In Norwegen im Einsatz

Deutsche Telemark-Mannschaft mit Wasserburger Unterstützung bei Wettkampf

image_pdfimage_print

Ein paar Tage lang befanden sich Susanne und Jens-Peter Brichta aus Wasserburg mit der Telemark-Nationalmannschaft des Deutschen Skiverbandes in Norwegen auf großer Fahrt. Dreieinhalb Stunden nord-westlich von Oslo befindet sich im Hochland der Region Telemark der Wettkampfort Rjukan.  Wie auch in anderen Regionen von Europa, ist es für die Jahreszeit deutlich zu warm, der starke Wind verbläst den Schnee und von den Schneemengen vergangener Jahre lässt sich nur träumen.

Trotzdem haben die Veranstalter hervorragende Pistenbedingungen erschaffen, auf denen die verschiedenen Rennen stattfinden.

Das deutsche Team konnte gegen die starke Konkurrenz unter anderm aus Frankreich, Norwegen und der Schweiz bestehen und errang bisher durch Johanna Holzmann einen zweiten Platz auf dem Podium. Immerhin konnte die deutsche Mannschaft, die  krankheits- und verletzungsbedingt geschwächt anreiste, bei den Frauen und den Männern gute Platzierungen erzielen; dafür spricht auch der viert Platz von Jonas Schmid aus Bad Hindelang.

Dass im deutschen Team alle möglichst gut auf die Renen vorbereitet sind, dafür sorgen auch die beiden Wasserburger Susanne und Jens-Peter Brichta, die vor und nach den Wettkämpfen, als auch direkt an der Piste, die deutschen Athleten physiotherapeutisch betreuen.

Gestern trat das Team die Rückreise in die Heimat an, um sich bereits ab Anfang der Woche wieder auf den Heimweltcup am Oberjoch/Allgäu vorzubereiten. Hierbei hofft die Mannschaft wieder in gewohnter Größe und Stärke auftreten zu können.

JH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren