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren