Im Notfall helfen können

Zum Tag der Ersten Hilfe am 14. September: Johanniter starten mit neuem Kurskonzept in Wasserburg

image_pdfimage_print

Erste-Hilfe-Kurs

Laut einer Forsa-Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH) trauen sich 40 Prozent der Deutschen nicht zu, in einem Notfall Erste Hilfe zu leisten. 66 Prozent davon gaben als Grund an, nicht zu wissen, was in einem Notfall zu tun sei. 88 Prozent begründeten ihre Aussage mit ihrer Angst, etwas falsch zu machen oder die Situation zu verschlimmern. Die Johanniter-Unfall-Hilfe reagiert auf diese Zahlen jetzt mit einem neuen, digitalen und flexibleren Kurskonzept.

Thomas Fuchs, Erste-Hilfe-Ausbildungsleiter der Johanniter in Wasserburg fasst das neue Konzept „Fit in Erster Hilfe“ zusammen: „Durch die Entwicklung eines digitalen Erste-Hilfe-Baukastens und deutlich mehr interaktiven Elementen ist es uns möglich, im Kurs auf konkrete Beispiele und Erfahrungen unserer Kursteilnehmer einzugehen.“
Am 14. September, zum Tag der Internationalen Ersten Hilfe, startet das neue Kurskonzept der Johanniter. Das bedeutet: Egal, in welcher Region in Deutschland man einen Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter besucht, ab diesem Zeitpunkt kann man das neue Kurskonzept erleben.

Thomas Fuchs ist überzeugt: „Unsere Erste-Hilfe-Trainings werden zeitgemäßer und praxistauglicher.“ Mit wenigen Klicks kann der Kursleiter Situationen simulieren und visuell darstellen. Im Zusammenspiel mit vielen praktischen Übungen sollen die Teilnehmenden sicher in der Anwendung der Ersten Hilfe werden, um später, während eines richtigen Notfalls, routiniert handeln zu können.
Erste Hilfe bei den Johannitern

Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist einer der größten Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen in Deutschland. 2018 haben 425.000 Menschen bei den Johannitern gelernt, anderen Menschen in Notsituationen zu helfen, davon mehr als 14.600 Kinder und Jugendliche in Schulen. Mit unseren Kursen wie Outdoor-Erste-Hilfe, Erste Hilfe am Kind und Individualangeboten können wir auch auf spezielle Zielgruppen eingehen.
Seit 2018 gibt es zusätzlich ein Angebot mit niedrigschwelligem Ansatz: Mit dem Konzept „Von Herzensrettern und Lebensrettern“ sollen schon Kinder und
Jugendliche an das Thema Herz-Lungen-Wiederbelebung herangeführt werden. Die Besonderheit dabei ist, dass die Trainings von dafür ausgebildeten Gleichaltrigen durchgeführt werden.

Mehr Informationen rund um das neue Kurskonzept und Kursangebot gibt’s ab 14. September unter wir-muessen-reden.johanniter.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren