Inzidenz im Landkreis steigt wieder!

Am letzten Tag des Corona-Jahres 2020 keine guten Nachrichten vom RKI - Vier weitere Todesfälle

Nein, auch am letzten Tag des Corona-Jahres 2020 gibt es leider keine guten Nachrichten in der Entwicklung im Landkreis – trotz des nun schon zweiwöchigen Lockdowns im Land: Wie das Robert-Koch-Institut am Morgen meldet, müssen erneut vier Todesfälle über Nacht beklagt werden im Kreisgebiet. Zahlen, hinter denen sich Gesichter verbergen, Lebensgeschichten und Hoffnung. 321 Verstorbene forderte Corona bislang im Landkreis. Und auch der Inzidenzwert der Neuinfizierten bewegt sich leider nicht nach unten, sondern heute wieder in Richtung der 200! Und zwar 193,6 Fälle wurden in den vergangenen sieben Tagen registriert – gerechnet auf 100.000 Einwohner. Die Stadt Rosenheim steht hier am heutigen Silvester-Morgen bei 210,9 Fällen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Kommentare zu “Inzidenz im Landkreis steigt wieder!

  1. Es sind nicht die Kinos, nicht die Theater, nicht die Fitness-Studios, es ist nich die Hotellerie und Gastronomie und auch nicht der Einzelhandel.
    Sind es vielleicht doch eher die Fabriken, die Großraumbüros, die Kantinen, die Behörden und die vielen privaten Gelegenheiten? Aber ist es dann richtig, die Lasten so einseitig zu verteilen?

    Antworten
  2. Die Privaten auf jeden Fall.
    Wenn man jeden Tag Party mit verschiedenen Gästen machen muss, hat man immer noch nicht kapiert, dass andere dafür noch länger verzichten müssen und evtl.krank werden oder sterben.

    Antworten
  3. Stimmt!
    Wenn ich schaue,was gestern Abend in der Nachbarschaft wieder gefeiert wurde mit mehrerern Personen und da wurde nicht an die Ausgangsbeschränkung gedacht!
    Manchmal denk ich mir sind wir alle blöd,die auf die Richtlinien schauen!

    Antworten
  4. Viele wollen nicht verstehen, dass das Allgemeinwohl über allem steht. Ungeachtet der steigenden Infektionszahlen und Todesfälle möchte niemand respektieren, dass die persönliche Freiheit und das Freizeitverhalten nicht über allem stehen. Das betrifft insbesondere die Reduzierung von Kontakten. Hier sehe ich das Hauptproblem, um Corona einzudämmen.
    Für die ferne Zukunft muss jeder Rücksichtnahme noch besser verinnerlichen, ansonsten sehe ich für die Bewältigung solcher Krisensituationen schwarz …

    Antworten
    1. Ich selbst halte mich an die Corona Regeln, auch wenn´s manchmal schwer fällt, und nicht immer Alles wircklich durchdacht erscheint.
      Aber woher nehmen Sie das Recht, alle Anderen, selbstverständlich den heiligen Sankt Markus ausgenommen, zu verurteilen?
      Ich wünsche Ihnen ein gutes und gesundes, neues Jahr mit weniger Grund, sich aufregen zu müssen.

      Antworten
  5. Lauter vernünftige Leute…wer feiert denn noch, fast keiner mehr – nicht mal zu Sylvester.
    Ihr seid doch alle brav Zuhause, geht nicht zur Arbeit und auch nicht zum Einkaufen??
    Spart Euch die Kommentare, schaut auf Euch und nicht zum Nachbarn.
    Gutes neues Jahr….

    Antworten
  6. Es gibt immer noch so freche Leute die einem ins Gesicht sagen,das sie 500 €und 30 € Trinkgeld dabei haben,wenn man sie fragt,warum sie in der Neujahrsnacht um 2Uhr trotz Ausgangssperre von ihren Freunden heimgehen oder fahren!
    Da ist doch die Erziehung an denen vorbei gegangen!

    Antworten