Im Namen der Kinder

Jugendhilfeausschuss billigt Konzept zur Ersatzbetreuung für Tagespflege

image_pdfimage_print

logoDas Kreisjugendamt Rosenheim wird sich ab dem kommenden Jahr auch um eine Ersatzbetreuung in der Kindertagespflege kümmern. Der Jugendhilfeausschuss stimmte heute am Mittwoch einem entsprechenden Konzept einstimmig zu. Sollte sich die Ersatzbetreuung etablieren, schätzt Sabine Stelzmann, sie ist im Kreisjugendamt für die kommunale Jugendhilfe zuständig, die Kosten auf jährlich 70.000 bis 90.000 Euro, die der Landkreis Rosenheim zu tragen hat.

Das Konzept zur Ersatzbetreuung umfasst nicht nur den kurzfristigen Ausfall einer Tagespflegeperson, es schließt auch die Urlaubsplanung mit ein.

Drei unterschiedliche Vertretungsmodelle sind möglich:

So sollen im gesamten Landkreis mehrere Springerinnen eingesetzt werden.

Konkret kooperiert eine Springerin mit vier Tagespflegepersonen und übernimmt bei einem Ausfall die reguläre Betreuung der Tageskinder. Eine Voraussetzung dabei ist, dass die Springerin regelmäßig die zu betreuenden Kinder in den Räumlichkeiten der Tagespflegeperson besucht, um eine Eingewöhnung sicherzustellen.

Im zweiten Vertretungsmodell kann eine Kindertageseinrichtung die Ersatzbetreuung übernehmen. Auch hier spielt die Eingewöhnung eine entscheidende Rolle. Das Konzept sieht vor, dass die Kinder aus der Tagespflege die kooperierende Kindertageseinrichtung regelmäßig aufsuchen um nicht nur die Einrichtung kennenzulernen, sondern auch Kontakte mit anderen Kindern und dem Personal knüpfen zu können.

Dritte Möglichkeit ist die gegenseitige Vertretung von zwei Tagespflegepersonen. Dies ist allerdings nur möglich, wenn beide zusammen nicht mehr als fünf Kinder betreuen. Fällt eine Person aus, integriert die andere die Kinder in ihre Gruppe.

Die Kindertagespflege werde durch das Konzept zur Ersatzbetreuung zu einer noch verlässlicheren Betreuungsform, heißt es. Wichtig sei das Konzept zudem, weil es die Förderung der Kindertagespflege durch die Kommunen und den Freistaat sicherstelle.

Aktuell werden im Landkreis Rosenheim rund 200 Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren von etwa 80 Tagespflegepersonen betreut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren