In Edling war der Oberkasperl sprachlos …

Schäffler-Tanz beim Kirtaverein mit sensationeller Kulisse im Hof von Werner Gottwald

image_pdfimage_print

„Ja, heid is koid und glei so vui Leut“ – so ko ma des traditionelle Schäffler-Liadl in Edling schee ergänzen! Denn wenn Brauchtum auf Brauchtum trifft, dann ist was geboten: Genauso war’s zum Schäffler-Auftritt beim Kirtaverein in Edling! Dicht gedrängt stand das Publikum im scheena Hof vom 2. Vorstand Werner Gottwald – eigens mit Lagerfeuer-Idylle. Und der Oberkasperl der Schäffler aus Wasserburg, der Samer Helmut, war sprachlos! „So vui Zuschauer – des hamma bisher nur am Eröffnungstag g’habt, Respekt Edling – do gfrei ma uns aber!” Unsane Buidln …

Fotos: Renate Drax

 

Foto oben: Ein Prosit mit dem 1. Vorstand vom Edlinger Kirtaverein, Martin Bacher. Rechts im Bild Tom Bacher, ebenfalls Mitglied der Vorstandschaft – links Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer mit Gattin.

Wenn die Burschen tanzen und ihre Wadeln zeigen, schenken die charmanten Marketenderinnen ihre Schnapserl aus. Und die Wasserburger Stadtkapelle (Foto unten) gibt dazu den Takt an … viel Applaus für eine gelungene Aufführung in Edling!

Freuten sich über das gelungene Beinandsei – von links Manfred Rosenauer von der Edlinger Kirtavereins-Vorstandschaft, Schäffler-Kasperl Helmut Samer und der Hausherr sowie 2. Vorstand des Kirtavereins, Werner Gottwald.

Um die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen, wurden vom Kirtaverein auch für alle Schäffler und Musikanten wie fürs Publikum beste Würstl-Semmeln kredenzt – süffiges Bier, Glühwein und natürlich auch das eine oder andere obligatorische Schnapserl wurden ausgeschenkt. Auch Kinderpunsch, Kaffee und ein großes Kuchen-Bufett fehlten nicht. Ein Glück, dass an diesem Tag der Edlinger Auftritt die letzte Station der Tänzer, der Musiker und Marketenderinnen aus Wasserburg war …

Beinand war man  deshalb noch lange – dann nämlich ganz nach dem Edlinger Kirtavereins-Motto:

 „Aber heid is schee!“

Unsane Buidln …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren