Illegales Motocross-Rennen

Gestern in einem Wald bei Schechen: 28-Jähriger ertappt Trio - Zwei davon lassen ihre Maschinen im Wald zurück

image_pdfimage_print

Drei Motocross-Fahrer fuhren nach Aussagen eines Waldbesitzers am gestrigen Sonntagnachmittag „wie wild“ in einem Waldstück im Bereich von Heiming in der Gemeinde Schechen herum. Der 28-jährige Besitzer des Waldes konnte die Fahrer beobachten, wie sie im Waldstück mit den Motorrädern herumrasten und tiefe Fahrspuren im Waldboden hinterließen. Das meldet die Polizei am heutigen Montagmorgen …

Die Furchen waren so tief, dass ein nicht unerheblicher Flurschaden entstand.

Der 28-Jährige sprach das Trio deshalb sofort an. Einer aus dem Trio fuhr sofort mit seinem Motorrad davon, die beiden anderen warfen ihre Maschinen zu Boden, ließen diese zurück und liefen im Sprint in Richtung Dickicht davon, weshalb eine Verfolgung für den 28-jährigen Schechener nicht mehr möglich war.

Vor Ort zeigte der Waldbesitzer den alarmierten Polizisten den Flurschaden sowie die zurückgelassenen Motorräder der Marke Honda, Typ Gas Gas sowie Red Moto 300R.

Der dortige Bereich fällt nach ersten Ermittlungen auch unter das Naturschutzrecht und ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Anhand der Spurenlage muss davon ausgegangen werden, dass die Drei erst im Wald mit ihren Cross-Fahrten begonnen haben. Deshalb liegt die Vermutung nahe, dass die Maschinen mit einem Anhänger bis zum Wald transportiert und anschließend für die verbotswidrigen Fahrten genutzt wurden.

Die beiden Motorräder wurden vor Ort abgeschleppt und sichergestellt. Die Fahrgestellnummern der Motorräder konnten zwischenzeitlich festgestellt werden. Die Polizei versucht nun über diesen Weg, die Verantwortlichen zu ermitteln.

UPDATE am Montagnachmittag:

Die Rosenheimer Polizei konnte – durch Hinweise aus der Bevölkerung – die Tat klären. Es handelte sich um zwei 15-jährige Jugendliche aus einer Nachbargemeinde von Schechen.

Die Höhe des Sachschadens kann derzeit nicht exakt beziffert werden. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren aufgrund Sachbeschädigung und Verstößen nach dem Naturschutzrecht ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

31 Kommentare zu “Illegales Motocross-Rennen

  1. Das passiert wenn der Motocross Sport untersagt wird, obwohl die erforderlichen Corona Maßnahmen eingehalten werden können

    Antworten
    1. Und dann wären die Herrschaften nicht illegalerweise im Wald auf Privatgrund gebrettert? Und dann die Motorräder stehen lassen und sich durch das Gebüsch aus dem Staub machen … armseelig. Ich liebe Motocross – ein Genuss für den Fahrer und Zuschauer – aber eben nur auf entsprechenden Pisten.

      Antworten
  2. Immer wieder wird Motocross durch solche Aktionen negativ dargestellt.
    Ich möchte darauf hinweisen, dass Motocross ein Sport ist, der auf dafür vorgesehenen Strecken ausgeübt wird.

    Auch ich finde wilde Fahrten durch Wälder, über Felder und Wiesen absolut inakzeptabel.

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
  3. Kein Wunder wenn es immer weniger motocross Strecken gibt, ich finde es gibt Schlimmeres auf der Welt als ein Paar motocross fahren auf der Wiese

    Antworten
  4. Simon Krutzenbichler

    Hobbylose Bauern…. selber Waldbesitzer und motocrossbegeistert – welcher Flurschaden, mäht der Bauer zwischen den Bäumen ….. Wiese verständlich…… einfach Mal wieder ein hobbyloser, verbitterter Bauer – armseeliges Bayern.

    Und Motocross-Strecken sind auch Mangelware!

    Antworten
  5. Da gebe ich dir absolut Recht 👍

    Antworten
  6. Es kann nicht sein, dass die Motocrosser ohne Erlaubnis dort ihrer Leidenschaft nachgehen. Dafür gibt es bestimmt in der Nähe Trainingsgelände. Wenn ich sehe, wie hier im Sachsenforst die mit diesen großen Forstgeräten die Wälder zerfurchen, das würden 40 Motocross er nicht schaffen. Gruß aus ZP, Matthias

    Antworten
  7. Das ist wieder negativ für unseren Sport Moto Cross… Und durch solche Chaoten werden immer mehr Auflagen gemacht. Dafür gibt es Rennstrecken wo man sich austoben kann. Ich fahre auch mal für eine Einstellungsfahrt hoch ins Feld, was aber mit dem Bauern und Jagdpächter abgesprochen ist.

    Aber einfach vogelwild im Wald und noch dazu Naturschutzgebiet – das geht gar nicht…

    Antworten
  8. Traurig ist wie geschrieben steht das tiefe Spuren in den waldboden gerissen wurden guckt doch mal lieber was der liebe Forst mit seinen Leichtbau Maschinen(Holz arbeiten ) am Wald Boden hinterlässt das ist schlimm und nicht eine vollcross mit ihren 100kg aber wenn man sonst nix zu tun hat kann man sich über so sinnlose Sachen aufregen…

    Antworten
  9. Kommt alle mal runter von eurem hohen Ross – so ein Motorrad macht nichts kaputt – die ganzen Wälder sind durch die Harwester und rücke Fahrzeuge kaputt gefahren.

    … am Liebsten soll die Jugend von heute die Grünen wählen und sich die Birne wegballern und daheim sitzen – aber nein danke, werde ich nie tun, da schalte ich lieber noch einen runter, dass sie sich alle noch mehr aufregen …

    Kommentar v. d. Red. gekürzt.

    Antworten
  10. Beides ist schlimm, einerseits die schweren Forstmaschinen – andererseits die Crossmaschinen.

    Vielleicht betreibt der Waldbesitzer nachhaltige Forstwirtschaft – d.h. zum Rücken nur Pferde, um den Boden nicht zu verdichten usw.

    Antworten
  11. Das Problem – mein Hirn ist das deutsche Recht.

    Egal, in welchem Terrain wir uns befinden, ob Tagebau, Wald oder Privat Gelände, immer gibt es irgendwo einen Besitzer und dieser Besitzer ist laut deutschem Recht dazu verpflichtet, zu haften, wenn jemandem was passiert.

    Auch der Enduro-Fahrer, der sich unter Missachtung sämtlicher Schilder und Zeichnungen in dem Gelände verletzt, könnte theoretisch den Betreiber verklagen.
    Dieser Irrsinn führt dazu, dass Enduristen in stillen Tagebaubereichen verfolgt werden, mit immensem Geld-Einsatz und Waldbesitzer die Polizei holen.

    Sollen wir ein Gesetz rausbringen, bei dem auf eigene Gefahr fahren wirklich auf eigene Gefahr heißt?

    Dann hätte damit keiner ein Problem.
    Die Tagebaubetreiber werden wahnsinnig viel Geld sparen und dem Waldbesitzer wäre es scheißegal.
    Macht euch nichts vor, wer schon mal durch den Wald gefahren ist, der weiß, dass er am nächsten Tag die Spur nicht mehr wieder findet.

    Flur-Schaden? Totale Grütze. Ein Mountainbike, das Berg ab bremst, hinterlässt genauso eine Spur wie ein Enduro Fahrer, der dort hochfährt.

    Antworten
  12. Und noch was, wenn es genügend legale Möglichkeiten gäbe, ohne einmal um die Welt zu fahren, dann würde doch keiner seine Fahrerlaubnis oder eine Geldstrafe riskieren.

    Es gibt aber nichts.

    Wenn man einen Tagebaubetreiber zum Beispiel von der Haftungspflicht entbinden würde, dann könnten dort durchaus Bereiche geschaffen werden, wo man störungsfrei unter sich ist.

    Und was die Vegetation und das Tierreich angeht, so sieht man auf den zugelassenen Enduroparks genauso viel Tierwelt rumrennen wie in einem öffentlichen Wald und die Flora wächst auch immer wieder nach in kürzester Zeit.

    Antworten
  13. Die Kriminalisierung die ein solch freies Fahren mit sich bringt ist schon erstaunlich, zumal man eigentlich nur ein bißchen durch Wald und Flur fahren möchte ( gilt zumindest für mich).
    Wie schon geschrieben entsteht das Ganze durch den Deutschen Regulierungswahn der Minderheiten vernachlässigt, aber dafür die Fußball…..n vorne unten hinten unterstützt.
    Ja und wer schonmal zu Fuß im Wald unterwegs war kann bei den Schäden durch Rückegassen, Einschlagschneisen nur den Kopf schütteln. Warum geht das???
    Jörg

    Antworten
  14. Es ist Richtig das es zu wenig Möglichkeiten gibt um diesen Sport ausüben zu können. Deswegen kommt es auch immer wieder zu solchen Akionen.Es muss doch Möglich sein das man in abgelegenen Gebieten solche Strecken oder Enduroparks einrichten kann wo niemand gestört wird.

    Antworten
    1. Ganz einfach Franz, Geld in die Hand nehmen, Fläche pachten oder kaufen und Genehmigung bei den zuständigen Behörden einholen.

      Antworten
  15. Franz Bauerbecken

    Wenn Pferde und Förster mit ihren Autos Spuren ziehen, ist das keine Schädigung des Waldes – aber ein 90 kg Moped ist eine Katastrophe …

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
  16. Dann sollten auch die Bauern und Waldbesitzer für die verschmutzen Fahrbahnen die sie sehr oft hinterlassen von der Polizei verfolgt werden.
    Allerdings kenne ich auch Bauern die nicht so empfindlich sind.Die Jungs hatten einfach Pech, zur falschen Zeit am falschen Ort.

    Antworten
  17. Landwirt+aus+Leidenschaft

    Alle, die hier schreiben, es ist ja nur Wald – es ist eindeutig Privatbesitz und nicht Allgemein-Gut.
    Was würden Sie sagen, wenn man einfach durch ihren Garten oder durch ihr Grundstück läuft und einen Schaden anrichtet?

    Im Wald leben auch Tiere und die werden durch das sinnlose Rumfahren aufgeschreckt und verscheucht – das liegt nicht nur an den Cross-Fahrern, sondern auch an den Leuten, die ihre Hunde frei im Wald laufen lassen.

    Warum kann man nicht das Eigentum anderer respektieren?

    Antworten
  18. Liebe Leute, ist euch klar, dass ihr hier das Eigentum anderer unerlaubt befahrt?
    Wie wäre es, wenn ich mit einer solchen Maschine in eurem Garten rumfahre?

    Dann schaun ma mal, ob euch das gefällt.
    Von der Störung des Wildes und anderem Getier will ich gar nicht reden. Und übrigens ist der Holzeinschlag nun mal notwendig, bei Motocrossfahren habe ich da so meine Zweifel.

    Antworten
  19. (…) Ein Crossmaschiene hat zwar eine Seriennummer, aber die ist nirgends registriert. Also kann es nur ein Enduro-Fahrer gewesen sein oder die sogenannten Grenzgänger.

    Also schiebt nicht alles auf Motocross-Fahrer.

    Antworten
  20. Testastrettamonster

    So viel Aufregung wegen dreier Jungs, die im Wald spielen… Völlig unnötig.
    Für mich liegt das Problem wo anders.
    Liebe Waldbesitzer, danke für die Ehrlichkeit. Das Wild und andere Tiere stören sich am wenigsten daran, es läuft weg und kommt wieder. Aber es geht hier um PRIVATBESITZ! Das ist die Crux!

    Also, warum gibt es Euch? Wald sollte Allgemeingut sein, Eigentum des Landes!

    Dann wäre die Verhältnismäßigkeit wieder hergestellt!
    Genauso sollte Jagtpacht unterbunden werden, denn der Großteil dieser Leute ist nur ums “Tierwohl” besorgt, damit sie auch morgen noch was zum abknallen haben!
    Also lasst mal die Kirche im Dorf, wegen ein paar Endurofahren, Motocrossern und MTBlern im Wald wird sicher nicht Sodom und Gomorrha ausbrechen, dazu sind wir einfach zu wenige!

    Antworten
    1. Aha. „Wald sollte Allgemeingut sein, Eigentum des Landes!“ Liebes Testastrettamonster, schon mal was von den Bayerischen Staatsforsten gehört? Über 800.000 ha Wald in Besitz und Bewirtschaftung des Freistaates Bayern. Und oh Wunder, auch dort gibt es Regeln. Wandern, Reiten, Radeln nur auf ausgewiesenen Wegen.
      Bemerkenswert, dass Sie offenbar der Ansicht sind, dass der Umstand, dass etwas Allgemeingut ist, impliziert, dass automatisch jeder das Recht hat, seine individuellen Interessen zu verwirklichen ohne dabei Verantwortung zu tragen.
      Übrigens, wie man sich als verantwortungsbewusster Mensch im Wald verhält, wird bereits in der 3. Klasse Grundschule vermittelt. Frischen Sie Ihr Wissen doch mal etwas auf, schauen Sie sich die Homepage der Bayerischen Staatsforsten mal an. Bei der Gelegenheit lernen Sie dann vielleicht auch, warum das mit den Tieren und dem „es läuft weg und kommt wieder“ echt Quatsch ist.

      Antworten
  21. Also wenn jeder im Wald tun und lassen kann, was er will, dann wäre der Wald bald ein Rummelplatz.

    Da geht es nicht nur um dieses Trio. Wenn man das durchgehen lässt, dann kommen viele andere, die dann fragen, warum dürfen wir nicht kreuz und quer durch Wiesen und Wälder fahren?
    Geländewägen, Mountainbiker usw.
    Reiter dürfen auch nicht quer über Wiesen und durch den Wald reiten.
    Nur in Absprache des Bauern.
    Es funktioniert einfach nicht, egal, wem Wald und Wiesen gehören. Wenn das jeder machen dürfte, dann hätten Wildtiere keine Ruhe mehr und die Flurschäden wären immens.
    Vielleicht könnte man mit Förstern und Bauern ein Gespräch führen, dass es paar Flächen gibt, wo der Sport ausgeübt werden kann.

    Und die Jäger und Förster pflegen das Wild, vor allem im Winter wird das Wild gefüttert. Es wird nichts sinnlos abgeknallt. Da sind wir wieder beim Thema, es gibt überall schwarze Schafe, die den Ruf ruinieren.

    Antworten
  22. Grundsätzlich sollte man schon mal zwischen Naturschutzgebiet (wie in diesem Fall – laut Bericht) und Wirtschaftswald unterscheiden.
    In einem Naturschutzgebiet hat niemand etwas verloren, da wird nur im äußersten Notfall von Menschen eingegriffen – normalerweise dürfen da nicht mal Fußgänger rein, außer auf evtl dafür vorgesehen Wegen. Da fahren auch keine schweren Geräte rum, wie hier gemeint wurde.
    Wied teuer für die Jungs werden bzw die Eltern – völlig zu Recht meiner Meinung nach.

    Antworten
  23. Motorsport darf nicht sterben

    Endlich mal ein paar junge Menschen die nicht nur Zuhause vorm Rechner oder am Handy hängen….
    Ich wette, das Bäuerchen ist früher auch mal schwarz gefahren – furchtbare Zeit.
    Ihr züchtet die Roboter alle mit heran, und merkt es nicht mal.
    Bei mir früher hättÄs paar hinter die Löffel gegeben und der Fall wär erledigt gewesen.

    Schöne neue sterile Welt – unglaublich !!!

    Antworten
  24. Meine Fresse – bald darf keiner mehr irgend etwas machen, weil jeder jeden anscheisst – die armen Jungs – ich hoffe, die bekommen die Karren wieder.

    Antworten
  25. Das schat euch garnichts . Soll der Staat einfach die Motocross Strecken wieder öffnen. Denn passiert sowas nicht. Verstehe das sowieso nicht warum dürfen die Fußballer spielen die sich in den armen liegen wenn sie ein Tor schießen… und wir die ein Helm auf dem Kopf tragen und garnicht an einander ran kommen nicht fahren dürfen. Völliger Schwachsinn. Und so lange das nicht aufgehoben wird mit dem Verbot müsst ihr einfach damit rechnen das wir Wald und Wiese fahren.!!!

    Antworten
  26. Es ist richtig das man nicht einfach Fahren darf wo man will.
    Aber jetzt kommts. Warum Fahren die Jung denn im Wald oder sonst verbotenem Bereich? Ja genau, weil sie gar keine andere Möglichkeit haben haben. Es wird endlich Zeit das man für den Sport auch mal was tut. Nicht immer nur den Breitensport fördern (z.B.Tennis, Fussball usw. Dan muss die Jugen nicht immer heimlich im Wald oder sonst wo Fahren. Aber bei uns ist der Motorsport ja sowas von verpönt u. hat überhaupt keine Lobby. Aber gleich die Polizei rufen,da nimmt sich jeder die Zeit. Armes Deutschland.

    Antworten
  27. Traurig genug, dass ein 28 jähriger den beiden, nicht folgen konnte, sollte vielleicht selber mal etwas Sport betreiben (Motocross wäre nicht schlecht), denn in diesem Alter steht man normalerweise noch voll im Saft und könnte doch den ein oder anderen Sprint hinbekommen. Außerdem sollte man doch froh sein, dass die Jugend doch noch eine andere Freizeitbeschäftigung findet als nur vor diversen affenkasten zu sitzen oder sich zuzukiffen. Hab das selbe schon vor 30 Jahren erfahren, armes Deutschland.

    Antworten
  28. Ich habe auch einen Sohn mit 18. Er hat sich immer einen skatepark in der Nähe gewünscht, aber für sowas haben unsere Gemeinden leider nichts übrig. Es sind halt nicht alle Fussballer. Sicher war die Aktion nicht richtig, aber anscheinend war der Besitzer nie jung, man hatte die ganze Sache auch anders regeln können. Wenn unser Opa von früher erzählt, was die so alles angestellt haben, wurde man heutzutage wahrscheinlich jahrelang in den Knast kommen. Jeder schaut nur noch was der andere falsch macht. Für die Jugend ist diese Zeit mega hart im Moment, darüber sollten manche mal nachdenken.

    Antworten