Inzidenz im Landkreis steigt auf die 85

Nach der heutigen Daten-Panne beim RKI liegen sie nun vor - die aktuellen Zahlen vom Freitag

image_pdfimage_print

Nach der heutigen Daten-Panne beim RKI (wir berichteten) liegen sie nun vor – die aktuellen Zahlen: Wie bereits angekündigt, werden für den Landkreis nun gestiegene 85 Fälle in der Inzidenz gemeldet. Das bedeutet, das Kreisgebiet bewegt sich aktuell von Tag zu Tag leider in Richtung der 100. Ein weiterer Todesfall ist zudem zu beklagen – der 421. Verstorbene der Corona-Pandemie. Die Stadt Rosenheim liegt heute bei ebenfalls wieder leicht gestiegenen 66,1 Fällen in der Inzidenz. Bangen muss der Landkreis Mühldorf mit der Altlandkreis-Region um Haag und Rechtmehring, dass bei einer aktuellen Inzidenz von 91,5 Fällen nicht wieder die 100 überschritten wird. Das würde bedeuten: Die Türen der Schulen und Kitas – sie müssten laut Regierung wieder schließen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

22 Kommentare zu “Inzidenz im Landkreis steigt auf die 85

  1. Wann hört die Regierung endlich mit dem Irrsinn der Tests auf und wir lernen mit dem Virus nebst seiner Mutanten zu leben?
    (…)

    Antworten
  2. wundert es denn irgendjemanden. Es wird getestet wie verrückt.

    (…)
    Wo führt das ganze hin. Wer sich das ständig antut der tut mir leid. Ohne mich. Bald sind wir wieder auf der Autobahn 100 Aufwärts

    Antworten
    1. Lieber Josef, also ich “tue mir das regelmäßig an” und ich brauche Ihnen nicht leid zu tun.

      Ich möchte möglichst vermeiden, andere Menschen zu infizieren, sollte ich infiziert sein und es nicht merken.
      Aber das muss jeder mit sich selber ausmachen – wie gesagt, freie Meinung.
      Und ja, hinterfragen ist sogar sehr erwünscht.
      Deshalb hinterfrage ich jetzt mal: Wer hat eine bessere Idee als testen?

      Antworten
  3. Ah ja, genau, ohne Tests, kein Corona. Richtig. Danke für die tolle Aufklärung 🙄

    Antworten
  4. zu ***
    Es wird ja wohl erlaubt sein über den Tellerrand hinaus zu schauen (…)
    Ich bin da eher bei Alois.
    Nix für Ungut

    Antworten
  5. Testen und Impfen

    Die einzig erfolgversprechende Strategie.
    Bei Tempo 100 links blinken und rechts überholen wollen – geht schief.

    Antworten
  6. Hat doch Trump schon gesagt: Würden wir nicht testen, hätten wir niedrige Zahlen. Sagt mal, geht’s noch? Sollen wir nicht testen und schon mal nen großen Stapel Blechsärge bestellen oder wie? Wir haben 3 zugelassene Impfstoffe, wir haben noch nicht genug Impfstoffdosen und eine steigende Anzahl an Coronavarianten, die ansteckender sind als die die im letzten Frühjahr die erste Welle ausgelöst hat. Immer dieses „wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben”. Stimmt: Mit Impfungen, Einschränkungen und gesundem Menschenverstand. Erst wenn nicht täglich hunderte Bundesbürger daran elendig zugrunde gehen sollten wir zufrieden mit unseren Anstrengungen und nicht rumheulen, weil man keine Kneipentour machen kann.

    Antworten
  7. Ich glaube nicht, dass es nur um Kneipen-Touren geht, bei vielen Menschen geht es um die berufliche / wirtschaftliche Existenz.

    Antworten
  8. @ Josef,

    wenn Sie die Strategie “nicht testen = kein Corona” ernsthaft als “über den Tellerrand hinausschauen” beurteilen, dann herzlichen Glückwunsch.

    Ich hab dann etwas komplexere Argumentationsketten etwas lieber.
    Ja und dann darf man auch gern mal andere Vorschläge und Strategien überlegen.

    Aber “nicht testen” ist halt ungefähr so sinnvoll wie Rechnungen einfach nicht öffnen.

    Antworten
  9. @Alois & Josef
    Vielen herzlichen Dank für diesen guten Rat! Dass ich da nicht selber draufgekommen bin!! Ich kontrolliere ab jetzt jeden Tag mehrmals meinen Kontostand…. wenn ich meine erste Million zusammenkontrolliert habe, lade ich Sie auf ein Bier ein…

    Antworten
    1. Liebe Gwendolyn, das freut uns alle

      Antworten
  10. (…) sollen wir uns jetzt täglich testen lassen, um Brot zu kaufen? Hört doch endlich mit dieser Fantasy auf (…)

    Antworten
  11. Unser Staat könnte ja seine eigene Dummheit für uns verpflichtend machen. Keiner denkt mehr nach und niemand soll eine Meinung haben. Hinterfragen ist ja schon lange nicht mehr erwünscht.

    Antworten
  12. @ Bernhard Auer, ich weiß ehrlich nicht woher sie und ihresgleichen immer diese Mitleidsnummer “eigene Meinung ist ja unerwünscht” nehmen? Wer sagt das?
    SIE können gerne ihre Meinung haben, aber werden halt damit Leben müssen, dass andere Menschen auch eine Meinung haben und diese dann äußern. Und nur weil ihnen das nicht schmeckt, braucht man nicht immer gleich mit der Mitleidskeule “keiner hat mehr eine eigene Meinung/akzeptiert meine Meinung” kommen.

    Diese Worte richten sich nicht ausschließlich an Sie, wurde im den vergangenen Monaten von so Vielen so seltsam argumentiert.
    Mich nervt das.
    Man wird halt damit leben müssen, dass andere Menschen andere Meinungen haben. Das muss ich auch.
    Ich bekomme auch oft genug Gegenwind und hab noch nie geschrieben “ich darf keine eigene Meinung mehr haben”.

    So ein Schmarrn echt. Und das ist MEINE Meinung und ich werde weder von der Regierung noch sonstwen bezahlt dafür

    Antworten
    1. *** schlag mal im Duden nach, „hinterfragen“ hat mit „Meinung“ nichts zu tun…….

      Antworten
  13. Eine wirklich seltsame Diskussion hier. Was ist am testen auszusetzen? Als Besuche des Pflegeheims musste ich das jedesmal machen. Nach 15 Minuten ist das Ergebnis da. Perfekt. Würden wir jetzt überall die Selbsstests anbieten, wäre der derzeitige Lockdown völlig überflüssig. Die Idee ist ganz einfach: Man testet sich jeden Morgen (dauert nicht mal so lange wie Zähne putzen). Ist das Ergebnis negativ, kann man ohne Bedenken zur Arbeit, zum Shoppen, zum Friseur oder ins Kino gehen. Wenn alle getestet sind, kann man sich auch nicht anstecken. Bei positivem Ergebnis sollte man allerdings auch zu Hause bleiben. Und Maske kann man ja trotzdem tragen. Alles besser als das derzeitige Gewürge mit dem Lockdown der offensichtlich nichts bringt – außer den Einzelhandel, die Kultur und die Gastro ruiniert. Und die Menschen in die Depression treibt.

    Antworten
  14. Nur mal zur Info, wir tragen bis dato alles mit. Unser Sohn sitzt im rolli, wird künstlich beatmet ,wir haben uns sofort um einen impftermin bemüht. Leider bis heute vergebens.Das zur sofortigen Impfung für Risikopatienten.Deshalb Dieser Kommentar, aber sie haben alle recht, nicht hinterfragen.

    Antworten
  15. Angst is ned guad fias Hirn!

    Antworten
  16. Also ich wurde seit dem letzten Jahr bis heute 22 mal getestet und es ist gut so, habe auch kein Corona bekommen .

    Bin auch schon das erste Mal mit dem Astrazeneca geimpft.
    Ehrlich gesagt, kann ich all die Zweifel nicht nachvollziehen.

    Nur mal so in die Runde gefragt, hat irgendjemand hier schon Corona durch gemacht oder einen lieben Menschen da durch verloren?

    Also ich wünsche es keinem – und darum geh ich zweimal in der Woche zum Testen, um für mich Sicherheit zu haben, dass ich niemanden anstecke.

    Antworten
  17. Wir sind alle etwas dünnhäutig.
    Das Problem ist, dass unsere Gesellschaft nicht gewohnt ist, zugunsten Anderer zu verzichten.

    Arschbacken zusammenkneifen und durch die Pandemie.
    Wenn sich denn alle an die Regeln halten würden, ständen wir schon besser da.
    Aber nein, es wird gejammert, was das Zeug hält.

    Keiner kann etwas für die Seuche. Die Organisation lässt zu wünschen übrig. Aber das ist doch nichts Neues und klagen hilft nicht.
    Auch die Politik kann das Virus nicht weglaufen.

    Antworten
  18. @Bernhard Auer, das mit ihrem Sohn ist schlimm und tut mir sehr Leid.
    Bzgl der Impfung ist es wirklich unverständlich warum er noch nicht dran ist.

    Trotzdem finde ich es nicht ok, dass sie jedem der hier IHRE Meinung nicht unterstützen kann unterstellen, dass nicht hinterfragt wird/keine andere Meinung duldet/ nicht nachdenkt.
    Das ist sehr anmaßend!!

    Dennoch wünsche ich Ihnen und Ihrem Sohn Gesundheit und hoffentlich ist er bald zum Impfen dran!

    Antworten
  19. Jetzt mal langsam, ich kritisiere hier den Staat mit seiner willkürlichen Art und Weise diesen Virus zu bekämpfen,keine Person hier im Forum. Bitte genau lesen. Und nun zu Angst ist nicht gut fürs Hirn. Wir haben keine Angst, um Gegenteil, wir sind alle im Handwerk tätig haben jede Menge Kontakt, wir wollen uns impfen lassen damit neben der Arbeit wieder Leben stattfinden kann. Dies ist leider nicht möglich!

    Antworten