In drei Wochen nun 46 Corona-Todesfälle

Traurige Nachricht am Karfreitag: Fünf weitere Patienten im Landkreis innerhalb 24 Stunden verstorben

image_pdfimage_print

Erneut ist die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infizierung im Landkreis Rosenheim gestiegen: 46 Patienten sind nun verstorben. Vor knapp drei Wochen war der erste Corona-Todesfall im Landkreis gemeldet worden. Die Zahl der nachweislich mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Bereich des Rosenheimer Gesundheitsamtes ist leider ebenfalls erneut gestiegen – auf nun 1.760 Personen. Stand: Donnerstag, 24 Uhr. 74 offizielle Fälle mehr als einen Tag zuvor.

Drei Personen kamen wenigstens offiziell in der Zahl der Genesenen hinzu – es sind nun 227 – laut Behörde vom heutigen Karfreitag-Nachmittag.

Die meisten Fälle pro 100.000 Einwohner in Oberbayern zählt man leider weiterhin im Landkreis Rosenheim (556 / 100.000), gefolgt von den Landkreisen Freising (447), Dachau (360) und Erding (342).Der Durchschnitt in Oberbayern liegt aktuell bei 296 Fällen pro 100.000 Einwohner.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

11 Kommentare zu “In drei Wochen nun 46 Corona-Todesfälle

  1. Ausgangsbeschränkung gilt auch nicht für alle, Polizei kontrolliert Autofahrer, auf die Idee mal Richtung Badria zu fahren…..Verkehrsübungsplatz voll mit Familien , Bänke unter den Linden voll, Stockplatz wird Fussball gespielt….

    Antworten
  2. Alles bei der Polizei melden und nicht nur hier schreiben

    Antworten
    1. Ist es wirklich schon so weit, dass wir Mitbürger – vielleicht sind auch Nachbarn, gute Bekannte dabei? – denunzieren, bei der Polizei melden??? Gruselig! In so einer Welt möchte ich nicht leben!

      Antworten
  3. @sepp

    Warum melden?

    Sind wir jetzt ein kleiner DDR 2.0 Staat?

    Lässt die Leute doch in Ruhe.

    Antworten
  4. Melden und blöd anreden lassen !!!
    Haha – wir san unterbesetzt…….

    Antworten
  5. Ja, lieber Sepp….
    Soweit sind wir schon, andere anzuschwärzen….
    Die, die sich nicht ganz an die Beschränkungen halten, werden keine Pandemie auslösen….
    Bezüglich der Situation zu Corona werde ich mich hier nicht äußern, da ich anderer Meinung bin….
    Wie es um “Anders denkende” steht, wissen wir ja….
    In diesem Sinne…..angenehme Ostern, denn schöne Ostern wären es, mit der gesamten Familie….

    Antworten
    1. Eine Pandemie haben wir schon, die muss keiner mehr auslösen. Und im Rahmen der derzeitigen Ausnahmeregelungen kann sich jeder überlegen, wie man sich verhält. Sie haben die Wahl zwischen Egotrip und Solidarität…
      Übrigens: Ihre Meinung können Sie immer frei äußern, wir leben schließlich in einer Demokratie! Sie müssen halt nur aushalten, dass andere Menschen möglicherweise eine andere Meinung haben und Ihnen diese auch mitteilen.

      Antworten
  6. Wenn absichtlich gegen die Ausgangsbeschränkung verstößt, ist es das gleiche wenn jemand was verbotenes macht, das würde man doch auch melden

    Ohne gleich auf Stasi zu reden.

    Antworten
  7. Rosa L.

    Das möchte ich auch nicht, man kann die Leute natürlich auch nett darauf hinweisen, aber warum machen es Leute nicht?

    Antworten
  8. Ich hoffe, dass es bald die Massen Immunitätstests für Corona gibt!
    Dann würde man “endlich” sehen, wo wir stehen …
    jedoch nicht verpetzen!!!

    Kommentar v.d. Red. gekürzt.

    Antworten
  9. @ich

    Also wenn jemand etwas anderes was verbotenes macht, wie z. B. Einen Diebstahl, Einbruch betrunken Autofahren, etc. Sagen Sie auch nichts und lassen einfach machen?

    Antworten