Im Inntal: Fabrikhalle in Flammen

Millionenschaden in Flintsbach - Bahnstrecke München-Kufstein musste gesperrt werden

image_pdfimage_print

Gegen 18.45 Uhr kam es gestern in einer Druckerei in der Kufsteiner Straße in Flintsbach zu einem Großbrand, bei dem erheblicher Sachschaden entstanden ist. Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen. Wegen der umfangreichen Löscharbeiten musste auch die Bahnlinie München-Kufstein gesperrt werden.

Der Brand wurde der Integrierten Leitstelle in Rosenheim mitgeteilt, die umgehend die umliegenden Feuerwehren, das THW und den Rettungsdienst zur Brandstelle beorderte. Zudem fuhren Polizeistreifen der örtlichen Polizeiinspektion Brannenburg, der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim sowie der Bundespolizei die Einsatzörtlichkeit an.

Nach bisherigen Erkenntnissen entstand der Brand in einer Fabrikhalle, im Bereich einer großen Druckmaschine. Das Feuer breitete sich rasch aus und griff auf zwei weitere Hallenräume über. Den eingesetzten Feuerwehren gelang es jedoch, ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude des Betriebes zu verhindern.

Für die Durchführung der Löscharbeiten war es notwendig, die Ortsdurchfahrt sowie die neben dem Brandort verlaufende Bahnstrecke München-Kufstein zu sperren.

Auf Grund der starken Rauchentwicklung wurde anfänglich eine Gefahrenmeldung an die Bürger veranlasst, ihre Gebäude nicht zu verlassen und Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Bei dem Brand wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden dürfte im siebenstelligen Bereich liegen. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Das Betreten des Brandortes ist derzeit jedoch noch nicht möglich, da die betroffenen Gebäude einsturzgefährdet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren