Impf-Appell der Stiko

Wer schon eine Impfung mit AstraZeneca erhalten hat und jünger ist als 60 Jahre: KEINE zweite AstraZeneca-Impfung empfohlen

image_pdfimage_print

Wer schon eine Impfung mit AstraZeneca erhalten hat und jünger ist als 60 Jahre, der soll bei der zweiten Impfung ein Mittel wie das von Pfizer/Biontech oder Moderna erhalten. Das teilte die Ständige Impfkommission (Stiko) in einer überarbeiteten Empfehlung gestern Abend mit, wie der Bayerische Rundfunk berichtet.

Da man über das Risiko bei einer zweimaligen Impfung mit AstraZeneca derzeit nur spekulieren könne, sei der nahe liegende Ausweg, es gar nicht zu probieren – sondern zur Sicherheit eben als Alternative einen RNA-Impfstoff zu geben. So die Meinung der Stiko-Experten.

Britische Aufsichtsbehörden melden nach eigenen Angaben insgesamt nun 30 Fälle, die von seltenen Blutgerinnseln nach dem Einsatz des AstraZeneca betroffen waren. Dies seien 25 Fälle mehr, als bisher gemeldet, berichtet der Bayerische Rundfunk heute.

In Deutschland sind momentan die mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna zugelassen. Das AstraZeneca-Präparat ist ein sogenannter Vektorimpfstoff.

Quelle BR

Ein Blick auf die Impf-Reihenfolge …

Foto: Bundesregierung

Wer ist die Stiko?

Die Stän­dige Impf­kom­mis­sion (STIKO) ent­wickelt Impf­em­pfehl­ungen für Deutsch­land und be­rück­sichtigt dabei nicht nur deren Nutzen für das ge­impfte Indivi­duum, sondern auch für die ge­samte Be­völke­rung.

Die STIKO orientiert sich dabei an den Kriterien der evi­denz­basierten Me­dizin. Während für die Zu­las­sung einer Imp­fung deren Wirk­sam­keit (zumeist im Ver­gleich zu Place­bo), deren Un­be­denk­lich­keit und pharma­zeutische Qualität re­le­vant sind, analysiert die STIKO da­rauf auf­bauend neben dem indi­vi­duellen Nutzen-Risiko-Ver­hältnis auch die Epi­demio­logie auf Be­völkerungs­ebene und die Effekte einer flächen­deckenden Impf­strategie für Deutsch­land.

Außer­dem ent­wickelt die STIKO Kriterien zur Ab­grenzung einer üblichen Impf­reaktion von einer über das übliche Aus­maß einer Impf­reaktion hin­aus­gehenden ge­sund­heitlichen Schädigung. STIKO-Empfehl­ungen gelten als medizinischer Stan­dard.

Quelle Robert-Koch-Institut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

26 Kommentare zu “Impf-Appell der Stiko

  1. Und wie wirkt sich die Gabe eines anderen Wirkstoffes auf den Menschen aus?

    Verträgt man AstraZeneca und Biontec überhaupt zusammen?

    Wie sieht es mit der Wirkung aus? Oder sind wir dann Versuchskaninchen?

    Antworten
    1. Das ist einfach alles nicht mehr nachvollziehbar. Noch im Januar hieß es (…), dass Impfstoffe keinesfalls gemischt werden sollen.
      Jetzt ist wieder alles anders.
      Woher kommt denn jetzt auf einmal die Sicherheit, dass sich die beiden verschiedenen Impfstoffe vertragen?

      Antworten
  2. Gebt endlich die Impfungen ab Prio 3 bundeseinheitlich frei, nur in Deutschland gibt es so ein Affentheater,
    deshalb fahren auch einige schon ins benachbarte Ausland, um sich da impfen zu lassen.

    Antworten
  3. Das ist nur bei uns in Deutschland so
    bürokratie wo man hinschaut.
    Mein Frau ist als Altenpflegerin geimpft sie kann trotzdem das Virus mit nach Hause bringen ich bin Prio 3
    und nicht geimpft. Ich finde wenn jemand in so einem Beruf arbeitet sollte auch der Rest der Familie geimpft werden.

    Antworten
  4. Irmtraud Marske

    AstraZeneca muss sofort verboten werden …

    Antworten
  5. Ich finde es nicht in Ordnung, dass alle Personen über 60 mit AstraZeneca geimpft werden, denn das ist eine Zweiklassenimpfung zum Nachteil der Älteren und stärker gefährdeten Menschen. Die Gefahr einer Hirntrombose von 1 zu 100000 bei Frauen und 1 zu 1000000 be iMännern unter 60 Jahren ist zwar schlimm, aber sehr gering. Man sollte auch Bedenken, dass nur sehr wenige Mensche über 60 bisher damit geimpft wurden, aber sehr viele Jüngere aus den verschiedensten Berufsgruppen. Meiner Meinung kommt daher der große Anteil der Trombosen bei den jüngeren Menschen. Da der Anteil der Gefäßerkrankungen im Alter wächst und somit die Trombosegefahr, sehe ich in Zukunft sehr viel mehr Tote bei den über 60 jährigen als bei den unter 60 jährigen kommen. Vergessen sollte man hierbei auch nicht, dass der Impfstoff von Biontech nach neuesten Erkenntnissen zu 100% gegen die südafrikanische Coronavariante schützen soll und der von AstraZeneca nur zu ca. 10%. Da dieser Virustyp schon zu etwa 1% in Deutschland vorkommt, kann man sich leicht ausrechnen, wieviel Tote über 60 dadurch billigend in kauf genommen werden. Meine Forderung ist mRNA Impfung für alle Bürger.

    Antworten
  6. Mein Sohn ist 18 und in der Pflegeausbildung. Er wurde bereits 1 mal mit AstraZeneca geimpft. Er soll er in 4 Wochen einen mRNA-Impfstoff bekommen …. da mach ich mir ja noch mehr Sorgen … mir reicht’s!!!

    Antworten
  7. Bleibt der zweite Impftermin stehen oder muss man sich um die Zweitimpfung mit Biontech selbst kümmern?

    Antworten
  8. Ich möchte gerne wissen, warum sich der Vektorimpfstoff und der mRNA-Impfstoff zuerst nicht vertragen und jetzt auf einmal doch …… man kommt sich ja vor wie im Irrenhaus!!

    Antworten
  9. Für mich ist nicht nur das Vertrauen der Impfstoffe dadurch hinüber, sondern vor allem an das STIKO-Lager.
    Auf Grund von Tierversuchen eine Empfehlung für Mischverimpfungen aussprechen?? Was für eine Datenbasis ist denn das und wer sagt, dass es da nicht viel schlimmere Nebenwirkungen gibt und ob wirklich die Impfwirkung erreicht wird.

    Ein absolutes Affentheater und zeigt mal wieder, dass man einfach mal so was sagt, ohne wirklich zu wissen, was danach passiert.
    Da ist die Datenbasis für eine Zweitimpfung besser – auch wenn es hier ein gewisses Risiko gibt.

    (…) 🙈

    Antworten
  10. Da hilft nur noch Kopfschütteln und zur Kenntnis nehmen.

    Ich komme mir nach der ersten AstraZeneca nun vor wie ein Trottel.

    Die Meldung über die Probleme habe ich erfahren, als ich vom Impfzentrum heim gefahren bin. Da war ich wohl 2 Stunden zu früh und sehe mich einem PEI, einer STIKO einer EMA und einer Bundesregierung gegenüber, welche alle mein Vertrauen verspielt haben.
    Zum 😭

    Antworten
  11. Mir geht es genauso, habe auch zwei Stunden nachdem die ersten Probleme aufgetaucht sind meine erste Aatrazeneca Impfung erhalten… Jetzt bin ich total verunsichert und glaube bald gar nichts mehr😭 Was tun bei zweiter Impfung?? Total ratlos😱!!! Risiko und nochmal Astrazeneca ODER einen anderen Impfstoff drauf (wieder andere nicht unerhebliche Risiken dadurch?…) Echt zum heulen dieses hin und her…

    Antworten
  12. Ich bin unendlich enttäuscht. Ich habe auch kein Vertrauen mehr. Ich bin 61 Jahre alt. Mir wurde schriftlich Biontech zugesichert. Ich komme ins Impfzentrum und werde schon mal aus der Schlange herausgezogen. Dann kam ein Junger Mann und erklärte mir, ich bekomme kein Biontech sondern nur Astra… Ich wollte wieder gehen. Er versuchte mich aber weiter dazu zu überreden. Letztendlich hab ich zugestimmt um überhaupt geimpft zu werden. Es hieß, entweder Astra…. Oder gar nichts. Mir fehlen die Worte.

    Meine Enttäuschung ist gross und ich habe kein Vertrauen mehr.
    Für mich ist es Zwangsimpfung mit Aszra…. Uninterressant, ob man es möchte oder evtl gar nicht verträgt.
    Es fühlt sich an, es ist egal was mit den 60 Jährigen passiert, Hauptsache impfen und der Staat oder wer auch immer hat sein Soll erfüllt.

    Geht man so mit Menschen um? Jeder Arzt untersucht doch erst mal den Patienten, damit er die Medizin bekommt, die für ihn gut ist.
    Astra ist so in Verruf. Erst durften die Alten nicht, dann die Jungen nicht.

    Keiner weiß, wirklich was los ist. Und nun werde ich auch noch gezwungen, diesen Impfstoff zu nehmen, obwohl ich Biontech schriftlich zugesagt bekommen habe.

    Antworten
  13. Zweitimpfung mit AZ

    Bin 60+ und AZ erstgeimpft. Sehe der Zweitimpfung gelassen entgegen.

    Antworten
  14. Ich warte auch auf meine zweite Impfung und werde mich nicht mit Biontech impfen lassen. Ich nehme auf eigenes Risiko wieder Astra. Wie übrigens schon über 20Millionen in England zB….

    Antworten
    1. Ja die Geimpften von England hatten den Vorteil, dass deren Meldesystem Ungereimtheiten nicht findet und so keine Ängste zahlenmäßig belegt sind. Je besser das Meldesystem, desto höher die Trombosezahlen (Skandinavien > Deutschland > UK).

      Antworten
  15. Eine Siebzigjährige

    Unwissenheit erzeugt immer Angst. Ich empfehle allen den Wissenschaftspodcast vom NDR zu hören, der jeden Dienstag kommt. Er heißt Corona Virus Update mit Sandra Ciesek und Christian Drosten. Dort wird sicher das Thema AstraZeneca ausführlich behandelt nächsten Dienstag.

    Ich finde es auch ein bisschen egoistisch, dass wir Älteren jetzt auch noch den in Anführungszeichen besseren Impfstoff wollen, nachdem die Jüngeren ein ganzes Jahr auf unsere Gesundheit Rücksicht genommen haben.

    Ich würde mich mit AstraZeneca impfen lassen. Denn ich glaube, das Restrisiko ist auch nicht höher, als wenn ich rauche, mit dem Motorrad fahre oder andere Sachen mache. Im Leben gibt es immer ein Restrisiko – jeden Tag.

    Also erstmal innehalten, nachdenken und sich informieren. Ich wünsche allen ein schönes Osterfest !

    Antworten
    1. Einer aus Risikogruppe 2

      Danke, Sie sprechen mir aus dem Herzen.

      Antworten
    2. Endlich eine Ältere, die nicht auf die Jugend schimpft, sondern sieht, dass die Jugend (zumindest die meisten) seit einem Jahr auf vieles verzichtet.

      Wenn man als Älterer lange warten will, kann man wahrscheinlich den “besseren” Impfstoff bekommen.
      Aber die meisten wollen nicht warten, sondern sofort geimpft werden.
      Kontaktreduzierung müsste eigentlich für Ältere, die nicht mehr zur Arbeit müssen und sich die Einkaufszeiten die ganze Woche einteilen können, doch leichter sein wie für jüngere Berufstätige.

      Antworten
  16. Da keiner der verfügbaren Impfstoffe die Weitergabe der Viren 100% verhindern kann, ist es ein reiner Selbstschutz. Wer sich impfen lassen will, soll das tun. Keinen Zwang, und schon gar nicht für Kinder und Jugendliche.
    Somit kann jeder seine eigene Risiko/Nutzenabwaegung treffen.
    Ansonsten kann sich ja jeder selbst ein Bild über die Leistungsfähigkeit unserer Regierenden und der “fürsorglichen” Bürokratie machen.
    Wieso darf ich mir Impfstoff nicht im Internet bestellen?
    Warum müssen die Hausärzte nun mit einem Rezept zum Apotheker und der schaut was er bekommt… Alle ihre Marge und wir Bürger was der fürsorglichen Staat hält gerade so rumliegen hat.
    In diesem Sinne, lest mal wieder die Osterbotschaft und lasst Nicht zu, dass Angst euer Leben bestimmt.

    Antworten
  17. Leider muss ich gestehen, dass es mir genauso geht, dass ich kein Vertrauen mehr in der Sache habe! Es wäre ja kein Wunder mit dem ganzen Impfdesaster!
    @Vertrauensbruch, sowas geht ja garnicht, dass man erst den Biontec zugesprochen bekommt und dann…
    Erst ist der Astra ab 65 nichts, jetzt unter 60, des Weiteren hieß es, dass beide Impfstoffe nicht gemischt werden sollen, jetzt doch!
    Man merkt einfach, dass die Experten selbst vor einer Unwissenheit stehen und das diesbezüglich die Bürger verunsichert sind, ist vollkommen nachvollziehbar!

    Antworten
    1. Ja und wenn dann noch hinzukommt, dass grundsätzlich desinteressierte Menschen ein paar Überschriften lesen und mit ihren Interpretationen lauthals umherbrüllen, dann kommt halt sowas raus. Die anfängliche Empfehlung AZ nur an unter 65 jährige zu impfen kam aus der zu kleinen Datenlage. Es ist sehr wohl ein Unterschied, ob man empfiehlt über 65 Jährige nicht damit zu impfen oder ob man empfiehlt nur Menschen unter 65 zu impfen. Es gab noch nicht einen Moment, wo jemand (Stiko, PEI,…) gewarnt hätte, dass AZ für über 65 jährige nichts ist.

      Antworten
  18. Das stimmt so nicht! Es hieß nämlich – aus der Sicht der STIKO sollte der Astra bei 18-64jährige verwendet werden, weil die Wirksamkeit bei älteren Menschen nicht ausreichend belegt ist!

    Antworten
    1. Genau, weil die Daten gefehlt haben und es eine Vermutung gewesen wäre. Jetzt sind die Daten da und siehe da -> keine Vermutung mehr, sondern Wissen -> Impfen ok.

      Antworten
    2. Den Modus Tollens mal genauer anschauen bitte.

      Antworten
  19. Der Corona-Liveblog der FAZ vermeldet einen Ansturm auf Impftermine in der Gruppe 60+ . Zumindest in Nordrhein-Westfalen. Man kann nur hoffen, dass sich die Vernunft bundesweit durchsetzt!

    Antworten