Hund attackierte Pferd

... das daraufhin durchging - Reiterin (46) alarmierte gestern Mittag die Polizei

Eine 46-Jährige aus Schechen war mit ihrem Pferd am gestrigen Sonntagmittag gegen 13 Uhr im Bereich der St.-Georg-Straße in Rosenheim ausreiten. Plötzlich sei ein großer, weißer Hund – ohne Leine oder ein „Herrchen“ – auf sie zugekommen und auf das Pferd losgegangen. Das Pferd erschrak, ging durch und die Reiterin konnte sich nur mit Mühe im Sattel halten. Nachdem das Pferd sich wieder beruhigt hatte, alarmierte die Frau die Polizei …

Die Polizei machte sich gleich auf die Suche – aber der Hund, noch sein Besitzer konnten bislang ausfindig gemacht werden, heißt es am heutigen Montagmorgen aus der Dienststelle.

 

 

Schreibe einen Kommentar zu Sonnia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Kommentare zu “Hund attackierte Pferd

  1. Dieses Problem hört man zuletzt regelmäßig aus vielen Gemeinden. Herrenlose Hunde streifen durch die Siedlungen und erschrecken dabei insbesondere auch Kinder.

    Kein Vorwurf gegen die Tiere für dieses natürliche Verhalten – aber es wirft einfach wieder ein schlechtes Licht auf die Hundehalter allgemein!

    Antworten
  2. Erst vorgestern gesehen: eine Gruppe mit Kutsche (einspännig), Führpferd und fünf (!) freilaufenden Hunden. Wie die die Tiere unter Kontrolle halten wollen, wenn da etwas schief läuft, wüsste ich auch gerne.

    Antworten
  3. Man kann immer wieder lesen: ein Pferd “geht durch”.
    Doch was ist das für ein Vorgang? Die Antwort: Das Pferd trifft eine eigene Entscheidung: Flucht.
    Aber das Pferd hat die Entscheidungen des Reiters umzusetzen.
    Wenn das anders verläuft, ist der Reiter nicht geeignet, das Pferd zu führen: denn dann akzeptiert das Pferd den Reiter nicht als übergeordnetes Wesen, nicht als Leit-Tier.
    Wenn das zutrifft, liebe ReiterInnen, fahrt besser Rad, denn das macht immer was ihr wollt.

    Antworten
    1. Bitte besser informieren, das ist so nicht richtig.
      Das Pferd trifft keine bewusste Entscheidung,

      Antworten
      1. Sorry liebe Sonnia, wenn das Pferd eigenmächtig seinen Weg läuft, wie bei es bei vielen ReiterInnen zu beobachten ist, die jeden Tag den gleichen Weg gehen und das Pferd halt laufen lassen weil es den Weg kennt, dann läuft was falsch. Hab mich da nicht “informiert” sondern bin lang genug auf den Pferden unterwegs gewesen. Das Pferd hat die Entscheidungen des Reiters umzusetzen, das ist keine Meinung, sondern Fakt.

        Antworten
        1. Ich schreibe selten immer wieder dasselbe, weil es meist sowieso nicht weltbewegend ist, was Sie oder ich nun meinen oder als Fakt ansehen.

          Antworten
    2. Das ist keine Entscheidung, das ist ein Reflex, der geht schneller, ohne Nachdenken und Abwägen.

      Antworten