Hunde müssen draußen bleiben

Stadt bringt Verbotstafeln an den Friedhöfen an - Regelung ist nicht neu

image_pdfimage_print

Seit ein paar Tagen hängen an den Eingängen zu den städtischen Friedhöfen neue Hinweistafeln: „Für Hunde verboten!” Man habe reagieren müssen, so Claudia Einberger von der Friedhofsverwaltung. „Wir bekamen immer mehr Meldungen von Bürgern auf den Tisch, die sich über die Hinterlassenschaften der Vierbeiner ärgerten. Auch sind immer wieder Hunde dabei beobachtet worden, wie sie über Gräber gelaufen sind. Die Beschwerden nahmen zu.”

Übrigens, was viele nicht wissen: Hunde sind laut Friedhofssatzung der Stadt Wasserburg schon immer auf den Friedhöfen verboten – die neuen Schilder machen jetzt nur deutlich auf dieses Verbot aufmerksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Hunde müssen draußen bleiben

  1. Friedhofsbesucher

    Sehr gut, vielen Dank dafür!

    Antworten
    1. Hinterlassenschaften von Hunden sind mir am Friedhof noch nicht aufgefallen. Der Katzendreck in den Gräbern ist aber ein echtes Ärgernis.

      Antworten
  2. Genau. Doch was macht man den herumstreunenden Katzen, die immer wieder in die Gräber ihre Haufen machen? Kennt hier vielleicht jemand einen Trick, wie man diese Vierbeiner davon abhält, ins Grab zu ka…?

    Antworten