Infos von 88 Ausstellern

Großes Interesse an Berufsinformationsmesse in der Realschule Wasserburg

image_pdfimage_print

88 Aussteller trafen bei der Berufsinformationsmesse in der Realschule Wasserburg auf interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern. Die Betriebe, Institutionen und weiterführenden Schulen informierten über die vielfältigsten Berufe von Anlagenbauer bis Zollbeamtern. „Für uns ist die Messe sehr wichtig,“ so ein regionaler Stromerzeuger, „wir haben größte Probleme unsere Lehrstellen zu besetzen und haben hier die Möglichkeit, direkt mit potentiellen Bewerberinnen und Bewerbern in Kontakt zu treten.“

Auch in den Gesprächen mit Eltern würden wichtige Weichen gestellt, erklärt ein Unternehmer aus Wasserburg, diese entschieden bei der Wahl der Ausbildung oft maßgeblich mit. Die Aussagen der Aussteller zeichnen ein klares Bild: Überall fehlen Bewerberinnen und Bewerber. „Die Besetzung einer Lehrstelle ist oft eine Punktlandung“, so der Ausbilder eines lokalen Handwerksbetriebs, „auf eine Stelle haben wir meist nur einen Bewerber.“ Somit sei außerdem der Kontakt zu den Lehrkräften wichtig, erklärt er weiter, weil diese oft geeignete Schülerinnen oder Schüler gezielt auf die Betriebe aufmerksam machen könnten.

Den Rückgang an jungen Leuten spüren auch die weiterführenden Schulen. „Wir konkurrieren um Schülerinnen und Schüler“, so eine Lehrerin einer Fachschule. Hier habe sie das richtige Zielpublikum, um auf ihre Schule aufmerksam zu machen, so die Lehrerin. Das lockt nicht nur lokale Schulen sondern auch Institutionen aus der weiteren Region bis München und Traunstein an.

Schulleiter Hösl-Liebig zeigte sich äußerst zufrieden mit der Veranstaltung: „Jedes Jahr werden es mehr Aussteller, die Stimmung ist sehr gut und die Messe wird von unseren aber auch den Schülerinnen und Schülern der umliegenden Schulen gut angenommen.“ Den Organisatorinnen der Messe, Dagmar Mumesohn und Katrin Ilsanker, sei es zu verdanken, dass der Abend auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg war.

 

BK

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren