Ihm liegt Soyens Wasser am Herzen …

Thomas Weber, Bürgermeisterkandidat der Gemeinsamen Wählerliste, will neue Maßnahmen

image_pdfimage_print

Die Gemeinsame Wählerliste Soyen (GWS) hat ihre ersten Vorstellungsversammlungen in Rieden und Altensee abgehalten. In gut gefüllten Wirtsstuben hat Bürgermeisterkandidat Thomas Weber (Foto) dabei Punkt für Punkt sein Programm für die Zukunft Soyens vorgestellt. Als eine wesentliche Aufgabe nannte er die künftige Sicherheit der Trinkwasserversorgung. Nachdem es im vergangenen Jahr erneut zu Problemen mit Keimen im Wassernetz gekommen war, musste das Soyener Trinkwasser auf Anordnung des Gesundheitsamts monatelang gechlort werden – wir berichteten ausführlich …

Die Gemeinde mit Bürgermeister Karl Fischberger verbrachte in der Folge viele Arbeitsstunden mit Ursachenforschung und dem Einbau einer UV-Anlage, wodurch die Chlorung im Dezember 2019 aufgehoben werden konnte.

„Trotzdem werde auch ich am Thema Wasser dran bleiben!“, so Weber. Zusätzlich zum bestehenden Notverbund mit der Gemeinde Rechtmehring kündigte er Verbundlösungen mit der Stadt Wasserburg sowie mit der Schlichtgruppe an.

„So kann in Zukunft im gesamten Gemeindebereich die einwandfreie Trinkwasserversorgung auch im Fall eines unvorhersehbaren Ereignisses dauerhaft sichergestellt werden.“ Aus dem gleichen Grund würden Sondierungsbohrungen für einen weiteren gemeindlichen Brunnen vorangetrieben.

Nachdem Weber sein Programm, das auch zum Beispiel die Bereiche Wohnbebauung, Straßensanierungskonzept, Gewerbeflächen und Dorferneuerung beinhaltet, vorgestellt hatte, hatten die GWS-Kandidatinnen und Kandidaten für den Gemeinderat das Wort. Insgesamt 18 Männer und Frauen präsentierten sich den Zuhörern mit ihren beruflichen und privaten Hintergründen sowie mit ihren Zielen im Gemeinderat.

Dabei ergab sich ein buntes Bild: Vom Landwirt über den Juristen, vom Architekten zum Handwerksmeister. „Die Gemeinsame Wählerliste Soyen bietet eine sehr gute und kompetente Mischung für den künftigen Gemeinderat.“, so Thomas Weber. Bei der Wahl sei es deshalb wichtig, die GWS neben möglichen Einzelstimmen auch mit dem Listenkreuz links oben am Wahlzettel zu unterstützen.

Für Soyenerinnen und Soyener, die sich im persönlichen Kontakt über Kandidaten und Ziele der GWS informieren wollen, gibt es noch mehrfach Gelegenheit:

Zunächst am kommenden Mittwoch, 19. Februar, um 19.30 Uhr bei Salvatore & Massimo in Soyen.

Außerdem am 1. März ab 11 Uhr im Bierstüberl zum Hans in Koblberg und

am 3. März um 19.30 Uhr in der Brandmühle.

hh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren