Im Namen der Familien

Bezahlte Kinderkrankentage sollen nochmals ausgeweitet werden wegen des verschärften Betreuungsproblems

image_pdfimage_print

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will für Eltern die Möglichkeit nochmals ausweiten, in der Corona-Pandemie bezahlte Kinderkrankentage zu nehmen. Mehr Eltern müssen sich wieder zu Hause um die Kinder kümmern, mehr Kitas werden in den Notbetrieb oder in Teilschließungen gehen und das Betreuungsproblem wird sich erneut verschärfen – daher müsse die Zahl der bezahlten Kinderkrankentage erneut erhöht werden. Seit Jahresanfang können Eltern pro Elternteil 20 Kinderkrankengeld-Tage beanspruchen und Alleinerziehende 40 Tage – wie berichtet.

Dies gilt auch, wenn Kinder gar nicht krank sind, aber etwa wegen eingeschränkten Schul- oder Kitabesuchs zu Hause betreut werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren